Chef Nomi, der Gründer von SushiSwap verkaufte einen großen Teil der SUSHI Tokens aus dem Entwickler-Fonds der DeFi-Plattform. Nun hat er das Geld vollständig zurückgegeben.

Auf Twitter entschuldigte sich Chef Nomi für sein Fehlverhalten. Er bittet die Community, ihm eine angemessene Entlohnung zukommen zu lassen.

War Doxxing der Grund für den Sinneswandel?

Die turbulente Geschichte um SushiSwap hat erneut eine unvorhergesehene Wendung genommen. Am 5. September wurde bekannt, dass der Gründer von SushiSwap einen großen Anteil des Entwickler-Fonds verkauft und die Erträge selbst eingesteckt hat. Der SUSHI Token hat daraufhin zeitweise rund drei Viertel seines Handelswerts verloren.

Nun hat er das gesamte Geld im Wert von 14 Mio. USD zurückgezahlt. Damit untersteht das Geld nun wieder der Kontrolle der Community, sowie dem neunköpfigen Gremium, welches die Multisig-Wallet des Entwickler-Fonds verwaltet. Die Community wird nun entscheiden, ob sie Nomi einen Lohn für seine Arbeit zukommen lässt und, falls ja, wie viel und in welcher Weise.

Diese Umkehr hängt möglicherweise damit zusammen, dass die Community versuchte, die Identität von Nomi herauszufinden. Laut unbestätigten Berichten soll es sich bei Chef Nomi um Sorawit Suriyakarn, einen der Gründer von Band Protocol handeln. Sollte sich der Verdacht bestätigen, würde durch Nomis Exit Scam damit auch Band Protocol an Vertrauen verlieren.

DeFi bei Joe Rogan?

Jason Choi, Head of Research bei Spartan Capital fragte über Twitter, welcher Vertreter die DeFi-Community bei Joe Rogan auftreten soll. Der libertäre Podcaster Rogan hat selbst Erfahrungen mit Kryptowährungen. Kürzlich trat der Twitter-Chef Jack Dorsey in der Show auf. Dorsey sagte, dass das Internet eine eigene Währung bräuchte, wofür sich Bitcoin anbietet.

Es wäre daher nicht allzu weit hergeholt, dass Dezentrale Finanzen ein interessantes Thema für den Podcast sein könnten. Vorschläge, um einen Vertreter zu Rogan zu senden, gab es nicht zu knapp. Besonderes Interesse kam jedoch dem Gründer von yearn.finance, Andre Cronje, dem Gründer von Hex.com, Richard Heart, sowie natürlich Chef Nomi zuteil.

Cream Finance und BSC im Test

Nachdem die Lending-Plattform auf Ethereum gestartet sind, ist Cream Finance nun auch auf der Binance Smart Chain (BSC) zu finden. Der BSC-Ableger von Cream akzeptiert Einlagen in Form von BNB, BTCB (BSC-kompatible Bitcoins), ETH, BUSD, USDT, XRP, LTC und BCH.

Über die Metamask Wallet kann man auf die BSC zugreifen. Dazu muss das Netzwerk zunächst zur Wallet hinzugefügt werden. Besitzer einer Ledger Nano S Hardware Wallet können ebenfalls Metamask für den Zugang nutzen. Um Assets von Binance über die BSC auf die Wallet zu transferieren muss bei der Auszahlung BEP20 als ausführendes Netzwerk angegeben werden.

Über die Webseite von Cream Finance kann man der Plattform BSC-Assets zur Verfügung stellen.

Tatsächlich sind die Transaktionsgebühren auf der BSC deutlich geringer, als auf dem Ethereum-Netzwerk. In unserem Test fielen gerade einmal 0,002588 BNB an Gas-Kosten an. Das entspricht etwa 0,07 USD. Die Transaktion wurde innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen.

Dank diesen niedrigen Gebühren dürfte sich DeFi über Cream Finance auch für Kleinanleger lohnen. Dennoch hat die Plattform offenbar noch erste Startschwierigkeiten. Teilweise wurden die Transaktionsgebühren deutlich überhöht angezeigt, da Cream Finance das Gas-Limit zu hoch ansetzte. Dieses Problem wurde mittlerweile behoben.

Die Webseite von Cream zeigt derzeit noch fast gar keine Rendite für Einlagen an. Dies dürfte sich ändern, sobald am kommenden Montag mit der Auszahlung von Entlohnungen beginnt.

Marktbericht

Das Vermögen von Cream Finance hat in den vergangenen 24 Stunden um 22,2 % zugelegt. Die Plattform steht derzeit bei 305 Mio. USD. Uniswap hat nach den Zuwächsen am gestrigen Tag wieder an Vermögen verloren und steht jetzt 552 Mio. USD (-19,6 %).

Die größten DeFi-Plattformen sind derzeit Aave (1,49 Mrd., -0,1 %), Maker (1,26 Mrd., +1,2 %), Curve Finance (995 Mio., 0,9 %), yearn.finance (780 Mio., +1,0 %) und Synthetix (777 Mio., +3,8 %). DeFiPulse berichtet ein Total Value Locked (TVL) von 7,83 Mrd. USD.

Stand: 12. September 2020, 13:19 Uhr.