Glassnode untersucht das Bitcoin-Netzwerk auf Herz und Nieren. Alles in Ordnung, aber eine bullische Prognose wäre noch optimistisch.

Der Blockchain-Data-Provider Glassnode veröffentlichte am 18. Mai 2020 einen dezent bullischen Report. Glassnode bezieht sich bei der Analyse vor allem auf On-Chain Daten. Mit anderen Worten, sie betrachten die Bitcoin Blockchain auf verschiedene inneliegende Datenpunkte.

Bitcoin-Netzwerk und Liquidität

Im Vergleich zu der letzter Woche hat die Gesundheit des Netzwerks leicht abgenommen. Allerdings war das Netzwerk in der vergangenen Woche auf Grund des Halvings auch besonders aktiv. Die Abnahme bedeutet daher nicht direkt einen schwächelnden Bitcoin. Verglichen mit dem letzten Monat ist der Index von Glassnode nach wie vor 70 Prozent höher; verglichen mit dem gesamten Jahr 2020 sogar 240 Prozent.

An der Liquidität hat sich seit der vorigen Woche kaum etwas verändert.

Börsenbestände schwinden

Glassnode verzeichnet einen signifikanten Abfluss von Bitcoin die auf Börsen gelagert werden. Anders gesagt, die Kunden ziehen ihr Guthaben von der Exchange auf ihre eigenen Wallets.

Quelle: Glassnode

Seit dem kurzen Kurs-Crash im März hat sich der Trend fortgezogen. Mittlerweile nähert sich die BTC Balance auf Börsen einem Jahrestief. Überhaupt handelt es sich hierbei um den längst anhaltenden Trend in der Geschichte Bitcoins.

Eine möglich Erklärung für diesen Trend könne eine Änderung im Zeithorizont der Investoren sein. Wenn Bitcoins von Börsen in Cold-Storage-Lösungen verschoben werden, impliziert das einen längeren Atem der HODLer. Die Anzahl der Wale, welche sich an den Wallet-Beständen auf der Blockchain erkennen lässt hat ebenfalls zugenommen. Eventuell erwarten die Investoren auch einen Preisanstieg nach dem jüngsten Halving und bringen ihr Vermögen unter die eigene Kontrolle.

Glassnode Compass nähert sich dem bullischen Quadrant

Quelle: Glassnode

In Glassnodes eigenem Kompass befindet sich Bitcoin gerade im Übergangsquadrant (Regime 3). Dennoch nähert sich das Sentiment langsam dem bullischen Quadranten (Regime 1).

Laut Glassnode, habe der Bitcoin-Markt eine gute Gesundheit und taste sich langsam an die 10.000 US-Dollar heran. Allerdings wäre das Halving wahrscheinlich schon eingepreist und so wäre ein bullischer Ausbruch zwar möglich, jedoch in der nahen Zukunft optimistisch.