Enjin möchte erste NFT-Blockchain auf den Markt bringen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Enjin entwickelt eine neue Blockchain speziell für NFTs.

  • Die neue Blockchain soll auf dem dezentralen Netzwerk von Polkadot laufen.

  • Außerdem arbeiten Enjin an sogenannten Paratoken, mit denen Token von einer Blockchain auf eine andere Blockchain transferiert werden können.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Enjin entwickelt in Zusammenarbeit mit Polkadot eine NFT-Blockchain.



BeInCrypto hat bereits darüber berichtet, dass Enjin schon seit längerem auf dem NFT-Markt agiert. Enjin erschuf sogar den ERC-1155-NFT-Standard, der auf der Efinity Blockchain angewandt wird. Enjin erhielt bereits rund 18,9 Millionen US-Dollar für das neue Blockchain-Projekt. Die neue Blockchain soll auf dem dezentralen Netzwerk von Polkadot laufen. Auf dem Netzwerk können die Nutzer dann Games und Apps hosten und sogar Unternehmen lancieren.

Caleb Applegate, der Chief Operating Officer von Enjin, erklärt:



„NFTs sollten für jeden erhältlich sein. Die Zusammenarbeit mit Polkadot ermöglicht es uns, eine leicht zugängliche, skalierbare Lösung anzubieten, die es jedem möglich macht, an der aufstrebenden NFT-Wirtschaft teilzunehmen.“

Viele große Player der Krypto-Branche wie z.B.Crypto.com Capital, die DFG Group und Hashed beteiligten sich bei der Finanzierung. Auch Hypersphere, BlockTower, Blockchain.com Ventures, Fenbushi, Iconium, HashKey, Arrington XRP Capital und die DeFi Alliance wollen das neue Projekt unterstützen.

Außerdem gehen die Blockchain-Experten von Efinity davon aus, dass eine Transaktion nach sechs Sekunden abgeschlossen sein wird. Efinity wird den Proof-of-Stake-Mechanismus verwenden und damit angeblich 1000 Transaktionen pro Sekunde abwickeln können.

Maxim Blagov, der CEO von Enjin erlärte:

„Mit Efinity stellen wir der NFT-Industrie eine dedizierte, zweckgebundene Blockchain zur Verfügung, die den Beginn einer weltumspannenden, fortschrittlichen Digital-Asset-Wirtschaft einleiten wird – ein freier, offener und dezentraler Markt, auf dem neue digitale Welten entstehen.“

Enjin entwickelt Cross-Chain Token

Enjin entwickelt auch eigene Cross-Chain-Token, die sogenannten „Paratoken“. Diese Token basieren auf dem ERC-1155-NFT-Standard von Enjin. Mit Paratokens können Benutzer jede Art von Token von einer anderen Blockchain auf das Efinity-Netzwerk übertragen.

Witek Radomski, der CTO von Enjin, führt aus:

„Digitale Assets sollten in einem Metaverse von Blockchains existieren. Der Zugang zur Liquidität über mehrere Blockchains und Anwendungsfälle hinweg wird ein großes Ökosystem erschaffen, das Content-Ersteller, Käufern und Verkäufern miteinander verbindet.“

Das Team veröffentlichte ein Whitepaper, das den neuen Efinity Token (EFI) detailliert beschreibt. Bieter auf den NFT-Marktplätzen von sollen dann EFI als Belohnung erhalten. Dadurch wird eine dauerhafte Liquidität für alle dort liegenden Vermögenswerte geschaffen. Außerdem können die Käufer jederzeit den aktuellen Wert ihrer NFT-Portfolios einsehen.

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR