„Das traditionelle Finanzsystem ist manipuliert“ – FringeFinance CTO im Interview

12. Februar 2022, 15:46 GMT+0100
Aktualisiert von Alexandra Kons
12. Februar 2022, 15:46 GMT+0100

BeInCrypto hat mit Brian Pasfield, dem CTO von FringeFinance über das Potenzial kleiner Kryptowährungen gesprochen. Dabei ging es vor allem um die Frage, wie sich diese Small-Cap Altcoins im DeFi-Bereich für Staking und Lending nutzen lassen.

Bei FringeFinance handelt es sich um eine DeFi-Plattform. Hier können Krypto-Nutzer Small Cap Altcoins verleihen und ausleihen. Brian Pasfield erläutert:

„Fringe Finance ist gänzlich auf Small Cap Altcoins ausgerichtet. Während die Halter auf die Wertsteigerung der Coins warten, können sie ihre Coins auf unserer Plattform beispielsweise staken.“

Top-News

Mehr Artikel

Ferner können Kreditgeber auf Fringe Finance ihre Stablecoins verleihen. Dadurch können die Investoren meist höhere Gewinne erzielen, als durch die Konditionen bei traditionellen Banken. Des Weiteren können Projekte ihr Vermögen in Altcoins staken oder verleihen. So erhalten die Nutzer Gelder, die sie dann wiederum in ihre operativen Aktivitäten investieren können, laut Pasfield.

Was hat es mit den Small Cap Altcoins auf sich?

Brian erklärt, warum sein Fokus auf den Kryptowährungen mit einer niedrigen Marktkapitalisierung liegt. Die Marktkapitalisierung ist ein Indikator, der den Marktwert einer Kryptowährung misst und verfolgt. Bitcoins Marktkapitalisierung liegt zum Zeitpunkt dieses Artikels bei etwa 808 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Cardanos Marktkapitalisierung liegt bei knapp 39 Milliarden US-Dollar.

„Es gibt Milliarden von Dollar in diesen Small Cap Altcoins und die vorherrschenden DeFi-Plattformen konzentrieren sich wirklich auf die großen Coins und unterstützen sie. Aber es gibt kaum Plattformen, die die wirklich kleinen Altcoins unterstützen. Wir versuchen also, diese Lücke zu schließen und das Vermögen in diesem Bereich wirklich zu nutzen und zu mobilisieren.“

Für Pasfield gehören Privatinvestoren, institutionelle Nutzer und auch Projekte zu den Altcoin-Investoren, die vom Small Cap-Staking und -Lending profitieren könnten:

„Sie können ihre Coins auch effektiv sperren und sie vom Markt nehmen. Das ist also ein Vorteil für jeden in den einzelnen Projektgemeinschaften.“

Nun kommt langsam eine weitere Sparte von Kryptowährungen und Token auf uns zu: die Metaverse-Coins. Auch in diesem Bereich wird es zunehmend einige Small Cap-Projekte geben, die Investoren anlocken. „Diese Coins können wir auf unserer Plattform listen. Dann können die Halter und Projektteilnehmer ihre Coins in einem breiteren DeFi-Ökosystem nutzen.“

Staking Gewinne: Ein Bild von BeInCrypto.com
Staking Gewinne: Ein Bild von BeInCrypto.com

„Wir nehmen schwierige Zeiten mit Humor…“

FringeFinance arbeitet mit einem internationalen und remote arbeitenden Team zusammen.

„Bei wirklich schwierigen Hindernissen, hilft nur Humor. Wir nehmen schwierige Zeiten mit Humor. Und es ist uns gelungen, ein Team von Leuten zusammenzustellen, die diese Gewissenhaftigkeit besitzen und bereit sind, hart zu arbeiten. Und wir vertrauen uns gegenseitig.“

Brian selbst kommt aus dem Ingenieurswesen und hat als Software-Ingenieur und Berater für Unternehmen, Banken und Regierungsorganisationen gearbeitet.

„Vor einiger Zeit wurde mir klar, dass das bestehende Finanzsystem manipuliert ist. Ich habe versucht, mich damit auseinanderzusetzen, indem ich mich mit Rohstoffen, Gold und Silber, Metallen und Energie und so weiter beschäftigte und mir die wichtigsten Trends ansah, unabhängig davon, was in den Nachrichten zu lesen war. Dadurch erhielt ich einen gewissen Einblick in die globalen und makroökonomischen Zusammenhänge. Dann kam Bitcoin auf, und einer meiner Freunde sagte 2012 zu mir: “Brian, geh einfach los und kaufe Bitcoin im Wert von ein paar tausend Dollar.” Diesen Rat befolgte ich dann leider erst ein Jahr später.“

Brian wurde bewusst, welches Potenzial die Blockchain-Technologie mit sich bringt.

„Das bestehende Finanzsystem ist manipuliert und die Blockchain-Technologie birgt eine große Chance: Diese Dezentralisierung, diese Unzensierbarkeit, dieses begrenzte Angebot eröffnete einen Weg, Werte zu übertragen. Und natürlich ist es die erste und die zugrunde liegende Komponente der Freiheit, die sich in einer dezentralisierten Welt manifestieren wird.“

Die nächsten Schritte für FringeFinance: dezentrale Streitbeteiligung über DAOs

Brian erklärt, dass die nächsten Schritte für FringeFinance die Entwicklung von Mechanismen rund um pseudonyme Identität und Reputation sein könnten:

„Denn damit wird eine neue Ära eingeläutet, in der Einzelpersonen und Organisationen, insbesondere DAOs, nun in der Lage sein werden, Streitigkeiten auf pseudonyme Weise beizulegen. Und diese Streitbeilegung wird auf der Aufrechterhaltung ihrer Reputation beruhen, denn ihre Reputation wird die Währung oder ein großer Teil der Währung ihrer Fähigkeit sein, auf einer kontinuierlichen und sich entwickelnden Basis innerhalb der dezentralisierten Domäne zu interagieren. Diese dezentralisierten, pseudonymen Streitbeilegungssysteme unterscheiden sich von regulären oder traditionellen nationalstaatlichen Gerichtssystemen und Rechtssystemen insofern, als diese Nationalstaaten letztlich Gewalt anwenden, um die Richtigkeit eines Gerichtsurteils zu gewährleisten.“

Diese Kraft gibt es im dezentralen Bereich nicht.

„Damit ein Streitbeilegungsverfahren effektiv ist, muss es einen gewissen Zwang oder Wahrheitsgehalt haben. Und die Reputation ist der wichtigste Faktor dafür. Sobald sich diese Reputationssysteme besser etablieren, insbesondere auf pseudonyme Weise, werden die Menschen in der Lage sein, ohne Erlaubnis und ohne jegliche Verbindung zu ihrer realen Identität vertrauensvoll in Vertrauensnetze mit immer größeren Werteinheiten einzutreten.“

In der Zukunft könnten also DAOs via Smart Contracts Streitigkeiten schlichten. Und bisher gingen wir immer von der Frage aus: Wie können sich DAOs, Kryptowährungen und Co. in die bestehenden Systeme integrieren. Brian Pasfield, sieht das anders:

„Wie interagieren DAOs mit den Rechtssystemen der Nationalstaaten? Und die Leute überschlagen sich bei dem Versuch, dies zu etablieren. Wie nehmen real existierende Organisationen nun an diesem universellen, dezentralisierten, erlaubnisfreien, pseudonymen Streitbeilegungs- und Rechtssystem teil, das sich außerhalb des Bereichs eines Nationalstaats befindet?“

Vielen Dank, Brian!

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.