Fortunes 40 Under 40 listet Krypto-Größen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Wer gehört zu den großen Krypto-Führungskräften, die Fortune dieses Jahr krönt?

  • Positives Feedback für den schnell wachsenden Krypto-Bereich.

  • Und welchen Effekt könnte das auf die gesamte Branche haben?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Das Magazin Fortune hat seine „40 Under 40“-Liste veröffentlicht und diesmal sind auch einige Persönlichkeiten aus der Krypto-Welt dabei. Möglicherweise bringt das den Führungspersönlichkeiten und der Krypto-Welt genau die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben.



Auch für all diejenigen, die im Bitcoin und der Branche lediglich einen vergänglichen Stern am Finanzhimmel gesehen haben, dürfte es langsam deutlich werden, dass die Krypto-Branche gekommen ist, um zu bleiben. Grade in Deutschland hat sich die Krypto-Bewegung noch nicht wirklich durchgesetzt. In anderen Regionen dieser Welt sieht die Unterstützung für die Pioniere der digitalen Währungen ganz anders aus.

Positive Aufmerksamkeit für Krypto-Unternehmer unter 40

Jedes Jahr krönt Fortune 40 Personen unter 40 Jahren aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen. Und diesmal ist eben auch die schnell wachsende Krypto-Branche vielfach vertreten.



Auf der Webseite von Fortune lesen wir:

Es war ein Jahr monumentaler Herausforderungen und Veränderungen. Und eine Liste von 40 aufstrebenden Führungspersönlichkeiten allein reicht eigentlich nicht aus. Dieses Jahr stellen wir 40 einflussreiche Persönlichkeiten in fünf Kategorien vor: Finanzen, Technologie, Gesundheitswesen, Regierung und Politik sowie Medien und Unterhaltung.

Auch auf Twitter verbreitete Fortune die Botschaft.

Klar ist, dass die meisten der Krypto-Persönlichkeiten aus dem Bereich des Finanzwesens kommen.

Coley, Assia und Tuteja

Unter den großen Namen sind beispielsweise die CEO von Binance.US, Catherine Coley und der eToro-Gründer Yoni Assia mit dabei. Binance.US hat sich grade erst in Florida ausgebreitet, um dort seine Trading-Plattform anzubieten. Ferner ist Binance jetzt in der „Blockchain for Europe“ Allianz vertreten. Binance U.K. Direktor Teana Baker-Taylor ist auch direkt zum Vorstand der Allianz geworden.

In einem Binance Blogbeitrag vom 3. September kommt Baker-Taylor zu Wort:

Als ein weltweit führendes Unternehmen in der Digital-Asset-Branche hat sich Binance verpflichtet, mit politischen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten, um die Entwicklung sachkundiger und effektiver Governance-Modelle zu fördern und zu unterstützen, die das Gesamtwachstum des Blockchain-Ökosystems unterstützen. Wir freuen uns, Blockchain For Europe beizutreten und mit einigen der Top-Unternehmen der Branche zusammenzuarbeiten, um für die Blockchain-Technologie und die Tokenisierungsinnovation in Europa einzutreten.

Zurück zu Coley, der ehemaligen Forex-Traderin für Morgan Stanley und der bisher einzigen weiblichen Führungskraft unter den großen Krypto-Börsen. Eine weitere weibliche Führungskraft ist Sunayna Tuteja, die Leiterin für digitale Assets bei TD Ameritrade.

CB Insights „Fintech 250“

Die „40 Under 40“ Liste folgt auf die „Fintech 250“ -Liste des Geschäftsanalysten CB Insights, zu der auch viele Krypto-Unternehmen gehörten. Auch hier war Binance vertreten. Aber auch Coinbase, BlockFi, Blockchain.com und Ledger. Die Robinhood-App gewann hier den Posten für Einzelhandelsinvestitionen.

Klar ist, dass die Krypto-Branche sich immer mehr etabliert und auch die Aufmerksamkeit von außerhalb der Branche auf sich zieht. Das wiederum könnte für die Integration und Adaption der Kryptowährungen ein wichtiges Hilfsmittel sein.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR