DeFi und das Banking 3.0 werden die Welt nachhaltig verändern

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • PlasmaPay-CEO Ilia Maksimenka erklärt, wie Banking 3.0 aussehen wird.

  • Die Cross-Chain-Technologie wird die Kryptowelt revolutionieren.

  • Er ist bullisch auf BTC. Kryptowährungen werden von den technischen Fortschritte profitieren.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

2020 war ein sehr gutes Jahr für DeFi und Kryptowährungen. Doch das war alles gerade erst der Anfang. Das Potenzial von DeFi ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. BeInCrypto hat den Gründer von PlasmaPay, Ilia Maksimenka, interviewed. Er hat uns spannende Informationen über die globale Finanzwirtschaft, digitale Zahlungsmöglichkeiten, sowie über CeFi (centralized finance) und DeFi (decentralized finance) gegeben.

Gesponsert



Gesponsert

Maksimenkas PlasmaPay ist der Meinung, dass die Entwicklungen in diesem Jahr der Anfang einer großen weltweiten Transformation sind: Das Banking 3.0.

Der goldene Mittelweg

Maksimenkas PlasmaPay benutzt bereits aktiv die Blockchain. Die Kunden können dank der neuen Technologie bereits (Krypto-)Währungen handeln bzw. diese digital verwahren. Der Tausch von Fiat in Krypto ist auch möglich. Das Unternehmen arbeitet außerdem aktiv an Cross-Chain-Lösungen. Gebühren können damit gesenkt bzw. niedrig gehalten werden.

Gesponsert



Gesponsert
Ein Bild von BeInCrypto.com.

In der letzten Zeit haben sich die Regierungen immer mehr mit Kryptowährungen beschäftigt. Deren Engagement hat sowohl positive als auch negative Seiten. Die staatlichen Regulierungsmaßnahmen sind teilweise heftig umstritten. Für Maksimenka ist eine gute Zusammenarbeit mit den Regierungen der goldene Mittelweg:

Unternehmen sind dazu verpflichtet sich an die Gesetze in den jeweiligen Ländern zu halten. Viele Unternehmen in der Krypto-Branche haben sich teilweise selbst Steine in den Weg gelegt. Sie kämpften gegen die bestehenden Strukturen, anstatt ihre eigene zu verbessern. Außerdem geraten sie damit ins Visier des Finanzsystems bzw. der Regulierungsbehörden. Das Ganze wird vermutlich viele Krypto-Fans begeistern. In der Praxis ist das allerdings nicht unbedingt der beste Weg, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Die Verschmelzung der Währungen

CBDCs (digitale Zentralbankwährungen) sind ein gutes Beispiel dafür. Viele Leute glauben, dass die Kryptobranche von diesen unterwandert wird. Sie glauben, dass die Regierungen die Technologie für sich beanspruchen wird. Er ist anderer Meinung:

In den nächsten Jahren werden voraussichtlich sowohl Kryptowährungen als auch CBDCs zum Einsatz kommen. Brücken zwischen beiden Währungstypen werden entstehen. DeFi und CeFi werden früher oder später quasi miteinander verschmelzen. Die CBDC-Banken werden ihre digitalen Währungen selbst verwalten. Das ist auch auf der Plasma Chain möglich. Die anderen Parteien auf der Plasma Chain könnten gleichzeitig die Vorteile von DeFi genießen. Sie sind dann die Eigentümer der Konten und nicht die Banken. Beide Währungstypen profitieren langfristig davon.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Viele große Banken sind bereits auf den Krypto-Zug aufgesprungen. Die neuen Marktteilnehmer werden enormen Einfluss auf die kommenden Entwicklungen haben. Die Blockchain-Technologie selbst wird dabei zur Grundlage der für die Interoperabilität von DeFi, CeFi und Fiat sein. Plasma Chain arbeitet bereits aktiv an der Umsetzung dieser Vorstellung. Er erklärt uns, wie:

Die Plasma Chain arbeitet extrem schnell. Außerdem glänzt sie mit einer hohen Skalierbarkeit. Es fallen keine Gas-Gebühren an. Das Design ermöglicht auch auf die Anwendung von Chross-Chain-Lösungen. 42 an Fiatwährungen gekoppelte Stablecoins können verwendet werden. CBDCs können ebenfalls implementiert werden. Wir bieten die nötige digitale Infrastruktur für die Entwicklung von soliden Finanzinstrumente. Die Menschen erhalten dadurch mehr Selbstbestimmung und Freiheit.

Das Banking 3.0

Letztendlich wird es zu einer Fusion der unterschiedlichen Zahlungssystem kommen. Projekte wie PlasmaPay werden es ermöglichen. Maksimenka bezeichnet die Fusion als Banking 3.0:

Das Banking 3.0 wird das Konzept des alten Bankwesens komplett verändern. Der Ort ist nicht mehr Teil des Bankings. Wir sind auf Bankdienstleistungen angewiesen, müssen allerdings nicht mehr zu Bank gehen, um diese dort abzuwickeln.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Die Vision des Unternehmens klingt extrem verlockend. Solche Projekte könnten den Leuten viel Freiheit und Flexibilität schenken. Maksimenka ist davon überzeugt, dass sich der Aufwand lohnt:

Unser Unternehmen möchte seinen Kunden ein bestmögliches Verständnis der umfangreichen Funktionen unserer Plattform vermitteln. Das ist mitunter einer der größten Herausforderungen unseres Projektes. Die Kundenkommunikation erhält sehr viel Aufmerksamkeit von uns. Wir verwenden unsere eigene Software auf der Bankenseite. Außerdem verwenden wir auch noch den DeFi-Aggregator auf der Plasma.finance Webseite. Die Tools funktionieren bis jetzt reibungslos.

Die Chross-Chain-Technologie in 2021

Viele DeFi-Projekte bieten noch nicht die gewünschte Flexibilität bzw. haben extrem hohe Nutzungsgebühren. Er glaubt, dass sich das bald ändern wird.

In diesem Jahr haben wir uns zu stark auf die einzelnen Chains konzentriert, anstatt zu schauen, wie wir die besten Eigenschaften von diesen miteinander kombinieren können. Die Chross-Chain-Technologie wird 2021 eine große Rolle spielen. Die Kombination der Blockchain-Technologien wird zu einem gigantischen Leverage-Effekt führen.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Mit der anstehenden Einführung des Web 3.0 werden auch bald andere Unternehmen die Blockchain-Technologie verwenden.

In fast jeder Branche gibt es inzwischen Unternehmen, die auf irgendeine Art und Weise mit Kryptowährungen zu tun haben. Immer mehr Daten werden mit der Blockchain-Technologie verarbeitet werden. Das wird zu vielen spannenden Entwicklungen führen. Viele Branchen, wie beispielsweise die IT- und Gamingbranche, werden sehr stark von dieser Bewegung profitieren.

Innovative Marketingstrategien im Fokus

Insbesondere in diesen Branchen wird es viele neue Kunden aber auch Arbeitsplätze geben. Die Nachfrage nach Blockchain-Entwicklern ist jetzt schon sehr groß. Allerdings braucht man auch ein wettbewerbsfähiges Unternehmenskonzept, um die wirklich guten Entwickler anzuziehen. Masimenka verwendet eine interessante Marketingstrategie:

Das Unternehmen Plasma Alliance organisiert internationale Blockchain-Hackathons. Die Teilnehmer lernen zusammen mit dem Plasma-Team die technischen Grundlagen der Software kennen und können dank des Live-Trainings meist innerhalb von 24-48 Stunden die ersten dApp-Anwendungen entwickeln.
Diese Marketingstrategie funktionierte auch schon bei anderen Projekten, wie beispielsweise bei 1inch. Die dApp ist ein geniales Tool und verbessert die Liquidität von DEX. Sie wurde bei einem Hackathon entwickelt.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Er ist außerdem der Meinung, dass der Bitcoinkurs stark ansteigen wird:

Wenn die Mainstream-Medien wie z.B. New York Times oder Bloomberg und irgendwann sogar lokale Zeitungen über Bitcoin berichten, wird die Zahl der Kleinanleger stark ansteigen. Der Bitcoin-Kurs wird dann logischerweise auch steigen.

Außerdem ist für ihn die Zentralbankpolitik ein weiterer Grund, Bitcoin zu kaufen:

Die FED-Bilianz ist diesem Jahr wegen der Konjunkturprogramme, dem CARES Act und der Anleihenkäufe um 3 Billionen USD gestiegen. Das entspricht in etwa 75 % der Geldmenge, die die FED seit ihrer Gründung vor über 100 Jahren erschaffen hat. Eine viel größere Geldmenge trifft damit auf neue Investitionsmöglichkeiten. Ein Teil des Geldes fließt in Bitcoin. Deswegen bin ich sehr bullisch was Bitcoin angeht.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Ilia Maksimenka für das Interview.

Geschrieben von Harry Leeds, übersetzt von Maximilian Mußner.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Harry Leeds ist ein Schriftsteller, Herausgeber und Journalist, der viel Zeit in der ehemaligen UdSSR verbracht hat und sich mit Lebensmitteln, Kryptowährungen und Gesundheitswesen befasst. Er übersetzt auch Gedichte und gibt das Literaturmagazin mumbermag.me heraus.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen