Bitcoin erreicht den zweithöchsten Monatsabschluss in der Geschichte

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Bitcoin handelt innerhalb des langfristigen Widerstands bei 13.800 USD.

  • Die monatlichen Indikatoren sind bullisch, aber mittelfristig gibt es eine Schwäche.

  • Es wird erwartet, dass BTC gegen Mitte der 12.000 USD zurückkehrt, bevor er schließlich seine Aufwärtsbewegung wieder aufnimmt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Im Oktober 2020 stieg der Bitcoin-Preis um 28% und erreichte fast den höchsten Monatsschluss aller Zeiten seit Januar 2018.



Trotz dieses Anstiegs gibt es Anzeichen für eine Schwäche in den mittelfristigen Charts.

Bitcoins Monatsabschluss

Der Monat Oktober war für Bitcoin bullisch. BTC schuf einen zinsbullischen Candlestick. Und BTC erreichte ein Hoch von 14.100 USD, bevor er leicht fiel und bei 13.816 USD schloss.



Trotz des beträchtlichen Anstiegs handelt BTC immer noch im Bereich des langfristigen Widerstands von 13.800 USD. Dieser wurde bis Ende Januar 2018 und den Höchstständen im Juli 2019 geschaffen.

Technische Indikatoren sind überwiegen bullisch, da sowohl der MACD als auch der stochastische Oszillator zunehmen und dieser ein bullisches Kreuz erzielt hat. Es gibt jedoch eine gewisse Schwäche in Form einer leichten rückläufigen Divergenz im RSI.

Bitcoin Chart von TradingView.

Der wöchentliche Zeitrahmen erscheint bullisch

Der wöchentliche Zeitrahmen zeigt, dass sich der Preis bereits über das 0,618-Fib-Niveau des gesamten Rückgangs bewegt hat, der sich aus den Allzeithochs von 2017 ergibt. Das nächste signifikante Widerstandsniveau liegt bei 16.203 USD, das 0,786-Fib-Niveau des gleichen Rückgangs, während die nächste Unterstützung bei 12.000 USD liegt.

Die technischen Indikatoren sind optimistisch, wenn man bedenkt, dass RSI, MACD und stochastischer Oszillator zunehmen, auch wenn sich die Steigung des letzteren begradigt hat, was auf einen Kraftverlust für die Käufer hinweist. Bei keinem dieser Indikatoren gibt es eine bärische Divergenz.

Bitcoin Chart von TradingView.

Ein mögliches Retracement-Szenario

Das Tages-Chart zeigt eine stärkere Schwäche, da der tägliche RSI innerhalb des überkauften Bereichs zu einer deutlichen rückläufigen Divergenz geführt hat. Darüber hinaus hat der MACD seinen ersten unteren Balken erzeugt, auch wenn die Signalleitung erheblich über 0 liegt.

Daher wäre eine Art Retracement denkbar, bevor der Preis schließlich seine Aufwärtsbewegung wieder aufnimmt. Wenn der Preis zurückgeht, läge die nächsten Unterstützungsniveaus in der Nähe des Bereichs von 12.600 bis 12.100 USD.

Bitcoin Chart von TradingView.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die längerfristigen Monats- und Wochen-Charts für Bitcoin zwar optimistisch erscheinen, es jedoch Anzeichen für eine schwache Warnung vor einem möglichen Retracement gibt.

Da der Preis innerhalb eines langfristigen Widerstandsniveaus gehandelt wird, wäre es sinnvoll, dass der Preis gegen Mitte der 12.000 USD zurückgeht, bevor er schließlich seine Aufwärtsbewegung wieder aufnimmt.

Zur vorherigen Bitcoin-Analyse von BeInCrypto geht es hier entlang!

Haftungsausschluss: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die von BeInCrypto wider.

Auf Englisch geschrieben von Valdrin Tahiri, übersetzt von Alexandra Kons.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR