Das Blockchain-Startup ConsenSys hat eine neue Organisation namens Mesh vorgestellt. Mesh ist Teil des umfassenderen Plans des Unternehmens, sein Investment- und Portfoliomanagementgeschäft von seinem Software-Zweig zu trennen.

Mesh ist die Marke, unter der ConsenSys seine Blockchain-Startups beaufsichtigen wird, von denen es mehr als 100 gibt. Darunter BlockFi, Trustology und Compound Labs, um nur einige zu nennen. Mesh soll das Softwaregeschäft ergänzen.

Der Gründer von ConsenSys, Joseph Lubin, gab dies auf Twitter bekannt und erklärte, dass Mesh die bahnbrechende „Explorationsmission“ des Unternehmens fortsetzen werde, die darin besteht, „die Einführung dezentraler Protokolle, Infrastrukturen und Anwendungen voranzutreiben“.

Es ist genau diese Mission, sagte Lubin, die ihn seit den frühesten Tagen von Ethereum motiviert hat. Er spielte auch auf die Einführung des mit Spannung erwarteten Ethereum 2.0 an, das laut dem Mitbegründer von Ethereum ein „Bereich von besonderem Interesse“ für ihn sei.

Ein Screenshot von Twitter.

DeFi-Dilemma

Lubin erklärte, dass der Kern der Mission von ConsenSys Mesh in der Open-Source-Technologie und den Entwicklern liegt, die sich dem Ziel verschrieben haben, Web 3.0 sowie dezentrale Infrastrukturen und Apps zu erstellen. Ethereum ist bereits die erste Adresse für DeFi-Projekte (Dezentral Finance), einschließlich hochkarätiger Protokolle wie Uniswap.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Zum Beispiel hat der Anstieg von DeFi den ETH-Preis hochgetrieben, nachdem er nach seinem Höhepunkt im Jahr 2018 eine langfristige Flaute erlebt hatte. Da ETH Dank DeFi wieder höhere Niveaus erreichte, leidet das Netzwerk selbst unter rekordverdächtig hohen Gasgebühren. Dies wiederum behindert andere Projekte, die direkt von den ETH-Gasgebühren betroffen und somit abhängig von diesen sind.

Zum Beispiel hat Publish0x, das sich selbst als Kryptoversion von Medium betrachtet, beschlossen, seine Auszahlungen aufgrund der himmelhohen Gasgebühren der ETH von wöchentlich auf monatlich zu ändern.

Ethereum 2.0 kommt

Dieses Problem hat Ethereum 2.0 erneut ins Rampenlicht gerückt. Der Markt wartet weiterhin auf das Upgrade des Netzwerks von einem Proof-of-Work- auf ein Proof-of-Stake-System. Dadurch erhält die beliebte Blockchain eine größere Skalierbarkeit und Shard-Ketten. Laut dem neuesten Update ist Phase 0 von Eth2 für 2020 geplant. Joe Lubin versicherte seinen Followern in seinem Twitter-Thread über ConsenSys Mesh, dass Eth2 auch bei momentanen Zweifeln seinen Weg in die Realität finden wird:

Ein Screenshot von Twitter.

iTrust Capital, eine IRA-Handelsplattform für Krypto und Gold, twitterte, dass der Start von Ethereum 2.0 eher früher als später erfolgen könnte:

Wir haben gehört, dass die Ankündigung des Starts von Ethereum 2.0 in den nächsten Wochen erfolgt. Ist euer Portfolio entsprechend positioniert?

Es wäre nicht das erste Mal, dass sich die Krypto-Community Hoffnungen macht. Das ConsenSys-Team scheint jedoch zuversichtlich zu sein, dass es darum geht, wann – nicht ob.

Auf Englisch geschrieben von Gerelyn Terzo, übersetzt von Alexandra Kons.