Augur v2 geht mit neuer Plattform an den Start

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Nach einer langen Entwicklungsphase hat Augur sein v2-Upgrade fertiggestellt.

  • Viele Nutzer der Plattform berichten noch über technische Probleme.

  • Vorhersagemärkte können ein wichtiger Bestandteil des DeFi-Ökosystems werden.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Augur hat sein Upgrade auf die Version 2.0 abgeschlossen. Auf der Plattform ist es möglich, zu jedem beliebigen Thema Vorhersagemärkte zu erstellen.



Bislang gibt es allerdings nur wenige aktive Nutzer auf der Plattform. Wie es scheint hat Augur noch mit einigen technischen Problemen zu kämpfen.

REP-Tokens können in REPv2 umgewandelt werden

Um Vorhersagemärkte korrekt abzuschließen, greift Augur auf ein dezentrales Oracle zurück. Wer einen Vorhersagemarkt erstellt, verpflichtet sich mittels einer Kaution, spätestens einen Tag nach Abschluss des Marktes ein vorläufiges Ergebnis zu berichten. Die Besitzer von REP-Tokens können dieses Ergebnis anfechten, falls sie mit dem vorläufigen Bericht nicht einverstanden sind.



Die neue Augur v2 Plattform verwendet dafür einen neuen Token (REPv2). Die Besitzer der alten REP-Tokens können diese über das Interface der Plattform eins zu eins gegen die neuen Tokens umtauschen, wodurch sie zu dem dezentralen Oracle beitragen können.

Wer seine REP-Tokens lediglich zum Handeln benutzt, muss die Tokens vorläufig nicht umwandeln. Die Plattform bittet Krypo-Börsen auf Verwahrungsbasis, die Umwandlung für ihre Kunden zu übernehmen. So hat Binance bereits angekündigt, die Umwandlung zu unterstützen.

Viele Nutzer von Augur v2 berichten über technische Probleme, welche die Plattform in den nächsten Tagen lösen will. Der Twitter-Kanal von Augur stellt für viele dieser Probleme bereits ein Workaround zur Verfügung.

Die Gas-Kosten werden bei Weitem überschätzt.

Beispielsweise zeigt die Plattform bei einigen Nutzern deutlich überhöhte Transaktionskosten an. Doch dieses Problem kann umgangen werden, indem man die Transaktionsgebühren über seine Wallet manuell einstellt.

Die Bedeutung von Augur für DeFi

Der Wechsel zu Augur v2 fällt gerade in eine Zeit, in der eine extrem hohe Nachfrage nach DeFi-Produkten herrscht. Als dezentrale Plattform für Vorhersagemärkte ist Augur ein weiterer wichtiger Bestandteil des DeFi-Ökosystems. Viele Finanzprodukte lassen sich über Vorhersagemärkte abbilden, zum Beispiel binäre Optionen.

Beispiel für eine binäre Option auf den Bitcoin-Kurs.

Wie der VC-Investor Mik Mironov in einem Interview mit BeInCrypto erläuterte, gibt es im DeFi-Sektor nach wie vor nur begrenzte Möglichkeiten der Risikoübernahme, wie es beispielsweise bei der Kreditvergabe durch Banken der Fall ist. Zwar unternehmen dezentrale Versicherungen bereits erste Schritte in diese Richtung, allerdings sind die Möglichkeiten der Risikoübernahme und Risikotransformation derzeit noch stark begrenzt.

Anders gesagt bieten Vorhersagemärkte einen Weg, Risiken zu bestimmen und sich auch gegen Risiken abzusichern. Anstatt wie dezentrale Versicherungen nur auf wenige Anwendungsfälle mit einem eindeutig bestimmbaren Risiko limitiert zu sein, ermöglicht Augur Vorhersagemärkte und damit auch Risikotransformation zu jedem beliebigen Thema.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR