Die Krypto-Person der Woche: Gavin Andresen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein von Satoshi Nakamoto ernannter Bitcoin-Entwickler.

  • Der an Craig Wright als den Erschaffer des Bitcoins glaubt.

  • Und die Bitcoin Foundation gegründet hat.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.



Meine Krypto-Person der Woche ist Gavin Andresen. Der Software-Entwickler wurde von Satoshi Nakamoto zum Hauptentwickler der Referenzimplementierung für Bitcoin-Client-Software erklärt. Entsprechend dieser Verbindung wird Andresen häufig als der wahre Satoshi Nakamoto gehandelt. Aber ganz egal, ob Gavin nun der wahre Satoshi Nakamoto ist oder nicht, er ist für die Entwicklung von Bitcoin eine überaus wichtige Persönlichkeit.

Manche Bitcoin Entwickler bezweifeln auch, dass Andresen tatsächlich Mail-Korrespondenz mit Satoshi Nakamoto geführt und er Gavin zum Bitcoin-Entwickler ernannt hat.



Bitcoin Foundation: Where it all started

Angefangen hat Gavin als Entwickler von 3D-Grafik- und Virtual-Reality-Software. Ab dem Jahr 2010 tauchte Andresen dann ganz in die Welt der ältesten Kryptowährung ein. Im Jahr 2012 gründete er die Bitcoin Foundation. Dann trat Gavin als führender Entwickler von Bitcoin zurück, um sich ganz als leitender Wissenschaftler bei der Bitcoin Foundation einbringen zu können.

Im Manifesto der Bitcoin Foundation lesen wir, dass jeder Mensch die folgenden finanziellen Rechte haben sollte:

• das Recht auf Privatsphäre bei Transaktionen, die anderen keinen Schaden zufügen;

• Das Recht, Ihre Ersparnisse zu behalten oder Ihr Geld überall auf der Welt auszugeben;

• das Recht auf wirtschaftliche Beteiligung mit oder ohne Bankkonto;

• das Recht auf wirtschaftliche Beteiligung mit oder ohne Bonität;

• das Recht, Fiat-Währungen in Bitcoin umzuwandeln und umgekehrt;

• das Recht, Bitcoin als Tauschmittel zu verwenden;

• Das Recht, Bitcoin als Wertspeicher zu verwenden.

Fun Fact: Im April 2011 bot die CIA Andresen angeblich 3.000 USD für einen Vortrag über Bitcoin an.

Gavin Andresen und Craig Wright: Ein Dreamteam?

Im Jahr 2016 gab Andresen auf der CoinDesk Consensus 2016-Konferenz an, dass er Craig Wright für den wahren Satoshi Nakamoto halte. Wir erinnern uns: Craig Wright ist seit einiger Zeit in einen Rechtsstreit mit Ira Klein, dem Bruder des verstorbenen Dave Klein. Dabei geht es um eine Menge BTC, die Kleiman und Wright schöpften. Die Klärung der Besitzfrage hin eng mit der Frage zusammen, ob Craig Wright der wahre Satoshi Nakamoto ist.

Long story short: Die Folge war für Andresen, dass er keine Änderungen am Bitcoin-Code auf Github mehr vornehmen durfte. Einige Zeit später erklärte Andresen, dass er es bereue in die Thematik involviert gewesen zu sein.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Anschließend widmete sich Andresen dem Gedanken hinter der Bitcoin Foundation intensiver:

Die Bitcoin Foundation koordiniert die Bemühungen der Mitglieder der Bitcoin-Community und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Bitcoin, die Verwendung und die damit verbundenen technologischen Anforderungen für Technologen, Aufsichtsbehörden, Medien und alle anderen weltweit zu schärfen.

Und das macht er bis heute und wirkt zudem bei Zcash mit.

Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR