Wir befinden uns auf dem letzten Teil des Wegs zur Halbierung der Mining-Entlohnung für Bitcoin (BTC). Es fehlen zur Stunde nur noch 741 Blöcke, bis der Block mit der Nummer 630.000 geschürft wird. Nach derzeitigen Schätzungen wird das Halbierungsereignis in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai stattfinden.

Während sich das Angebot an neu geschürften Bitcoins um 50% verknappen wird, drucken die Zentralbanken weiter Geld, um die durch die COVID-19-Pandemie angeschlagene Wirtschaft zu stützen.

BTC-Inflation halbiert sich, während Gelddruck weiter läuft

Durch die Halbierung wird sich das Angebot an neuen Bitcoins auf die Hälfte verknappen. Die tägliche Menge an neu geschürften Bitcoins fällt dabei von derzeit 1.800 BTC auf 900 BTC. Gemäß dem Mechanismus zur Inflationskontrolle, welcher im Code des Netzwerkprotokolls festgelegt ist, werden danach pro Block statt 12,5 BTC nur noch 6,25 BTC an den Schürfer ausgeschüttet.

Die Halbierungsereignisse sind ein Meilenstein in der Entwicklung des Bitcoin-Netzwerks, welcher in etwa alle vier Jahre, jeweils nach 210.000 Blöcken stattfindet. Durch die Halbierungsereignisse alle vier Jahre wird die anhaltende Knappheit von Bitcoin sichergestellt.

Zufälligerweise kommt die anstehende Halbierung ausgerechnet in einer Zeit des wirtschaftlichen Aufruhrs. Durch die Pandemie-Lockdowns steht die Weltwirtschaft still, während die Zentralbanken gleichzeitig große Summen Geld drucken. Genau für diese Situation wurde Bitcoin, als Währung mit eingebauter Inflationskontrolle, erfunden.

Bekanntermaßen hat Satoshi Nakamoto im Genesis-Block von Bitcoin eine Schlagzeile der New York Times zur Bankenrettung nach der Finanzkrise 2008 zitiert. Zwar ist die Identität von Nakamoto nach wie vor unbekannt, aber seine Kritik am traditionellen Finanzsystem ist deutlich sichtbar.

Während Bitcoin seinem Status als hartes Geld mehr als gerecht wird, können die Zentralbanken gar nicht mehr aufhören, immer mehr Geld auf den Markt zu werfen. Dieses wird, oft abschätzig, Fiatgeld (“geschaffenes Geld”) genannt, da es durch keine Warenwerte gedeckt ist.

Interesse an Bitcoin-Halbierung steigt

Da die Bitcoin-Halbierung jetzt nur noch wenige Tage entfernt ist, steigt auch das Interesse an dem Halbierungsereignis. Metriken wie die Zahl der Google-Anfragen zeigen, dass das Interesse derzeit so hoch wie nie ist. Die Zahl der Suchanfragen ist vier mal so hoch wie vor der letzten Halbierung im Jahr 2016.

Auch die Blockchain-Aktivität erreicht neue Rekordwerte, da die Hashrate des Netzwerks immer wieder neue Allzeithochstände erreicht. Bitcoin-Befürworter hoffen, dass die Verknappung des Angebots einen weiteren massiven Preisanstieg auslösen wird.