Iranischer Energieriese verkauft Strom an Krypto-Miner

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Iranischer Energieriese will Strom aus sauberen Energiequellen an Krypto-Miner verkaufen.

  • Kraftwerke im Iran haben auch die Genehmigung Krypto abzubauen.

  • Der Iran bleibt eines der wichtigsten Krypto-Mining-Zentren außerhalb Chinas.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Regierung im Iran hat mit neuen Genehmigungen für mehr Klarheit im Krypto-Bereich gesorgt. Iranische Energieunternehmen planen deswegen Strom auch an Krypto-Miner im Land zu verkaufen.



Der Iran wird offenbar zu einem der wichtigsten Kryptowährungs-Mining-Hubs außerhalb Chinas. Günstige staatliche Vorschriften, die eher auf Lizenzen als auf Verboten beruhen. Das führt dazu, dass das Land einen größeren Anteil an der weltweiten Verteilung der Bitcoin-Mining-Hash-Raten hat.

Verkauf von Strom an Krypto-Miner

Wie die Teheran Times am 21. September berichtete, plant die iranische Thermal Power Plant Holding Company (TPPH), überschüssigen Strom an Krypto-Miner zu verkaufen. TPPH, eines der größten iranischen Energieunternehmen, ist Berichten zufolge bereit, eine Ausschreibung für die Stromversorgung von drei Anlagen für Mining-Betriebe abzuhalten.



Der Iran verzeichnete aufgrund der enormen Investitionen in die Stromerzeugungsinfrastruktur einen deutlichen Anstieg der Stromerzeugung. Das Regierungsmandat beschränkt Energieunternehmen jedoch auf stabile Preisregime, was Berichten zufolge die Rentabilität dieser Betriebe einschränkt.

Für Mohsen Tarztalab, den TPPH-Chef, ist der Verkauf von Strom an iranische Krypto-Miner eine Möglichkeit, mehr Einnahmen zu generieren. Das Unternehmen wird jedoch nur Strom verkaufen, der aus nicht fossilen Brennstoffen wie Turbinen erzeugt wird und die nicht Teil der Versorgung des Unternehmens mit dem nationalen Netz sind.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Iran drängt auf Dominanz im Krypto-Mining

Da das Schöpfen von Kryptowährungen im Iran überwiegend auf fossilen Brennstoffen basiert, könnte der Schritt von TPPH zur Entstehung des auf erneuerbaren Energien basierenden Krypto-Mining im Land führen. In der Tat führte die überwältigende Nutzung fossiler Brennstoffe durch den Iran 2019 zu einer deutlichen Verringerung des Anteils der weltweiten Krypto-Mining-Operationen, die mit sauberer Energie betrieben werden.

Nach Angaben des Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index macht der Iran etwa 3,87% der weltweiten Verteilung der Bitcoin-Hash-Raten aus. Diese Zahl entspricht einem Wachstum von fast 100% ab September 2019, was hauptsächlich auf die günstigen Stromtarife des Landes zurückzuführen ist.

Teherans positive Haltung gegenüber dem Schöpfen von Kryptowährungen trägt auch dazu bei, dahingehend mehr unternehmerische Aktivitäten im Land zu fördern. Wie bereits von BeInCrypto berichtet, forderte der iranische Präsident Hassan Rouhani die Zentralbank auf, eine nationale Krypto-Mining-Strategie zu entwickeln.

Die iranische Regierung hat Krypto-Minern außerdem über 1.000 Betriebsgenehmigungen erteilt. Kraftwerke haben sogar die Möglichkeit, überschüssige Stromversorgung für das Mining zu nutzen.

 

Auf Englisch geschrieben von Osato Avan-Nomayo, übersetzt von Alexandra Kons

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR