Neue Daten belegen, dass Investoren und Trader im Bitcoin-Options-Geschäft auf einen Preis von 50.000 USD pro BTC im Jahr 2021 setzen. Wie realistisch ist das und wie beeinflussen Bitcoin Options den Bitcoin Kurs?

Das Geschäft mit Bitcoin Options ist populär. Erst Ende Juni liefen mehr als 100.000 Optionen mit dem BTC als Basiswert aus. Neue Berichte belegen jetzt, dass 150.000 USD in Form von Bitcoin Options auf einen Strike von 50.000 USD pro BTC für Juni und Dezember 2021 gesetzt wurden. Das Derivategeschäft auf den Bitcoin lief ohnehin schon gut und Optionen scheinen immer beliebter bei den Investoren und Tradern. Aber hat das eigentlich auch echte Auswirkungen auf den BTC/USD?

50.000 USD pro BTC in nur 18 Monaten?

Berichten zu Folge setzten mehrere Investoren insgesamt 150.000 USD in Form von Bitcoin Options auf einen Strike von 50.000 USD per BTC für Juni und Dezember 2021. Das Geschäft mit derivativen Finanzprodukten auf den Bitcoin, wie z.B. Optionen, floriert also weiter. Denn erst Ende Juni liefen über 100.000 Optionen auf den Bitcoin aus. Aber tausende US-Dollar auf eine 440 % Steigerung beim BTC/USD zu investieren scheint dann irgendwie doch wenig rational, oder?

Quelle: Optioncreator.com

Nun, den Preis des Bitcoin bis 2021 zu prognostizieren ist ein hochspekulatives Unterfangen. Die jetzigen Optionen wurden jedenfalls bei der LedgerX Derivate Börse erstellt. Die Trades spekulieren dabei auf einen Preis von 50.000 USD per BTC in gerade mal 18 Monaten. Was haben die Investoren also von so einer Spekulation? Der Derivatemarkt kann und wird als Preisindikator für den Kassamarkt (Spot Market) herangezogen. Eine “Lücke” im Preis eines Futures beispielsweise könnte dazu führen, dass der Kassamarkt versucht diese Lücke zu schließen.

Derivate Finanzprodukte wie z.B. Optionen können Kurse beeinflussen, müssen aber nicht

Eine weitere Auswirkung solcher Investments beruht auf der Annahme, dass institutionelle Investoren den Preis der größten Kryptowährung weltweit diktieren. Eine Vielzahl an Tradern am Spot Market verfolgte beispielsweise das Auslaufen von mehr 100.000 Bitcoin Options Ende Juni 2020. Am 22. Juni 2020 erreichte der BTC/USD knapp 9.800 USD. Am 26. Juni liefen die Optionen aus. Der BTC/USD kam an diesem Tag zu einem Tagesabschluss von 9.173 USD und fiel nur einen Tag später auf zeitweise unter 8.900 USD. Lag das nun an den Optionen oder einfach nur an der Tatsache, dass sich der BTC/USD seit knapp 10.400 USD am 01. Juni in einer Abwärtsbewegung befand?

Investoren haben jedenfalls eigene Strategien, deren Narrative manchmal nicht eindeutig zu durchschauen sind. Die Trades sind jedenfalls gesetzt und die Hoffnung auf einen Bitcoin Bull Run steigt damit vielerorts. Zudem kommen Optionen mit einem vordefinierten Verlustrisiko daher, dafür aber mit theoretisch unendlicher Gewinnspanne. Liegt der Preis 2021 unterhalb von 50.000 USD, ist die Investition verloren. Liegt er bei 50.000 USD oder mehr, kommt es zum Profit. Deshalb werden Optionen in manchen Trading-Kreisen auch als “Gambling” bezeichnet, wenngleich sie im Grunde mindestens genauso viel Wissen, Erfahrung und Analyse voraussetzen, wie andere Tradingformen auch.