Mit Jeff haben wir bereits im Juni über den Lightning Network HackSprint gesprochen. Denn Jeff ist nicht nur der Betreiber vom Fulmo Shop, sondern eben auch der Veranstalter des HackSprints und unterstützt ganz nebenbei auch das Lightning Network. Diesmal war er auf der Unchain Frankfurt Konferenz anzutreffen und genau darüber haben wir mit ihm geplaudert.

Jeff, wie hat es dir auf der Unchain Frankfurt gefallen?

Ich fand die Unchain sehr gut. Es war spannend nach diesen vielen Monaten andere Bitcoiner wiederzusehen und sich auszutauschen, gemeinsam zu sprechen und zu socializen. Wir haben auch einen RaspiBlitz Workshop gemacht und dort den RaspiBlitz gebaut. Also einen Bitcoin Lightning Fullnode basierend auf einem RasperryPi.

Es gab ein Socratic Seminar, bei dem sich Leute über die technischen Entwicklungen des Bitcoins in den letzten Wochen ausgetauscht haben. Und dann natürlich die Unchain selbst. Hier gab es wieder viele verschiedene Sprecher und Impulse, viel Wissenswertes über Bitcoin und das Lightning Network. Aber es ging auch um ein paar allgemeine Themen, sowie die Bereiche Selbstverantwortung und finanzielle Souveränität.

Ein Bild von Anastasya Stolyarov.

Was hat dir denn besonders gut gefallen?

Besonders gut gefallen hat mir, dass die Unchain und die German Bitcoin Week wieder sehr liebevoll und detailversessen von Oskar Giese produziert waren. Es waren nicht nur gute Inhalte und sehr fitte Leute da, sondern auch die kleinen Details, die das Ganze zu einem besonderen Erlebnis machen. Wie zum Beispiel die Location in Frankfurt, aber auch Musiker, bis hin zu den Essensgutscheinen – es war alles gut abgestimmt und sehr durchdacht. Es macht immer wieder Spaß so eine professionell organisierte Konferenz zu besuchen, die nicht nur einfach irgendjemand in ein Konferenzzentrum klatscht. Hier organisiert jemand, der im Prinzip auch für die Sache brennt und ein ausgezeichneter Gastgeber ist. In jeglicher Hinsicht.

Lightning Network und Hühner

Du hast auch selbst bei der Konferenz gesprochen, worum ging es bei deinem Vortrag?

Ich habe auf der Konferenz über die letzten Entwicklungen des Lightning Netzwerks des letzten Jahres gesprochen. Das war schon die dritte Ausgabe der Unchain und ich habe auch bei den letzten beiden Unchain Conventions über das Lightning Network gesprochen, sodass ich im Prinzip ein Update gegeben habe. Ich habe zusammengefasst, wo wir jetzt stehen.

Gleichzeitig habe ich aber auch ein paar Satoshis an Leute verteilt, die sich eine Wallet auf ihrem Handy installieren wollten. Dann haben wir via Pollofeed Hühner auf der Bühne gefüttert. Das kommt immer wieder gut an und verdeutlicht den Lightning Usecase sehr gut. Internationale Micropayments mit sofortigem Settlement, einmal rund um die Welt, die sogar Hühner erfreuen.

Ein Bild von Anastasya Stolyarov.

Jeffs besonderer Fokus liegt natürlich auf dem Lightning Network. Auch das war selbstverständlich Thema bei seinem Vortrag.

Eine andere Quintessenz aus meinem Talk war, dass das Lightning Netzwerk gewachsen ist und immer stärker wird. Und dass jetzt die Stützräder ab sind, weil wir in den verschiedenen Implementierungen Neuerungen und Verbesserungen haben, die im Prinzip von diesem Micropayment Usecase weiter weggehen. Jetzt werden auch sehr viel größere Beträge geroutet, die Knoten werden größer, die Channel werden größer und das bildet quasi Bitcoin immer stärker ab. Das, was Bitcoin kann, kann auch das Lightning Netzwerk. Plus eben noch schneller und noch günstiger.

Philosophische Metatalks und Lightning Network Fullnodes

Dann wollte ich noch wissen, welche anderen Vorträge Jeff sich angehört hat. Schließlich waren ja einige bekannte Krypto-Personen mit dabei.

Ich habe mir auch andere Vorträge angehört, insbesondere am ersten Tag. Es gab zwei, drei Einführungsvorträge mehr oder weniger zu Bitcoin, die sich die Frage gestellt haben „Warum Bitcoin?“. Jeder, der sich schon ein wenig länger mit der Materie beschäftigt, kennt das schon. Aber es sind ja auch immer wieder neue Interessierte dabei.

Und auch für sich selbst ist es gut zu reflektieren, was andere und einen selbst dazu bewegt sich mit dem Thema zu befassen.

Aber nicht nur die Reflektion stand auf der Tagesordnung! Jeff berichtet mir, welche interessanten Themenbereiche noch diskutiert wurden.

Dann ging es auch noch um die Frage, ob und wie man einen eigenen Fullnode betreiben kann. Gepaart mit der Erkenntnis, dass es für private Nutzer immer günstiger und einfacher wird zu Hause einen eigenen Bitcoin- und Lightning Network Fullnode zu betreiben. Zwei dieser Projekte sind RaspiBlitz und Nodl.

Ferner ging es um die Fragen, „Was ist die Rolle des Individuums, wie kann man selbst größtmögliche Freiheit erreichen, wie kann man Selbstbestimmung leben?“. Im Prinzip schon sehr philosophische Metatalks. Das ist das, was ich mitgenommen habe.

Ein Bild von Anastasya Stolyarov.

Es bleibt spannend um Fulmo und das Lightning Network

Jeff, wie geht es bei euch in den nächsten Monaten weiter? Das ist zwar in Hinblick auf Corona immer eine etwas schwierige Frage, aber grade kryptoaffine Personen kennen sich ja in der digitalen Alternativwelt gut aus…

Wir planen für die nächsten Monate kleinere lokale Veranstaltungen, um weiter am RaspiBlitz zu bauen, und die Weiterführung der Online-Formate. Wie beispielsweise den Lightning HackSprint, den wir dieses Jahr schon dreimal veranstaltet haben. Damit starten wir dann voraussichtlich im Herbst wieder.

Und wenn ich es mir wünschen könnte, dann würde ich gerne wieder ein größeres Live Event veranstalten. In der Zwischenzeit haben wir natürlich noch Meet Ups in Berlin und auch die Socratic Seminare unterstützten wir nach bestem Wissen und Gewissen – die übrigens auch jedem ans Herz zu legen sind.

Kannst du mir mehr über die Socratic Seminars erzählen? Und wie geht es mit deinem Fulmo Shop weiter?

Die Socratic Seminars finden jeden zweiten Dienstag in Berlin statt. Bedingt durch Corona finden die Seminare nun online statt, was die Teilnahme für viele Menschen vereinfacht. Bei den Seminaren geht es um technische Neuerungen beim Bitcoin.

Und dann planen wir außerdem unseren Shop mit weiteren Produkten zu erweitern. Der Fokus liegt hier auf Open Source, dem Bitcoin und der Lightning Network Hardware. Aktuell bieten wir den RaspiBlitz an. Bald kommt aber auch ein DIY-Lightning ATM hinzu.

Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, was die HackSprints angeht!