Erster spanischer Krypto-Fußball-Deal abgeschlossen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Ex-Madrid-Spieler David Barrel wurde von ihnen gekauft.

  • Das ist der erste bekannte Fußball-Deal, für den eine Kryptowährung verwendet wurde.

  • Criptan, eine spanische Krypto-Plattform, sponserte den Deal.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

DUX Internacional de Madrid, ein Team aus der dritten spanischen Bundesliga, hat vor kurzem den ersten Krypto-Fußball-Deal abgeschlossen.



Immer wenn eine Branche das erstes Geschäft mit Kryptowährungen abschließt, ist das ein besonders gutes Zeichen für die kommende Mass-Adoption. Und jetzt gab es den allerersten Krypto-Fußball-Deal.

DUX hat den ehemaligen Real Madrid Fußballspieler David Barral über einen neuen kryptobasierten Sponsor des Clubs erworben. Criptan, eine spanische Krypto-Plattform, ist seit neuestem ein Sponser des Clubs.



Criptan unterstütze DUX Internacional de Madrid bei der Zahlungsabwicklung. Dank der Plattform konnte sich der Verein den neuen Spieler Barral holen.

Der Beginn einer neuen Ära

Als Transaktionsplattform ermöglicht das in Spanien ansässige Criptan seinen Nutzern den Transfer von Kryptowährungen, genau so wie auch zuletzt dem Verein Dux Internacional de Madrid. Obwohl es nicht klar ist, wie die Finanzmittel verteilt wurden, ist dies wahrscheinlich der Beginn einer neuen Ära, in der Vereine Spieler mit Krypto anstelle von Cash kaufen bzw. bezahlen.

Das Unternehmen gab nicht an, welche Kryptowährung(en) für den Handel verwendet wurde(n). Aber wir können davon ausgehen, dass es wohl zumindest einer der bekannteren Kryptowährungen auf der Plattform von Criptan war.

Kryptowährungen und Sport

Es ist noch unklar, ob Barral sich dafür entscheiden kann, einen Teil seiner Vertragsgelder in Krypto auszulassen zu lassen oder ob er das überhaupt will. Der Deal setzt Barral jedoch auf eine Liste von anderen hochkarätigen Athleten, die anscheinend eine Vorliebe für Krypto haben.

Russell Okung, ein amerikanischer Football-Spieler, hatte bereits mehrfach den Wunsch geäußert, dass man ihn in einer Kryptowährung bezahlt. Seine Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Zuletzt bekam er einen Teil seines Gehaltes in Bitcoin.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Da Kryptowährungen weiterhin im Preis und in der Popularität steigen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie weiterhin die moderne (Fußball-) Kultur beeinflussen werden. Bald ist es durchaus möglich, dass sie aus den unterschiedlichsten Gründen in verschiedenen Industriezweigen Einsatz finden – auch wenn sich das momentan noch nicht konkret abzeichnet.

Ein gutes Zeichen für das Krypto-Ökosystem

Der neue Sponsor könnte möglicherweise bald darauf bestehen, ausschließlich Kryptowährungen für das Sponsoring zu verwenden. Unabhängig von den Absichten des Sponsers ist das Verhalten ein positives Zeichen für das gesamte Krypto-Ökosystem.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Eine hohe Nutzerfreundlichkeit ist eines der Hauptkriterien für die breite Akzeptanz von Kryptowährungen. Dank dem ersten Kauf könnte bald die gesamte Fußballwelt folgen. Das Image von Kryptowährungen könnte gewaltig davon profitieren.

Geschrieben von Harrison Seletsky, übersetzt von Maximilian Mußner.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Harrison ist Analyst, Reporter und leitender Spezialist bei BeInCrypto in Tel Aviv, Israel. Harrison ist seit Ende 2016 im Bereich Kryptowährung tätig und begeistert sich für die dezentrale Hauptbuchtechnologie und deren Potenzial.

MEHR ÜBER DEN AUTOR