Bitcoin laut Analysten kurz vor erneutem Ausbruch

Artikel teilen

Der Preis des Bitcoin könnte binnen eines Monats bei rund 12.000 USD liegen. Das behaupten zumindest Analysten und geben dafür – zugegeben – überzeugende Argumente ab.



Mehrere Analysten behaupten, dass der Bitcoin innerhalb eines Monats auf bis zu 12.000 USD steigen könnte. Das Ganze kommt nur einen Tag nach dem ersten roten Punkt für das S2F Modell nach PlanB, welches ebenfalls von einem starken Ausbruch ausgeht.

Die Argumente und Gründe dafür sind nachvollziehbar und überzeugend. Erstens könne das an der Stabilisierung des BTC/USD erkannt werden, welcher jüngst eher abwärtsgerichtet war. Ende Mai fiel der Bitcoin auf zeitweise 8.628 USD ehe sich der Kurs wenige Tage später in eine Seitwärtsbewegung bei rund 9.500 USD einfand.



Bitcoin schaffte es bisher nicht wichtige Kursmarken zu durchbrechen

Zweitens steht der BTC historisch für Volatilität. Die jüngste Preisspanne der digitalen Währung lag jedoch bei nur 2 Prozent. Bei mehr als 100 Stunden innerhalb dieser engen Preisspanne darf also gut und gerne von einer Abnormalität gesprochen werden. Der dritte Grund führt uns ins Jahr 2017 zurück. Denn dort kam es zum gegenwärtigen Allzeithoch beim BTC/USD bei 19.891 USD. Ein Zeitsprung in den Juni 2019 zeigt uns ein weiteres Hoch bei 13.764 USD. Seither hat der BTC Probleme die psychologisch wertvollen Marken bei 10.000 und 10.500 USD zu durchbrechen. Jeder Versuch führte zu heftigen Gegenbewegungen.

Quelle: TradingView

Als Beispiele für dieses Verhalten können Folgende genannt werden:

Ende 2019 und Anfang 2020 erreichte der BTC/USD die 10.000 USD. Wenige Wochen später stürzte der Kurs auf 6.400 USD bzw. 3.600 USD. Ein neuer, bullischer Trend könnte dem Bitcoin aber jetzt zum Durchbruch verhelfen. Und genau diesen Trend sehen Analysten momentan. Der BTC/USD oszillierte bei 9.500 vor sich hin. Er konsolidiert, was historisch auf eine explosive Preisbewegung hindeutet. Eine Konsolidierung nahe einem psychologisch so wichtigen Level wie 10.000 USD deutet zudem auf eine wahre Rally hin.

Analysten sehen die Zeit für einen explosiven Ausbruch gekommen

Der BTC/USD liegt zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 10.132 USD. Der gestrige Tagesschlusskurs lag erstmals seit Juli 2019 bei über 10.000 USD.

Benjamin Bunts, ein bekannter Trader, meinte dazu auf Twitter:

“Wenn der BTC endlich aus dieser Spanne ausbricht, dann wird es explosiv sein. 11.000 binnen von 3 Wochen, 12.000 in einem Monat.”

Michael Novogratz kommt ebenfalls auf Twitter zum selben Ergebnis. Auch er sieht es als höchst unwahrscheinlich an, dass der Bitcoin noch länger in der 9.000 bis 10.000 USD Region bleiben wird.

Was passiert, wenn die Analysten falsch liegen?

Die Kehrseite der Medaille ist ein bärisches Szenario. Ein solches würde zustande kommen, sollte der Bitcoin nicht – wie vielerorts angenommen – die Trendlinie bei 10.500 USD nach oben hin durchbrechen. In einem solchen Fall käme es zu massivem Verkaufsdruck. So massiv, dass es zu einem Sturz um bis zu 20 Prozent kommen könnte. Das wäre laut Analysten die “logische Konsequenz”. Der Preis des Bitcoin ist also an einem zukunftsweisenden Punkt angelangt. Einmal mehr sollen die nächsten 7 Tage die Richtung für ein restliches Jahr vorgeben. Zumindest so lange, bis der Bitcoin wieder mit Überraschungen aufwartet.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

MEHR ÜBER DEN AUTOR