CMC100-Report (3/2020): Craig Wright Kontroverse schießt Hard Forks nach oben

Artikel teilen

In dieser neuen Sparte werden wir jede Woche die Marktkapitalisierung der einhundert größten Kryptowährungen analysieren. Insbesondere wollen wir darauf eingehen, wie diese sich relativ zu anderen Kryptowährungen entwickeln. Dabei erstellen wir eine Liste von Kryptowährungen, die ihre Platzierung im Ranking von coinmarketcap.com signifikant verbessert oder verschlechtert haben.



Diese Woche war hauptsächlich geprägt von einer der vielen Rechtsstreitigkeiten von Craig S. Wright. Wright, der von sich selbst behauptet, der Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu sein, befindet sich derzeit in einem Rechtsstreit mit dem Bruder seines verstorbenen Geschäftspartners, Dave Kleiman. Ira Kleiman argumentiert vor Gericht, dass Nakamotos 1,1 Millionen Bitcoins gemeinsam mit seinem Bruder geschürft wurden und dass seiner Familie daher die Hälfte dieser Summe zusteht.

Laut eigener Aussage erhielt Wright in dieser Woche durch einen Kurier eine verschlüsselte Datei des ominösen Tulip Trusts, welcher über die 1,1 Millionen Bitcoins verfügen soll. Die Spekulationen über den Tulip Trust führten zu einem enormen Preisanstieg von Bitcoin SV, welcher durch einen von Wright initiierten Hard Fork von Bitcoin Cash entstand.



Zeitweise lag dadurch der Preis von Bitcoin SV über dem des Konkurrenten Bitcoin Cash. Allerdings stürzte Bitcoin SV wieder auf Platz 5 des Rankings ab, nachdem Wrights Ánwalt bekannt gab, dass sein Mandant nicht über die privaten Schlüssel des Tulip Trusts verfügt. Weitere Kryptowährungen, die aus einem Hard Fork von Bitcoin entstanden, zeigten eine ähnliche Preisentwicklung mit einer Preisspitze um den 17. Januar herum.

Selbiges wurde bei der Altcoin Dash und dem nach dem DAO Hack abgespaltenen Ethereum Classic beobachtet. Es ist unklar, ob dies mit der Kontroverse um Craig S. Wright in Zusammenhang steht.

In dieser Woche wurden die folgenden Bewegungen verzeichnet (Stand: 19. Januar 2020, 22 Uhr CET. Quelle: coinmarketcap).

Platz 1: Bitcoin (Vorwoche: 1, Cap: +6,5%)

Platz 2: Ethereum (Vorwoche: 2, Cap: +13,8%)

Platz 3: XRP (Vorwoche: 3, Cap: +8,1%)

Platz 4: Bitcoin Cash (Vorwoche: 4, Cap: +23,6%)

Platz 5: Bitcoin SV (Vorwoche: 8, Cap: +63,8%)

Platz 10: Stellar (Vorwoche: 12, Cap: +22,6%)

Platz 15: Ethereum Classic (Vorwoche: 20, Cap: +44,3%)

Platz 16: Dash (Vorwoche: 21, Cap: +53,6%)

Platz 37: Bitcoin Gold (Vorwoche: 43, Cap: +57,8%)

Platz 39: Augur (Vorwoche: 45, Cap: +38,1%)

Platz 45: OmiseGO (Vorwoche: 48, Cap: +15,9%)

Platz 47: Bitcoin Diamond (Vorwoche: 62, Cap: +53,4%)

Platz 49: THETA (Vorwoche: 55, Cap: +17,6%)

Platz 51: Horizen (Vorwoche: 59, Cap: +23,5%)

Platz 54: DigiByte (Vorwoche: 60, Cap: +19,8%)

Platz 58: Seele (Vorwoche: 46, Cap: -18,9%)

Platz 62: MonaCoin (Vorwoche: 73, Cap: +35,6%)

Platz 66: Nervos Network (Vorwoche: 52, Cap: -22,5%)

Platz 70: DxChain Token (Vorwoche: 79, Cap: +35,4%)

Platz 71: Nexo (Vorwoche: 63, Cap: -9,6%)

Platz 74: ABBC Coin (Vorwoche: 65, Cap: -7,9%)

Platz 77: V Systems (Vorwoche: 64, Cap: -13,0%)

Platz 78: DigixDAO (Vorwoche: 87, Cap: +32,5%)

Platz 83: Zcoin (Vorwoche: >100, Cap: +41,4%)

Platz 85: Kyber Network (Vorwoche: 95, Cap: +25,4%)

Platz 89: Energi (Vorwoche: 78, Cap: -12,8%)

Platz 98: Ren (Vorwoche: 89, Cap: -9,4%)

Platz 100: MaidSafeCoin (Vorwoche: 85, Cap: -18,1%)

Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR