Mehr anzeigen

David H. Hanson nach Kanada-Protesten: “Wir brauchen Bitcoin”

2 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • David H. Hanson war früher ein Bitcoin-Kritiker.
  • Nach den Protesten in Kanada gegen das Impfmandat änderte er jedoch seine Meinung.
  • Für ihn ist Bitcoin nun ein wichtiges Tool westlicher Demokratien.
  • promo

Der Bitcoin-Kritiker David H. Hanson, der Erfinder des Web Development Frameworks Ruby on Rails, gab zu, dass er sich bezüglich der “grundlegenden Notwendigkeit” von Bitcoin für westliche Demokratien geirrt hat.

In einem Blogbeitrag vom 21. Februar 2022 schrieb der dänische Programmierer und Bestsellerautor, er habe seine Meinung über Bitcoin und Kryptowährungen geändert, nachdem die Regierung von Justin Trudeau hart auf die aktuellen Impfmandat-Proteste in Kanada reagiert habe.

“Ich kann immer noch nicht glauben, dass dieser Protest jeden Bitcoin-Anhänger zum Propheten machen würde. Und dass ich mir ein Stück Demutskuchen abschneiden und zugeben muss, dass ich mich in Bezug auf die elementare Notwendigkeit von Kryptowährungen in westlichen Demokratien geirrt habe”, schrieb Hansson.

Kanada ruft “Kriegsrecht” aus

Der kanadische Premierminister Trudeau hat ein Notstandsgesetz aus dem Jahr 1988 aktiviert, das noch nie zuvor angewandt wurde. Damit geht er gegen die bisher friedlichen Truckerproteste vor, die entstanden, nachdem die kanadische Regierung ein Gesetz erlassen hatte, das jeden Trucker, der die US-Kanadische Grenze überschreitet, gegen Covid-19 geimpft sein muss.

Mithilfe des Notstandsgesetzes, das eigentlich nur für Katastrophenfälle gedacht ist, können Behörden die Bankkonten von Personen einfrieren, die mit den Protesten in Verbindung stehen, ohne dass ein Gerichtsbeschluss erforderlich ist. Einige Mitglieder der Protestbewegung haben deswegen ihre Bankkonten leer geräumt.

Die Polizei hat auch versucht, Spendengelder in Höhe von mehr als 8,3 Millionen Dollar für die Proteste zu konfiszieren, um sie für andere Zwecke ihrer Wahl umzuleiten. Außerdem wurden mehrere Maßnahmen ergriffen, um Personen, die für die Trucker gespendet haben, auf eine schwarze Liste zu setzen.

David Hansson kritisierte die “schockierend autoritäre” Reaktion der Regierung Trudeau und bezeichnete die Maßnahmen als “Anwendung des Kriegsrecht”. “Das ist verrückt. Völlig durchgeknallt. Schrecklich”, beklagte er. “In nur drei Wochen, mit Hupen, blockierten Straßen und Brücken, Hüpfburgen und Fahnenschwenken hat es diese friedliche Protestbewegung geschafft, die bisher schockierendste autoritäre Reaktion der kanadischen Regierung hervorzurufen.”

“Ich glaube nicht, dass wir eine Vorstellung davon haben, welche Art von radikalisierender Saat von Trudeau mit diesen Aktionen gepflanzt worden ist.”

Bitcoin kann nicht kontrolliert werden

Der langjährige Bitcoin-Kritiker erkannte nach den Aktionen der kanadischen Regierung den wahren Wert von zensurresistenten Kryptowährungen wie Bitcoin. Hansson, der auch Gründer und Chief Technology Officer des US-Softwareunternehmens Basecamp ist, sagte:

“Aufgrund der ganzen Sachen, die momentan schieflaufen, ist es nun klar für mich, dass ich Krypto zu voreilig komplett abgelehnt habe. Anstatt die ihnen zugrunde liegende Freiheit, Werte zu transferieren, wertzuschätzen, die momentan einer besten Möglichkeit ist, uns zu schützen.”

Bitcoin
Ein Bild von BeInCrypto.com

In der Vergangenheit haben ökonomisch schwache und autoritäre Staaten wie Venezuala oder Simbabwe unterdrückerischen Maßnahmen verwendet, um die Protestbewegungen ihrer Bürger zu unterdrücken. Hansson hatte sich niemals vorstellen können, dass westliche Demokratien zu ähnlichen Methoden bereit sein würden und die Bürger dazu drängen würden, Bitcoin zu verwenden.

Wie er selbst sagte, hatte er “den Wunsch der Menschen in Venezuela, Iran oder China Kryptowährungen nutzen zu können, lange Zeit für irrelevant für die gesamte westliche Welt gehalten”. Jetzt glaubt er, “dass man keine Laser-Augen oder einen NFT-Avatar braucht, um die libertären Werte von Bitcoin zu schätzen”.

Als dezentrale und zensurresistente Währung ist Bitcoin nicht den Launen von Regierungen unterworfen. Im Gegensatz zu den Nutzern von Fiat-Währungen, die geopolitischen Interessen ausgesetzt sind, oder die wie in Kanada eingefroren werden können, müssen sich Bitcoin-Nutzer kaum Sorgen um Zentralbanken oder kriminelle Regierungen machen, da sie eine dezentralisierte, verschlüsselte Währung schlichtweg nicht kontrollieren können.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

6af87aff787ebed855a0c40745069e22?s=120&d=mm&r=g
Jeffrey Gogo ist ein vielseitiger Finanzjournalist mit Sitz in Harare, Simbabwe. Er verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Abdeckung lokaler und globaler Finanzmärkte; Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten. Gogo stieß 2014 zum ersten Mal auf Bitcoin und begann 2017 im Krypto-Bereich zu arbeiten.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert