Bitcoin, der Cypherpunk Traum

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Bitcoin steht für finanzielle Freiheit

  • Warum Bitcoin mehr ist als ein neues Asset

  • Banking the Unbanked

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Motivation für Bitcoin war den Menschen finanzielle Freiheit zu geben. Doch in der heutigen Zeit stehen Kurse und institutionelle Investoren im Vordergrund. Warum wir uns auf die Cypherpunk Ideale besinnen sollten.



Bitcoin ist die erste dezentrale Kryptowährung der Menschheit. Und auch wenn viele Menschen von Bitcoin überrascht waren, kam die Innovation nicht unerwartet. Vielmehr entstand Bitcoin aus einer jahrzehntelangen Tradition: der Cypherpunk Bewegung.

Was ist ein Cypherpunk?

Kurz gesagt, ein Cypherpunk benutzt Technologie, um Freiheit zu erlangen.



Die Einforderung der persönlichen Freiheit ist kein Novum. Doch durch die Erfindung des Computers, hat sich unsere Umwelt dramatisch verändert. Zu der physischen Welt trat die virtuelle Welt, die sich dank dem Internet um den gesamten Globus spannt.

Synchron zum Aufstieg des Computers prägten die Ideale der Cypherpunks die Technologie selbst. Mithilfe von asymmetrischer Kryptographie und besser werdender Hardware, sollte eine freie, offene Gesellschaft entstehen. Eric Hughes zementierte 1993 mit seinem Cypherpunk Manifesto die Ideologie: Privatsphäre wäre nicht nur möglich, sondern nötig in der zukünftigen Welt.

Bitcoin: Der Cypherpunk Traum

Hughes sah 1993 bereits elektronisches Geld am technischen Horizont. Allerdings nicht einfach eine digitalisierte Fiatwährung, wie es heute auch Euro und US-Dollar gibt. Sondern viel mehr ein Geld, das unabhängig aller Staaten sei. Ein Geldsystem, das nicht gesteuert werden kann.

Doch zwischen 1993 und 2008 scheiterten alle Versuche nach einem Internetgeld. Bis Bitcoin im Jahr 2008 von Satoshi Nakamoto auf der Cypherpunk Mailing Liste vorgeschlagen wurde. Das Bitcoin Whitepaper erblickt nicht nur inmitten der Cypherpunks das Licht der Welt, in der Architektur verfolgt es auch deren Ideale.

So gibt es keine Zentralbank bei Bitcoin, alle Mechanismen basieren auf Technologie und Kryptographie. Von den privaten Schlüsseln bis hin zum Proof-of-Work Konsensmechanismus.

“I’m in it for the Technology”

Bitcoin sollte Peer-to-Peer digitales Bargeld sein und erfüllte bereits am Anfang die wichtigsten Eigenschaften. Doch die Bitcoin Implementierung bleibt ein Work-in-Progress. Viele Brücken müssen noch gebaut werden, bis sich Bitcoin als Leitwährung durchsetzen kann.

Während die Stimmung auf den Märkten langsam wieder ins bullische Sentiment schwankt, dürfen wir uns nicht von schnellem Reichtum verwirren lassen. Natürlich gucken Bitcoin Investoren mit wohlwollendem Auge auf grüne Kerzen. Doch die Bitcoin Preise sind lediglich ein netter Nebeneffekt in dem eigentlichen Unterfangen.

Für eine starke Vision für Bitcoin müssen wir uns auf die Ideale der Cypherpunks besinnen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex einen Bachelor von der Frankfurt School of Management & Finance im Studiengang Management, Philosophy & Economics. Seine Bachelorthese schrieb er über die Anwendungsfelder der Blockchain Technologie. Seit 2016 beschäftigt sich Alex intensiv mit Bitcoin, der Blockchain Technologie und anderen Kryptowährungen. Anfang 2018 begann Alex regelmäßig Inhalte in Schrift und Ton zur Krypto-Welt zu produzieren. Neben BeInCrypto führt er auch mehrere Podcasts.

MEHR ÜBER DEN AUTOR