Diebe erleichtern Hongkonger BTC-ATMs um 26.000 Euro

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • In Hongkong sind Bitcoin-ATM Räuber am Werk.

  • Die Polizei hat erste Verdächtige festgenommen.

  • Sind die ATMs für die Nutzer sicher?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In Hongkong hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen, die sich Gelder aus Bitcoin ATMs zu eigen gemacht haben sollen. Dabei ging es um umgerechnet 26.000 Euro in BTC aus insgesamt sechs geknackten Krypto-Geldautomaten. Möglicherweise handelt es sich bei den festgenommenen Personen um Kernmitglieder einer größeren Vereinigung. Diese nutzten großflächig Sicherheitslücken aus, um an Gelder zu kommen. Bei dem Vorfall handelt es sich um den ersten Bitcoin-ATM Raub in der Stadt.



Die drei Verdächtigen im Alter von 26 bis 55 Jahre wurden am Donnerstag und Freitag in dem Hongkonger Stadtteil Mong Kok verhaftet. Laut den Betreibern der Krypto-Geldautomaten manipulierten die Verbrecher die Maschinen, sodass diese Geld ausgaben. Die South China Morning Post berichtete am 15. August von dem Vorfall, bei dem die Krypto-Diebe das Bargeld in 11 Transaktionen an sich genommen haben. Bei einer Transaktion erbeuteten die Diebe ganze 54.000 HK$.

Hongkong hat ein neues Problem: ATM-Räuber

Die Machenschaften der Krypto-Räuber flog auf als zwei Krypto-Börsen die Informationen über die ungewöhnlichen Aktivitäten und Transaktionen an die entsprechenden Behörden weiterleiteten. So konnte das Team der Abteilung für Cybersicherheit bei der Polizei in Hongkong dann die Verbrecher stellen.



Der Leiter des Teams der Abteilung für Cybersicherheit bei der Polizei in Hongkong erklärte gegenüber South China Morning Post:

Ich kann nicht sagen, worin die Lücken bestanden. Aber jede Bitcoin-Transaktion muss überprüft werden. Vielleicht hat der Ring den Verifizierungsprozess umgangen, bevor das Geld abgehoben wurde. Wir haben den beiden Unternehmen Sicherheitsberatung angeboten und glauben, dass sie ihre Systeme aufrüsten werden. Es ist das erste Mal, dass wir auf Betrug im Zusammenhang mit Bitcoin-Geldautomaten gestoßen sind.

Der Vorfall hatte zur Folge, dass das Cybersicherheitsteam die Betreiber der BTC-Geldautomaten nun dahingehend unterstützen konnte diese Sicherheitslücken zu schließen. So soll es in Zukunft nicht mehr möglich sein die ATMs zu knacken.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Bei den Verhaftungen beschlagnahmte die Hongkonger Polizei Bargeld und sechs Smartphones. Ebenso geht die Polizei davon aus, dass es in diesem Fall noch zu weiteren Verhaftungen kommen könnte.

Bitcoin ATMs: Das neue beliebte Angriffsziel?

Generell sind die Bitcoin ATMs in den letzten Monaten deutlich beliebter geworden. Laut den Daten von Coinatmradar stehen in Hongkong insgesamt 57 Bitcoin ATMs. Gemessen auf die Fläche der Stadt ist das eine hohe Anzahl. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es in ganz Deutschland momentan nur 15 der Krypto-Geldautomaten gibt.

Des Weiteren könnte sich die Anzahl der Automaten in naher Zukunft in Deutschland zusätzlich verringern. Ein Betreiber der ATMs agiert derzeit ohne Lizenz durch die BaFin, wie wir kürzlich berichteten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR