NFT: Zerstörung des Nazi-Denkmals als Symbol für das zeitgenössische Litauen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der NFT-Hype lässt sich nicht nur für die Veräußerung von Tweets nutzen.

  • Ein Professor versteigert ein NFT-Video als Protestaktion.

  • Die NFT-Kunst kritisiert die Leugnung des Holocausts durch Litauen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Prof. Dr. Stanislovas Tomas nutzt den NFT-Hype, um einen ganz anderen Ausblick auf Geschichte und Politik zu geben. Der Wissenschaftler nutzt NFTs zur politischen Aufführung eines Videos über die Zerstörung einer Nazi-Gedenktafel in Litauen, um der Leugnung des Holocaust durch die litauische Regierung zu thematisieren.



In einer Pressemitteilung, die BeInCrypto vorliegt, heißt es dazu, dass die litauische Regierung über 100 Objekte der nationalsozialistischen Verherrlichung geschaffen hat:

„Es gibt Denkmäler und Gedenktafeln, die Schlüsselfiguren des Adolf-Hitler-Regimes in Litauen verherrlichen. Viele Schulen und Straßen sind nach Ehren von Nazi-Kriegsverbrechern benannt. Viele Holocaust-Täter erhielten das Ritterkreuz oder wurden in den letzten 30 Jahren vom litauischen Präsidenten in den militärischen Rang eines Generals oder Obersten befördert. Die heutige litauische Regierung verherrlicht die Nazis für ihren Beitrag zur Befreiung Litauens, obwohl sie im Zweiten Weltkrieg 211.000 Juden ermordet haben.“



Stanislovas Tomas hat einen Doktortitel in Rechtswissenschaften von der Pariser Sorbonne-Universität, ist Professor für Recht an der Russischen Neuen Universität (Moskau), der Eurasischen Rechtsakademie (Almaty) und der Narxoz-Universität (Almaty). Er spricht 16 Sprachen, bereiste 84 Länder und gehört zu den Top 10 der erfolgreichsten Anwälte, die im Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen prozessieren, wie auf OpenSea zu lesen ist.

NFT Kunst: Ein Bild von BeInCrypto.com

NFT: Zerstörung des Nazi-Denkmals

Prof. Dr. Stanislovas Tomas ist multiethnischen Ursprungs. Am 8. April 2019 zerstörte er mit einem Vorschlaghammer die Nazi-Gedenktafel von Jonas Noreika:

„Noreika war ein nationalsozialistischer Militärbefehlshaber, der von 1941 bis 1943 etwa 14.500 Juden ermordete. Darüber hinaus unterzeichnete Noreika einen Antrag auf Errichtung des Todeslagers Skaistgiris, in dem der litauische Innenminister 1.181.660 Rubel für diesen Zweck verlangte. Die Stadt Vilnius (Hauptstadt Litauens) restaurierte am 10. Tag nach ihrer Zerstörung die Gedenktafel der Nazis und Stanislovas wurde zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.“

Stanislovas Tomas floh vor der litauischen Polizei und sein derzeitiger Aufenthaltsort ist unbekannt. Die Vereinten Nationen eröffneten den Fall Nr. 3755/2020, um das Recht Litauens zu untersuchen, Denkmäler zu errichten, die den Nationalsozialismus im 21. Jahrhundert verherrlichen, und um die dreimonatige Haftstrafe des Künstlers zu bewerten. Darüber hinaus ist der Fall derzeit bei drei anderen Gerichten in Bearbeitung. Sieben Gerichte haben bereits ihre Urteile zu diesem Thema erlassen.

„Über 1000 Artikel zu diesem Thema werden von der litauischen Neonazi-Presse veröffentlicht, die den Rechtsprofessor wegen Zerstörung der Nazi-Plakette verurteilt, die das zeitgenössische Litauen symbolisiert. In der Regel behaupten litauische Neonazi-Journalisten, dass Stanislovas Doktor der Rechtswissenschaften an der Pariser Sorbonne-Universität gefälscht sei. Allerdings lässt sich die Echtheizt des Abschlusses auf der offiziellen Website des französischen Ministeriums für Hochschulbildung nachgeprüft werden.“

Heute ist Prof. Dr. Stanislovas Tomas zurück, und zwar mit einem NFT-Video. Diese politische Performance Kunst kritisiert die Leugnung des Holocausts durch Litauen und die staatlich geförderte Welle des Neonazismus im heutigen Europa. Hier kannst du das NFT-Video auf OpenSea sehen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR