Die Medien warnen Menschen davor, große Mengen an Bargeld abzuheben

Artikel teilen

Auch wenn es Ihr Geld ist wie große Deutsche Bankhäuser immer wieder beteuern, warnen die großen Nachrichtenagenturen inmitten des Coronavirus-Ausbruchs vor Bank Runs.

Im Zuge der anhaltenden Coronavirus-Panik sind viele Menschen darauf bedacht, Bargeld aus der Bank abzuheben. Einige Medien sagen uns jedoch jetzt, dass dies eine schlechte Idee sei.

“Heben Sie Ihr Bargeld nicht ab”

Wenn Sie Bargeld bei einer Bank einzahlen, erwarten Sie, dass Sie es jederzeit wieder abheben können, wenn Sie wollen. Schließlich ist es Ihr Geld. Einige Banken haben jedoch bereits Mühe, mit Massenabhebungen Schritt zu halten. Tatsächlich haben einige Standorte in New York bereits in der vergangenen Woche Bargeldmangel gemeldet, wie BeInCrypto berichtet hat.



Die anhaltende Geldknappheit hat CNN veranlasst, die amerikanische Bevölkerung wegen der Bargeldabhebung zu schelten. “Nehmen Sie wegen des Coronavirus KEINE großen Mengen an Bargeld aus der Bank”, schreibt die Nachrichtenagentur. [CNN]

Eine andere Nachrichtenagentur – The Charlotte Observer – kam zu demselben Schluss: “Es gibt absolut keinen Grund, sich inmitten des Coronavirus mit Bargeld einzudecken, sagen Experten.”

Die US-Amerikanische Federal Deposit Insurance Corporation hat kürzlich ebenfalls versucht, die Befürchtungen mit einer ähnlichen Haltung zu zerstreuen.

“Der sicherste Ort für Ihr Geld ist in einer Bank”, gab der staatliche Einlagensicherungsfonds bekannt. “Die Banken werden weiterhin dafür sorgen, dass ihre Kunden entweder direkt oder elektronisch Zugang zu den Geldern haben.”

Während der Zugriff auf Bargeld kurzfristig in einigen Fällen nicht mehr möglich sein könnte, sollten die Banken weiterhin in der Lage sein, elektronische Zahlungen auszuführen. Auch CNN scheint nicht mehr der Meinung zu sein, dass nur Bares Wahres ist.

Tatsächlich kommen Bargeld-Zahlungen aufgrund ihrer Anonymität immer mehr unter Beschuss seitens von Gesetzgebern. Wir leben in einer “Venmo-Welt”, schreibt CNN. Damit sieht die Nachrichtenagentur die Entnahme von Bargeld als archaisch an. Der mangelnde Zugang zu physischen US-Dollar, wird von CNN offenbar als geringes Problem betrachtet.

Ein weiteres Argument für finanzielle Souveränität

CNN und andere Medien geben effektiv zu, dass Banken mit einer Massenabhebung von Bargeld nicht umgehen können. Mit der Abschaffung der Mindestreserve ist das Risiko weiter angestiegen, dass amerikanischen Banken das Bargeld ausgeht.

Daher sagen die jüngsten Meldungen, die uns vor dem Abheben von Bargeld warnen, viel darüber aus, wer unsere Einzahlungen bei der Bank kontrolliert. Noch wichtiger ist, dass es deutlich macht, dass wir finanzielle Souveränität brauchen. Dies ist schon seit einiger Zeit das Hauptargument für Bitcoin: niemand kann Ihnen Ihr Geld wegnehmen und Sie können es ausgeben, wie Sie wollen. Anstatt ihr Geld in fremde Hände zu geben, sind Sie ihre eigene Bank.

Angesichts der jüngsten Umstände ist dies eine verlockende Idee. Da immer mehr Banken Kundenforderungen nach Abhebungen ablehnen, könnten wir sehen, dass Menschen im Alltag das Bankwesen völlig neu überdenken. Der nächste logische Schritt liegt darin, mittels dezentralen Währungen seine eigene Bank zu werden.

Share Article

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR