FCoin: Riskiert Binance mit ‘Build Your Own Exchange’-Initiative ähnliche Unglücksfälle?

Artikel teilen

Die jüngste Insolvenz der chinesischen Kryptowährungsbörse FCoin wirft Fragen über die inneren Mechanismen von Handelsplattformen auf.



Zudem haben einige Beobachter argumentiert, dass die Lösung von Binance, die es Unternehmen erleichtert, ihre eigenen digitalen Kryptobörsen zu starten, in Zukunft zu weiteren Vorfällen wie bei FCoin führen kann.

Die vom ehemaligen CTO von Huobi Zhang Jian gestartete Börsenplattform FCoin hat in der Zwischenzeit Abhebungen und den Handel auf der Plattform ausgesetzt. Laut einer Mitteilung der Börse haben Probleme mit der Gebührenstruktur der Plattforms dazu geführt, dass digitale Vermögenswerte in Höhe von rund €120 fehlen. [FCoin]



Fcoin betrieb ein “Trans-Fee-Mining”-Modell, was ein Belohnungsprogramm beinhaltete, das um den eigenen Token der Plattform – FT –  herum aufgebaut wurde. Dabei verteilte das System mehr Bitcoin und Ethereum als Belohnungen, als es in Form von Einlagen haben sollte. Eine unzureichende Prüfung der Plattform führte dazu, dass das Problem erst Mitte 2019 entdeckt wurde. Da das System seit 2018 fehlerhaft war, war das Defizit zu diesem Zeitpunkt bereits beträchtlich.

Der CEO und Gründer von Binance – Changpeng Zhao – war einer derjenigen, der FCoin schnell denunziert haben. Er bezeichnete diejenigen, die hinter der Operation standen, als „Betrüger” und erklärte, dass es schon früh verschiedene Warnsignale über die Plattform gab. Er hat folgendes auf Twitter gepostet:

Einige Beobachter haben jedoch in Frage gestellt, ob Zhaos Handlungen mit seinen Worten übereinstimmen. Einerseits prangert er die “Betrüger” an, die unzureichend sichere Handelsplattformen betreiben und auf der anderen Seite senkt Binance aktiv die Eintrittsbarriere für potenzielle Börsenbetreiber.

Wie Zhao selbst zuvor auf Twitter gepostet hat, soll sich das neuestes Produkt von Binance – Binance Cloud – um die “langweiligen Dinge” für diejenigen kümmern, die selbst Handelsdienstleistungen mit Krypto-Assets anbieten wollen.

In einer Pressemitteilung, welche dem Post beilag, erklärte Zhao, dass das Binance-Cloud-System “seine Kunden und globalen Partner mit einer vollständigen und schlüsselfertigen Börsenlösung unterstützen wird, indem es die neue Finanzinfrastruktur zu einer offenen Plattform auf Basis der Blockchain-Technologie konsolidiert”.

Obwohl die Plattform von Binance wahrscheinlich dazu beitragen wird, legitime Projekte zu starten, könnte dies auch die Ausführung von Exit-Scams für Börsen wie FCoin in mancherlei Form erheblich vereinfachen. Zu dem kommt, dass Binance bereits jetzt wegen der Instabilität der Plattform unter Kritik steht. Gestern war die Handelsplattform über mehrere Stunden hinweg nicht verfügbar.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR