Am 15. Juli 2020 schloss der Bitcoin (BTC) Preis unterhalb der wichtigen Unterstützungszone von 9.250 USD und dem 50-Tage Moving Average (MA) ab. Das ist ein bärisches Signal, was nahelegt, dass der BTC weiter nachlässt.

Wie wir in unserer Bitcoin Analyse vom 14. Juli 2020 schon anmerkten, befindet sich eine wichtige Support für den BTC Preis bei 9.250 USD. Nun schloss der BTC/USDT unterhalb dieser Preismarke seine Tageskerze ab und sendet damit deutliche bärische Signale. Die nächste Support liegt bei 8.950 USD.

Prominenteste Kryptowährung verliert Halt bei 9.250 USD

Mit dem gestrigen Abschluss der Tageskerze unterhalb von 9.250 USD und dem 50-Tage MA, markierte der BTC/USDT den tiefsten Abschluss seit 06. Juli 2020. Der Relative Strength Index (RSI) prallte zudem an der 50 % Linie ab und verläuft nach unten. Ein weiteres bärisches Signal.

Quelle: Tradingview

Sollte der Preis nun weiter nachgeben, so findet sich die nächste Unterstützungszone bei 8.950 USD, kreiert durch ein Tief am 15. Juni, 25. Juni und 06. Juli. Die Kernunterstützung findet sich etwas tiefer bei 8.650 USD, also der tiefste Punkt, den der BTC erreichte seit Mai 2020.

Quelle: Tradingview

Bitcoin bricht nach unten aus einem aufsteigenden Trendkanal aus

Auf den Stundencharts sehen wir den Bitcoin Preis innerhalb eines parallelen, aufsteigenden Trendkanals, der seinen Anfang am 28. Juni nahm. Da parallele Kanäle oftmals Korrekturbewegungen beinhalten, wäre ein Breakout nach unten aus diesem Kanal das wahrscheinlichste Szenario.

Quelle: Tradingview

Während der Preis zwar schon länger an dieser unteren Trendlinie des Kanals verlief, brach der Bitcoin signifikant nach unten durch und bestätigt somit die Ergebnisse der Analyse des Tagescharts. Auf eben der Wellen sind wir in einem sog. A_B_C Muster, während wir gegenwärtig bei Welle C sind. Sollte diese Welle dieselbe Form wie Welle A annehmen, dann befänden wir uns bei einem Bottom nahe bei 8.500 USD.

Quelle: Tradingview

Zusammenfassend befindet sich der Bitcoin also unterhalb eines aufsteigenden Trendkanals, dessen Unterstützungslinie der Preis mit Schwung durchbrochen hatte. Es wird erwartet, das der BTC weiter nach bärisch verläuft, zumindest so lange, bis die erste der beiden Unterstützungszonen erreicht wird.