Satoshi Nakamoto – Wer ist der Erschaffer des Bitcoins?

Artikel teilen

Wir wissen nicht viel über den oder die Erschaffer des Bitcoins: Satoshi Nakamoto. Wer ist Satoshi Nakamoto, der nach der Veröffentlichung vom Bitcoin im Jahr 2009 verschwunden ist? Über seine Identität und sein „Verschwinden“ wurde viel spekuliert. Werfen wir einen Blick auf das, was wir wissen.



Es gibt einige Kandidaten, die sich als Satoshi Nakamoto ausgeben. Allerdings konnte bisher niemand beweisen wirklich der Erschaffer des Bitcoins zu sein. Wir werfen einen Blick auf die meistdiskutierten Personen, die als Satoshi Nakamoto infrage kommen. Ferner sehen wir uns an, welche Meilensteine die virtuelle Währung bisher passiert hat.

Satoshi Nakamoto und die Entwicklung des Bitcoins

  • 2007 – Laut Satoshi Nakamoto begann hier die Entwicklung des Bitcoin-Protokolls.
  • August 2008 – Nakamoto hat die Website bitcoin.org mit anonymspeech.com erstellt, was ihm ermöglichte anonym zu bleiben.
  • Oktober 2008 – Satoshi Nakamotos Whitepaper „Bitcoin: Ein Peer-to-Peer-E-Cash-System“ wird auf einer kryptografischen Mailingliste veröffentlicht. Nach dem Namen nehmen viele Leute an, dass er Japaner ist, obwohl dies der einwandfreien Verwendung von Englisch im Satoshi Nakamoto Whitepaper widerspricht.
Ein Bild von BeInCrypto.com.
  • 3. Januar 2009 – Der Genesis (erste) Block wurde gemint, ebenso 50 Bitcoins und im ersten Block aufgezeichnet. Interessanterweise befinden sich die ersten 50 BTC in der Adresse und können aufgrund einer Eigenart im Code nicht übertragen werden.
  • 9. Januar 2009 – Version 0.1 der Software erscheint im Netz, sodass jeder sie herunterladen, verwenden und darauf aufbauen kann.
  • 12. Januar 2009 – Die erste aufgezeichnete Übertragung von Bitcoins erfolgte von Satoshis Adresse zu Hal Finneys Adresse.
  • 6. Februar 2010 – „The Bitcoin Market“ – Die erste Bitcoin-Börse öffnet ihre Tore. Dies erleichterte die Arbeit für Personen, die zuvor mit den Coins in Chatrooms und Message Boards gehandelt hatten.

Die erste kommerzielle Nutzung des Bitcoins und was danach geschah

Bis hier hin war der Bitoin nicht viel mehr als eine Realität gewordene Vision. Doch die erste kommerzielle Nutzung der virtuellen Währung ließ nicht lange auf sich warten.



  • 22. Mai 2010 – Ein Programmierer in Florida namens Lazlo Hanyecz bot an, 10.000 BTC für ein paar Pizzen im Forum „Bitcointalk“ zu zahlen. Ein anderer Entwickler, Jeremy Sturdivant, nahm das Angebot an und rief Domino an, um die Pizzen liefern zu lassen. Dies war das erste Mal, dass der Bitcoin als Zahlungsmittel für ein Produkts in der realen Welt fungierte.
  • Im Jahr 2010 – Während des gesamten Jahres 2010 arbeitete Nakamoto weiterhin mit anderen Entwicklern zusammen, um das Protokoll zu ändern.
  • 23. April 2011 – Satoshi Nakamoto veröffentlicht seine letzte Nachricht und sagt, er sei zu anderen Dingen übergegangen. Er lobt Gavin Andresen und andere Entwickler, die für das Projekt verantwortlich sind.

 

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Obwohl im Laufe der Jahre viele Krypto-Fans große Anstrengungen unternommen haben, um die Identität von Nakamoto aufzudecken, konnte ihn niemand ausfindig machen.

Menschen, die angeblich Satoshi Nakamoto sind: Satoshi Nakamoto Reveal

  • Dorian Nakamoto – ein japanisch-amerikanischer Physik-Absolvent, der an klassifizierten Verteidigungsprojekten gearbeitet hat. Wahrscheinlich die bekannteste Entdeckung in einem Newsweek-Artikel von 2014.
  • Craig Wright – ein australischer Wissenschaftler, der behauptete, der behauptete der Erfinder von Bitcoin bei der BBC im Jahr 2016 zu sein.
  • Nick Szabo – ein Computeringenieur und Kryptograf, der intelligente Verträge und BitGold (einen Vorläufer von Bitcoin) erfunden hat.
  • Hal Finney – ein Konsolenspielentwickler und Kryptograf, der behauptete, mit Nakamoto kommuniziert zu haben, um seine Tests zu unterstützen. Die erste Bitcoin-Zahlung erfolgte als Test von Satoshis Adresse an Hal Finneys Adresse.
Ein Bild von BeInCrypto.com.

Das Erbe von Nakamoto

Nakamoto ist mehr als nur der Schöpfer von Bitcoin. Die Leute in der Bitcoin-Community diskutieren und berücksichtigen seine ursprüngliche Vision, wenn sie über die Entwicklung und Ausrichtung von Bitcoin nachdenken. Darüber hinaus ist seine Identität für das gesamte Kryptowährungs-Ökosystem relevant, da Nakamoto einen großen Vorrat an Bitcoin besitzt, dessen Wert vermutlich über eine Milliarde Dollar beträgt. Da es eine maximale Menge an Bitcoin von 21 Millionen gibt, könnte der Vorrat an Satoshi Nakamotos Bitcoins den Kryptomarkt massiv beeinflussen. Denn, wenn der Erschaffer des Bitcoins sie plötzlich aus der Satoshi Nakamoto Wallet in Umlauf bringen würde, hätte das vermutlich starke Auswirken auf die preisliche Entwicklung.

Satoshi Nakamotos Identität ist ein Geheimnis, das wir höchstwahrscheinlich niemals lösen werden. Selbst wenn sich der echte Satoshi melden würde, wäre es zu diesem Zeitpunkt äußerst schwierig, die gesamte Krypto-Community zu überzeugen.

 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko. In Bezug auf den Lernbereich ist es unsere Priorität, qualitativ hochwertige Informationen bereitzustellen. Wir nehmen uns Zeit, um Bildungsinhalte zu identifizieren, zu recherchieren und zu erstellen, die für unsere Leser nützlich sind. Um diesen Standard beizubehalten und weiterhin großartige Inhalte zu erstellen, können unsere Partner uns mit einer Provision für Platzierungen in unseren Artikeln belohnen. Diese Provisionen wirken sich jedoch nicht auf unsere Prozesse zur Erstellung unvoreingenommener, ehrlicher und hilfreicher Inhalte aus.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR