Bitcoin erreicht den höchsten wöchentlichen Abschluss seit fast drei Jahren

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Bitcoin-Preis hat seinen höchsten Wochenschluss seit Januar 2018 erreicht.

  • Langfristige technische Indikatoren sind bullisch, aber kurzfristige Signale erscheinen bärisch.

  • BTC handelt möglicherweise innerhalb eines kurzfristig aufsteigenden Parallelkanals.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In der Woche vom 19. bis 26. Oktober erreichte Bitcoin (BTC) einen Schlusskurs über 13.000 USD. Während der langfristige Trend bullisch ist, zeigt das kurzfristige Chart allmählich Schwäche.


Ob der Preis aus dem aktuellen Parallelkanal ausbricht oder abfällt, wird wahrscheinlich die Richtung der kurzfristigen Bewegung bestimmen.

Bitcoin: Bullischer Wochenabschluss

In der Woche vom 19. bis 26. Oktober schuf der BTC-Preis einen zinsbullischen Candlestick mit einem Körper von 13,5%. Der wöchentliche Schlusskurs von 13.039 USD war der höchste seit Januar 2018.


BTC handelt immer noch in der Nähe des langfristigen Widerstandsniveaus von 13.500 bis 14.000 USD, das durch die Dochthochs im Juli 2019 geschaffen wurde. Er hat sich jedoch bereits über den Widerstandsbereich von 11.800 USD bewegt, der durch die wöchentlichen Schließungen seit Februar 2018 geschaffen wurde (gestrichelt dargestellt).

Daher ist es möglich, dass Bitcoin bereits ein entscheidendes Widerstandsniveau erreicht hat, eine Hypothese, die durch eine anhaltende Bewegung über 13.500 USD gestärkt würde.

Es ist erwähnenswert, dass der jüngste Anstieg keine bärische Divergenz im RSI hervorrief, da das jüngste RSI-Hoch etwas höher war als das am 17. August. Darüber hinaus nimmt der stochastische Oszillator immer noch zu, sodass in der Woche noch keine Schwäche vorhanden ist Zeitrahmen.

Bitcoin Chart von TradingView.

Im täglichen Zeitrahmen ist der Preis seit dem zinsbullischen Candlestick vom 21. Oktober gestiegen. Während BTC am 25. Oktober einen kleinen bärischen Candlestick schuf, gibt es im täglichen Zeitrahmen noch keine klaren Anzeichen für eine Schwäche.

Der MACD, RSI und Stochastic Oscillator nehmen zu und haben keine bärische Divergenz erzeugt.

Bitcoin Chart von TradingView.

Kurzfristige Schwäche

Das kurzfristige Sechs- und Zwei-Stunden-Chart zeigt die ersten Anzeichen einer Schwäche in ihren Handelsstrukturen.

Während der beiden jüngsten Höchststände hat der RSI einige bärische Abweichungen hervorgerufen, und der Preis hat einen Shooting Star-Candlestick geschaffen.

Dies sind bärische Anzeichen dafür, dass bald eine Korrektur folgen könnte. Wenn dies der Fall ist, werden die nächsten Unterstützungsniveaus in der Nähe von 12.300 USD und 12.040 USD liegen, die 0,5-0,618 Fib-Niveaus des letzten Anstiegs. Letzteres fällt auch mit einem früheren Widerstandsbereich zusammen, von dem nun erwartet wird, dass er als Unterstützung dient.

Bitcoin Chart von TradingView.

Das Zwei-Stunden-Diagramm zeigt einen möglichen parallelen aufsteigenden Kanal. Zum Zeitpunkt des Schreibens war der Preis dabei, einen Hammerkerzenhalter zu erstellen und sich über die Mitte des Kanals zu bewegen.

Ob BTC aus dem Kanal ausbricht oder ausfällt, könnte der kurzfristige Auslöser sein, der die Richtung des nächsten Trends bestimmt. Ein Zusammenbruch würde wahrscheinlich den Preis in Richtung der zuvor beschriebenen Unterstützungsniveaus bringen, während ein Ausbruch einen erneuten Test des langfristigen Widerstandsbereichs von 13.500 bis 14.000 USD bewirken könnte.

 

Aufgrund der Schwäche in den kurz-/mittelfristigen Zeiträumen scheint ein Zusammenbruch etwas wahrscheinlicher. Trotzdem ist der langfristige Trend bullisch.

Bitcoin Chart von TradingView.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der BTC-Preis wahrscheinlich einen Aufwärtstrend verzeichnet, aber ein kurzfristiger Rückgang könnte eintreten, bevor der Preis seine Aufwärtsbewegung wieder aufnimmt.

Zur vorherigen Bitcoin-Analyse von BeInCrypto geht es hier entlang!

Haftungsausschluss: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die von BeInCrypto wider.

Auf Englisch geschrieben von Valdrin Tahiri, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

VERWANDTE THEMEN

Valdrin is a cryptocurrency enthusiast and financial trader. After obtaining a masters degree in Financial Markets at the Barcelona Graduate School of Economics he began working at the Ministry of Economic Development in his native country of Kosovo. In 2019, he decided to focus full-time on cryptocurrencies and trading.

MEHR ÜBER DEN AUTOR