Cardano Vasil Hardfork startbereit: Krypto-Börsen führen letzte Vorbereitungen durch

IN KÜRZE
  • Drei der zwölf Börsen, die die meiste ADA-Liquidität halten, sind für das Upgrade bereit.
  • Die Hälfte der 10 wichtigsten dezentralen Anwendungen auf Cardano wurde in der Pre-Production-Umgebung getestet.
  • Coinbase und Binance sind noch nicht vollständig für das Upgrade bereit.
  • promo

    Erhalten Sie Zugang zu 70+ CFDs auf Top-Kryptowährungen, mit 0 Provisionsgebühren und engen Spreads Erhalten

Aktuell sind 8 Krypto-Börsen, darunter Gate.io, MEXC, Bitrue, OKX, AscendEX sowie 5 der größten dezentralen Exchanges (DEXs) sind für die Cardano Vasil Hardfork bereit. Dabei handelt es sich um eines der bedeutendsten Upgrades für das Cardano-Ökosystem. Erst, wenn die wichtigsten Börsen auf das Upgrade vorbereitet sind, kann die Hardfork durchgeführt werden.

Das Börsen-Integrationsteam der Cardano Foundation arbeitet derzeit mit Krypto-Börsen zusammen, die sich auf das Vasil-Upgrade vorbereiten. Börsenkunden, die ADA auf zentralisierten Börsen ADA halten, sind nicht wesentlich von der Hardfork betroffen.

Die Cardano Foundation und Input Output Global unterstützen 25 Krypto-Börsen bei der Einbindung der für die Hardfork notwendige Version 1.35.3 der Fork-Software. Diese Börsen halten derzeit rund 80 % der ADA Liquidität und sind deshalb für die Durchführung der Hardfork von großer Bedeutung. Die von den Börsen benötigten Softwarekomponenten sind einsatzbereit.

Der Cardano-Gründer Charles Hoskinson kündigte die Vasil Hardfork bereits Anfang 2022 als Teil der diesjährigen Roadmap an. Während der Alonzo Hard Fork im Jahr 2021 führte das Entwicklerteam Smart-Contracts und dezentralisierte Apps (dApps) ein. Mit der Vasil Hardfork möchte das Cardano-Team den Transaktionsdurchsatz und die Script-Effizienz erhöhen und die Latenzzeiten der Blöcke verringern.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Cardano Vasil Hardfork?

Damit die Vasil Hard Fork durchgeführt werden kann, müssen 75 % der Mainnet-Transaktionsblöcke mit der Node-Software-Version 1.35.3 generiert werden. Dafür müssen 25 Krypto-Börsen ihre Systeme upgraden, und die 10 größten dezentralisierten Apps (gemessen am Gesamtwert der gesperrten ADA-Token) auf der “Pre-Production-Chain” laufen.

Die Pre-Production-Chain ist nicht nur an die Cardano-Main-Chain angepasst, sondern dient auch als langfristige Testumgebung für Cardano dApps. Cardano dApps werden zuerst im Vasil Devnet, dann im Preview-Testnet und zum Schluss im Pre-Production-Testnet überprüft. Erst dann sind diese für das Mainnet einsatzbereit.

Cardano Vasil Hardfork Testphasen
Ein Bild von: Cardano Blog

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels wurden 94 % aller Mainnet-Transaktionsblöcke mit der Vasil Node Softwareversion 1.35.3 generiert. Die erste Voraussetzung für die Durchführung der Hardfork ist also bereits erfüllt. Allerdings gaben erst drei der zwölf Krypto-Börsen, die den Großteil der ADA-Liquidität halten, bekannt, dass ihre Systeme für die Hardfork bereit sind: MEXC, Bitrue, and WhiteBit. Die Systeme der Börsen OKX, Gate.io, AscendEX, BtcTurk, Dex-Trade, and NDEX sind ebenfalls einsatzbereit.

Außerdem wurden erst 5 der 10 wichtigsten dezentralen Anwendungen auf der Pre-Production-Chain getestet: Dquadrant, Revuto, Aada Finance, Lending Pond und Wingriders. Wie wir vor kurzem berichteten, ist Aada Finance die erste dezentrale Anwendung auf Cardano, die DeFi-Elemente wie Kreditaufnahme und -vergabe anbietet. Andere dApps, die sich derzeit in der Vorbereitungsphase befinden, sind Minswap, SundaeSwap, MuesliSwap, ADAX Pro und VyFinance.

Coinbase und Binance sind noch nicht bereit

Zusammen mit der Vasil-Hardfork bereiten sich Binance, Coinbase und Kraken auf den Ethereum-Merge vor, der am 7. September 2022 mit dem Bellatrix-Upgrade offiziell begonnen hat. Für das Vasil-Upgrade benötigten die drei Krypto-Börsen jedoch noch mehr Zeit. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist Binance ist mit den Upgrades für die Hardfork “fast fertig”. Coinbase, Kraken, Crypto.com und Upbit gaben bekannt, dass die Vorbereitungen derzeit noch “in Arbeit sind”.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.