DeFi Scams vermeiden in 7 Schritten

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Selbst bei legitimen DeFi-Projekten kommt es manchmal zu Preisdumps.

  • Der CEO eines großen Krypto-Zahlungsanbieters, CoinsPaid, spricht über die Vermeidung von DeFi-Scams.

  • Es wird immer schwieriger zwischen Scam und Potenzial zu unterscheiden.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Selbst bei legitimen DeFi-Projekten kommt es manchmal zu Preisdumps. COMP verlor im September 55 Prozent an Wert, AAVE ging im Oktober um 45 Prozent zurück und UNI handelt jetzt um 55 Prozent niedriger als vor drei Monaten. Der Unterschied besteht darin, dass sich hochwertige DeFi-Token schließlich erholen, während Betrug hart pumpt und dann zusammenbricht, um nie wieder zu steigen. Wie unterscheidet man diese Kandidaten voneinander?



Aufgrund meiner Erfahrung als CEO eines großen Krypto-Zahlungsanbieters, CoinsPaid, muss ich ständig neue Assets bewerten. Schöpfer verschiedener Kryptowährungen schreiben mir und bitten mich, ihre Coins zu listen. Obwohl wir noch keine Zahlungen in DeFi-Token verarbeiten, kann meine Scam-Reveal-Methode problemlos an DeFi angepasst werden.

Ich habe eine Liste mit sieben Fragen erstellt. Dabei geht es darum die vielversprechenden DeFi-Projekte von den Scams zu trennen. Solltest du also im Laufe deiner Hintergrundrecherche zu einem DeFi-Projekt eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten können, gilt es tiefer zu graben. Eine „Red Flag“ ist noch kein Grund einem Projekt den Rücken zu kehren. Zwei oder drei „Red Flags“ allerdings schon.



1. Enthält der Name „Swap“?

Sushi-Swap, Sashimi-Swap, KingSwap, TrustSwap, AnySwap, Mooniswap, Zilswap, AirSwap, JellySwap … Es ist ein Angriff der Uniswap-Klone!

Source: Exchange.pancakeswap.finance

Die Idee von Uniswap ist Genie pur. Damit können Menschen Ether (ETH) und ERC-20-Token in beliebiger Höhe dezentral austauschen, ohne sich um die Liquidität sorgen zu müssen. Mangelnde Liquidität war schon immer das Hauptproblem dezentraler Plattformen. Aber bei Uniswap wird es durch eine clevere Formel gelöst, die den Preis abhängig davon ändert, wie viel Krypto sich im Pool befindet. Dies bedeutet, dass immer genügend Liquidität für den Handel vorhanden ist, auch wenn du einen kleinen ERC-20-Token verkaufen möchtest.

Uniswap war ein großer Erfolg. Und Erfolg zieht immer Nachahmer in positiver und negativer Form an. Das Kopieren von Uniswap ist sehr einfach, da der gesamte Code Open Source ist. Es gibt sogar spezielle Uniswap-Klonskripte.

Sushi und Sashimi waren sehr erfolgreich, weil sie einige der ersten Ertragsprogramme für das Farming anboten. Die meisten neuen Swap-Plattformen bieten jedoch keinen wirklichen Wert oder innovative Funktionalität.

Ich sage nicht, dass du mit diesen Klonen kein Geld verdienen kannst. Dein Token kann für kurze Zeit pumpen – und wenn du diesen Moment einfängst, machst du Gewinn. Allerdings ist die Investition in wertlose Projekte immer ein großes Risiko.

2. Mehr als 100 Prozent Gewinnversprechen?

Yield Farming ist der heißeste und seltsamste DeFi-Trend des Jahres 2020. Er begann so gut, dass Compound allen, die zum Protokoll beigetragen haben, kostenlose COMP-Token anbot. Aber wie gesagt, erfolgreiche Ideen in der Kryptografie ziehen zweifelhafte Nachahmer an:

Source: Miro.medium.com

Solche hohen Farming-Erträge bedeuten normalerweise, dass das Projekt keine andere Möglichkeit hat, Nutzer anzulocken. Das Verschenken so vieler kostenloser Token führt jedoch zu einer Hyperinflation und dem endgültigen Preisverfall.

Nun, wie bei jeder anderen Frage auf dieser Liste, bedeutet dies nicht, dass das Projekt schlecht ist, nur weil die Antwort „Ja“ lautet. Beispielsweise hat Bancor kürzlich ein Liquidity-Mining-Programm mit einem erwarteten APY von über 100 Prozent angekündigt. Und Bancor ist ein seriöses und legitimes Protokoll. Eine einzelne „Red Flag“ ist – wie gesagt – kein Grund ein Projekt zu verwerfen, sondern weiter zu recherchieren.

3. Ist der Code noch ungeprüft?

Die Verbindung bestand darin, Uniswap Token-Swaps zu verleihen: eine einfache dApp, mit der du deine Kryptos ausleihen und mit sehr geringem Risiko 10 Prozent und mehr pro Jahr verdienen kannst. Yearn Finance ging noch einen Schritt weiter und ordnete automatisch Benutzermittel in verschiedenen Kreditprotokollen wie Compound und Aave zu. Beides sind großartige Ideen, die viele zu kopieren versuchen.

Das Problem bei Nachahmer-Lending-Protokollen besteht darin, dass sie häufig versuchen, sie ohne eine ordnungsgemäße Codeprüfung so schnell wie möglich bereitzustellen. Dies kann zu Fehlern und Geldverlust führen.

Das beste Beispiel ist Yam Finance – eine Compound-Fork, die innerhalb von 24 Stunden nach dem Start einen eingelagerten Wert von 500 Millionen USD erzielte. Es stellte sich jedoch heraus, dass in einer Codezeile ein schwerwiegender Fehler bestand, der zur Hyperinflation führte. Milliarden von YAM-Token wurden geprägt, 750.000 USD gingen verloren und der Preis für YAM fiel um 90 Prozent.

Ein weiteres Beispiel ist PerfectFinance. Das Team hat einige der älteren Smart-Verträge von Compound verwendet und dann versucht, das Zinsmodell zu aktualisieren. Das neue Modell und der alte Code waren nicht kompatibel und 1 Million USD an Krypto wurden infolgedessen dauerhaft gesperrt.

4. Tauchen unverständlicher DeFi-Jargon oder sehr allgemeine Wörter auf?

Auf der Website eines Qualitätsprojekts sollte klargestellt werden, worum es geht und wie das Projekt funktioniert. Bei funktionierenden Produkten kann die Beschreibung schon einmal fehlen, wie im Fall von Curve Finance:

Source: Curve

Bei Projekten, die bereits eine „Rote Flagge“ haben, solltest du also Vorsicht walten lassen.

1) Vage Beschreibungen, die sich eher auf Gewinne als auf Technologie konzentrieren. Folgendes meine ich:

Source: Yield.app

2) Vage Aussagen über „Revolution“ und „disruptive Technologie“, „das Beste und „die Zukunft“:

Source: Psyche.cash

3) Verspricht viele ausgefallene technische Funktionen, ohne erklären zu können, wie sie funktionieren. In diesem Fall wurden mindestens drei der vier Merkmale von Aave kopiert. Der Texter wusste nicht, was er sagen sollte und endete mit ungeschickten Beschreibungen wie „Es wird eine der wichtigsten Innovationen in der Kreditbranche sein“:

Source: Easyfi.network

5. Ist das Team anonym?

Maker, Compound, Uniswap, Aave, Yearn Finance – alle Gründer dieser Protokolle sind öffentlich und sind auf LinkedIn und Twitter vertreten. Ein Gründer, der seinen Namen nicht verbirgt und einen öffentlich einsehbaren Lebenslauf hat, ist in den meisten Fällen vertrauenswürdig, insbesondere wenn er von einem Risikofonds oder Investor unterstützt wird.

Natürlich kann ein DeFi-Projekt eines anonymen Teams ein großer Erfolg sein, aber in diesem Fall besteht ein größeres Risiko für den sogenannten „Rug Pull“-Betrug (auch als Exit-Betrug bezeichnet). Das funktioniert so: Der Gründer, der viele Token seines Projekts besitzt, wird alles tun, um den Preis zu steigern, und dann sein Vermögen verkaufen.

Dies tat Chef Nomi, der Gründer von Sushi Swap, indem er in großem Stil verkaufte und SUSHI zum Einbruch brachte. Um fair zu sein, hat Chef Nomi das Geld später zurückgezahlt und der Preis hat sich seitdem gut erholt – hauptsächlich, weil das Produkt selbst solide ist.

Source: Hive.blog

Im Gegensatz dazu wird ein nicht anonymer Gründer wahrscheinlich nicht riskieren, einen „Rug Pull“ zu begehen, da dies seinen Ruf zerstören würde.

6. Bereitet sich das Protokoll auf den Start vor, ist es aber noch nicht ganz live?

Es ist immer sicherer, in Projekte zu investieren, die ihre Protokolle bereits veröffentlicht haben oder zumindest ein Testnetz vorzuweisen haben.

Der Grund liegt auf der Hand: Viele der Projekte, die ein IEO ohne Live-Produkt enthalten, werden verschwinden, ohne jemals eines zu starten, oder ihr Token-Preis wird zusammenbrechen oder beides. Um meinen Standpunkt zu verdeutlichen, habe ich mir die ersten DeFi-Projekte angesehen, bei denen im vergangenen Juli ein IEO durchgeführt wurde – Meter, Meta und Anyswap.

Source: ICOdrops

Fünf Monate später verloren diese Token zwischen 70 und 85 Prozent ihres Wertes:

Meta chart. Source: Coinmarketcap
Meta chart. Source: Coinmarketcap
AnySwap chart. Source: Coinmarketcap

7. Gibt es einen Vorverkauf?

Ich halte einen Token-Vorverkauf für ein schlechtes Zeichen. Nicht immer, aber oft.

Wenn du ein starker Entwickler mit einer großartigen DeFi-Idee bist, kannst du einen Prototyp eines Produkts erstellen, bevor du Gelder sammelst. Dieser nackte Prototyp hat bereits die Möglichkeit der Welt deine Idee zu präsentieren.

Wenn du selbst nichts entwickeln kannst, brauchst du Gelder. Und das Ziel mancher ist eben Gelder einzusammeln und zu verschwinden, da bietet sich ein Vorverkauf grade zu an. Praktisch, denn ein Vorverkauf ist billiger als ein IEO und kann auf der eigenen Webseite durchgeführt werden.

Hier einige besonders verdächtige Beispiele:

Source: Bitcoin.com
Source: Yearnify.com

Von guten und schlechten Projekten

Wenn ich ein Porträt eines guten DeFi-Projekts zeichnen müsste, würde es so aussehen:

  • Ein bekannter Entwickler als Gründer.
  • Live dApp im Testnetz oder Hauptnetz.
  • Eine originelle Idee, die der DeFi-Markt braucht.
  • Nicht aus Uniswap, Compound oder Garn geklont.
  • Yield Farming belohnt mit weniger als 30 Prozent oder gar nicht.

Und hier ist ein Porträt eines Projekts, in das ich niemals investieren würde:

  • Ein anonymes Team, das als „die besten Experten für DeFi, Investitionen und Handel“ bietet.
  • Kein Produkt und eine zu ehrgeizige Roadmap.
  • Yield Farming belohnt über 100 Prozent.
  • Ein Name, der den beliebten Kreditvergabe- oder Tauschplattformen ähnelt.
  • Vage Rede über „Revolutionierung der DeFi-Industrie“ ohne eine klare Beschreibung der Technologie.
  • Erwähnungen von „Gewinnmaximierung“, „beste Plattform“, „100 Prozent sichere Investition“ usw.

DeFi hat definitiv eine Zukunft und es gibt viele würdige Projekte in diesem Bereich. Halbgare Plattformen und Betrügereien kommen immer noch vor. Und es kann für Anfänger schwierig sein, das eine vom anderen zu unterscheiden. Du kannst meine Liste der sieben Fragen verwenden oder dein eigenes Bewertungssystem entwickeln.

Der wichtige Teil ist, dass du vor dem Kauf eines DeFi-Tokens sorgfältig recherchierst. Das Mantra ist: Do your own research.

HINWEIS: Die hier geäußerten Ansichten sind die des Autors und geben nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wieder.

Auf Englisch geschrieben von Max Krupyshev, übersetzt von Alexandra Kons.

Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR