Mehr anzeigen

Benjamin Cowen: Bitcoin Lengthening Cycles – das Ende einer großartigen Geschichte?

4 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Benjamin Cowen gab in einem Tweet gestern zu, dass sein Lengthening-Cycle-Modell tot ist.
  • Zuvor wurde das bekannte Stock-to-Flow-Modell von PlanB verworfen.
  • Stecken wir mitten im Bärenmarkt?
  • promo

Benjamin Cowen, einer der bekanntesten und angesehensten Kryptomarkt-Analysten, hat zugegeben, dass sein Vorzeige-Marktmodell “tot” sei. Er tat dies im Zusammenhang mit dem fallenden Bitcoin-Preis und widerlegte gleichzeitig die Hypothese, für die er seit 2019 argumentiert.

Benjamin Cowen ist einer der bekanntesten Analysten, Kommentatoren und YouTuber im Krypto-Space. Sein Twitterprofil hat 636.000 Follower und sein YouTube-Kanal sogar 734.000 Abonnenten.

Cowens besondere Art des Social-Media-Managments besteht darin, dass er keine Einnahmen aus YouTube-Anzeigen oder Werbung für Dienste Dritter (Börsen, Dienstleistungen, Marken oder Krypto-Token) erzielt. Sein offener, minimalistischer und kritischer Ansatz verschaffte ihm eine große Fanbase. Er nimmt schon seit Jahren seine Videos in einem kleinen Raum mit zwei Stühlen, einem Tisch aus Kartons und einer Laptopkamera auf.

“Lengthening Cycles sind tot” vs. Stock-to-Flow

Eine der Haupthypothesen, auf die er seine Bekanntheit aufgebaut hat, ist die Behauptung über die Lengthening Cycles (Verlängerungszyklen) von Bitcoin. Die Hypothese nimmt Folgendes an:

  1. Es gibt Zyklen auf dem Bitcoin-Markt, die aus einer Akkumulation, einem dynamischen Aufwärtstrend und einem starken Rückgang bestehen.
  2. Aufeinander folgende Zyklen dauern länger an.
  3. Aufeinander folgende Zyklen führen zu rückläufigen Renditen (ROI).
  4. Ein langfristiges Modell des BTC-Markts sind Bänder der logarithmischen Regression, die obere Grenze, die die Top bestimmt, und die untere, die Bottom.

Benjamin Cowen war seit 2019 ein vehementer Verfechter dieser Hypothese. Er glaubte an die Gültigkeit des Modells, weil es, wie er behauptete, am besten zu den historischen Daten passte. In einer interessanten Diskussion im August 2021 sprach Cowen mit einem anderen einflussreichen Analysten, PlanB, der Erfinder des Stock-to-Flow (S2F) Modells.

Ende 2021 gab es große Differenzen zwischen dem realen Bitcoin Kurs und dem vom S2F-Modell vorhergesagten Bitcoin Kurs. PlanB erkärte damal, dass zumindest das Floor-Modell nicht korrekt war. Dieses Modell ging davon aus, dass Bitcoin im Dezember 2021 einen Preis von 100.000 US-Dollar erreichen wird.

Nach dem Zusammenbruch (oder zumindest teilweisen Zusammenbruch) des S2F-Modells, wanden sich viele Krypto-Investoren und Enthusiasten Cowens Modell der Verlängerungszyklen zu. Es sah danach aus, dass der Zielbereich von 100.000 bis 200.000 US-Dollar für Bitcoin noch immer erreichbar war, es würde nur länger dauern. Dieses Narrativ wurde durch Argumente für einen Anstieg der Marktkapitalisierung des Krypto-Sektors, einen längeren Zeithorizont für institutionelle Investoren und eine langfristige HODL-Stimmung unterstützt.

Der Zauber ist gebrochen

Leider wurde der Zauber am 8. Mai gebrochen. Der Erfinder und größte Verfechter des Modells der Verlängerungszyklen, Benjamin Cowen, twitterte einen kurzen, aber aussagekräftigen Post. In zwei kurzen Sätzen gab er zu, dass das Modell für Jahre funktioniert hat, jetzt aber “tot” sei. Gleichzeitig fügte er bittersüß hinzu, dass er “hofft, dass dies ein Signal für einen Makro-Tiefpunkt sei, er aber nicht glaube, dass es das wirklich ist”.

Benjamin Cowen: Ist es wirklich vorbei?

Unter dem Tweet entstand eine große Diskussion. Benjamin Cowen selbst schrieb einen Kommentar, in dem er im Voraus warnte, dass selbst ein neues Allzeithoch (ATH) vor dem nächsten Bitcoin Halving nichts an seiner Schlussfolgerung ändern würde:

“Selbst wenn wir ein neues ATH vor dem nächsten Halving erreichen, ändert das nichts an der Brutalität des derzeitigen Bärenmarkts.”

Der Grund für diese Behauptung ist der andauernde Fall des Bitcoin-Preises. Der Analyst glaubt, dass es nicht länger als tiefere Korrektur innerhalb des Makro-Bullenmarkts gesehen werden kann. Obwohl Cowen im November 2021 noch argumentierte, dass die 69.000 US-Dollar-Marke nicht die Spitze des Bitcoin-Zyklus wäre, zögert er jetzt nicht, seine eigenen Überzeugungen zu widerlegen. Er fügte auch hinzu:

“Selbst wenn #Bitcoin die Tiefstände des Sommers 2021 hält (was ehrlich gesagt ein großes Wenn ist), würde sich alles, was danach kommt, wie ein neuer Zyklus anfühlen.”

Quelle: Twitter

In den Kommentaren unter seinem Post konnten viele Unterstützer der Hypothese der Verlängerungszyklen nicht glauben, dass Benjamin Cowen sein Vorzeige-Narrativ aufgibt. Einige fragten nach Details oder versuchten zu beweisen, dass dies nicht das Ende ist und das Modell noch immer korrekt ist. Die überwiegende Mehrheit äußerte jedoch Unterstützung und Bewunderung für Cowens Ehrlichkeit und Selbstkritik. Einer von ihnen war @RKrupa_Official. Er schrieb:

“Das Erstaunliche an Ihnen ist die Tatsache, dass Sie sich nie scheuen zuzugeben, dass Sie sich geirrt haben, statt immer wieder dieselbe Geschichte aufzutischen. Ich bewundere das!”

Im Gegensatz dazu postete der Nutzer @CardanoHumpback eine interessante Zusammenfassung. Er erklärte ohne Umschweife, dass Zyklen nie existiert haben und dass die Modelle von Cowen und PlanB nur Erzählungen waren, die die Zukunft nicht vorhersagen können. Er ist der Meinung, dass “#Krypto überleben wird, wie immer”.

Abnehmende Renditen und logarithmische Regression bleiben

Es stellt sich jedoch heraus, dass nicht alle Teile von Cowens Modell mit der Falsifizierung der Hypothese der Verlängerung der Zyklen verworfen werden sollten. In einem darauffolgenden Tweet erklärte der Analyst, dass er bezweifelt, dass irgendjemand die These von den sinkenden Renditen von Bitcoin in zukünftigen Zyklen diskutieren wird. Er fügte hinzu:

“Vier Zyklen in Folge, in denen sich die Renditen verringert haben.”

Ein weiteres Element von Cowens Modell, das nach wie vor gültig ist und einen großen Spielraum für BTC-Kursbewegungen bietet, sind die logarithmischen Regressionsbänder. In der aktualisierten und getweeteten Version des Graphs, sehen wir, dass sich der Bitcoin-Preis der oberen Grenze des grünen Bandes nähert. Historisch gesehen ist der Eintritt in diesen Bereich eine Bestätigung für einen Bärenmarkt.

Quelle: Twitter

Aufgrund des aufwärts gerichteten Charakters der logarithmischen Regressionskurve war der Verbleib im grünen Bereich jedoch nicht unbedingt mit einem weiteren Rückgang des Bitcoin Kurses verbunden. Sowohl 2012 als auch 2015 schien der Zeitpunkt des Eintritts in den grünen Bereich der Beginn einer langfristigen Konsolidierung zu sein.

Bitcoin: Nahe einem Makro-Tiefpunkt?

Während dieser Konsolidierung brach der Bitcoin Kurs nicht mehr so stark ein wie kurz nach dem Höhepunkt. Das Erreichen der Untergrenze des grünen Bandes in den folgenden Monaten war dagegen weniger auf die Kapitulation von Bitcoin als auf den Anstieg des logarithmischen Bandes zurückzuführen.

Wenn sich in den kommenden Monaten eine ähnliche Situation abspielen sollte, dann wäre Bitcoin tatsächlich kurz davor, einen Makro-Tiefpunkt zu erreichen. Es bleibt die Tatsache, dass wir das Ende der großen Erzählung des Bitcoin-Markts erleben, dessen Gesicht jahrelang Benjamin Cowen war.

Vielleicht ist die Falsifizierung seines Vorzeige-Modells allerdings gar nicht so dramatisch für die weitere Entwicklung. Seit Jahren ist es eine Möglichkeit, den sehr volatilen und etwas wilden Krypto-Markt zu rationalisieren und zu navigieren. Vielleicht wird die Ablehnung des Modells den Teilnehmern dieser jungen Finanzwelt auch den Eintritt in eine neue und reifere Phase ermöglichen. Wie Cowen selbst oft sagt und PlanB in seiner Twitter-Profilbeschreibung stehen hat:

“Alle Modelle sind falsch. Manche sind sinnvoll.”

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust-Projekts dient dieser Preisanalyse-Artikel nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Finanz- oder Anlageberatung angesehen werden. BeInCrypto verpflichtet sich zu einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung, aber die Marktbedingungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Führen Sie immer Ihre eigenen Nachforschungen durch und konsultieren Sie einen Fachmann, bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen. Außerdem bietet die vergangene Performance keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

91fede6fd9bb30cda0f788b1372d931a?s=120&d=mm&r=g
Jakub Dziadkowiec
PhD und Assistenzprofessor an einer internationalen Universität in Lublin, Polen. Hat 10 Jahre lang Naturphilosophie und Sportwissenschaft studiert. Er ist Autor von 4 Büchern und zwei Dutzend wissenschaftlicher Artikel. Jetzt nutzt er seinen Verstand zum Nutzen der Krypto-Community. Enthusiast der technischen Analyse, Bitcoin-Krieger und ein starker Befürworter der Idee der Dezentralisierung. Duc in altum!
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert