Mehr anzeigen

Kommt das Tief am Krypto-Markt erst 2023? Huobi Research Prognose

4 min
Von David Thomas
Übersetzt David Thomas
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Analysten der Krypto-Börse Huboi gaben in einem kürzlich erschienen Bericht mehrere spannende Prognosen für 2023 ab.
  • DeFi-Protokolle werden sich wahrscheinlich weiterentwickeln müssen, um zu überleben.
  • Analysen zeigen, wieso der Bitcoin Kurs 2023 den Boden erreichen könnte.
  • promo

Der Prognose von Huobi Research zufolge erreicht der Bitcoin Kurs 2023 den Boden und der Krypto-Markt signifikante Durchbrüche bei der On-Chain-Daten-Speicherung und Layer-2-Skalierungslösungen.

Researcher der Krypto-Börse Huobi untersuchten zwei große Entwicklungen, die den Krypto-Markt und die Krypto-Branche dieses Jahr betrafen, um eine fundamentale Prognose für 2023 zu erstellen.

Krypto Kurse erreichen im ersten Quartal 2023 ihren Boden

Der Leverage in den DeFi-Protokollen ist bereits deutlich zurückgegangen und die US-Notenbank hat wahrscheinlich bereits die härteste Phase der restriktiven Geldpolitik abgeschlossen. Daher prognostiziert das Huobi-Team nach der diesjährigen durch den FTX-Crash ausgelösten Panik auf dem Krypto-Markt die Bodenbildung für das erste Quartal 2023.

Laut Gin Chao, dem ehemaligen Strategiechef von Binance, zeigen Daten früherer Zyklen, dass Bitcoin im Durchschnitt 18 bis 24 Monate nach der Bodenbildung das nächste Allzeithoch erreicht. In Abhängigkeit davon, wo sich der letzte Zyklus-Tiefpunkt des Jahres 2022 befindet (Mitte oder Ende 2022), erreicht der Bitcoin Kurs das nächste Allzeithoch womöglich sogar bereits Ende 2023. Die aktuellen makroökonomischen Umstände verlängern jedoch möglicherweise den derzeitigen Bärenmarkt, weshalb der Bitcoin Kurs auch erst 2024 auf das nächste Allzeithoch steigen könnte.

Krypto-Investoren zeigen gesundes Interesse an Layer-1-Projekten

Trotz des langen Bärenmarktes gehen die Experten des Huobi-Berichts davon aus, dass die Summe der Investitionen in die Web 3 Branche im Jahr 2022 auf über 27 Milliarden US-Dollar ansteigt. Auch wenn diese Zahl in den vorherigen Quartalen sank, deutet die diesjährige Entwicklung der Web 3 Investitionen auf ein gesundes institutionelles Interesse am DeFi-Markt hin. Darüber hinaus spricht auch die steigende Anzahl der einzigartigen DeFi-Nutzer für eine gesunde Entwicklung dieses Krypto-Bereichs.

Zahl der monatlichen DeFi-Nutzer 2022 und Krypto-Marktkapitalisierung
Ein Bild von: Huobi Research

Die Investitionen in diesen Bereich beliefen sich im dritten Quartal auf insgesamt rund 6 Milliarden US-Dollar. Davon flossen rund 625 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von Layer-1-Anwendungen (L1) der Blockchains Sui und Aptos.

Die Investoren setzten auch verstärkt auf Infrastrukturprojekte für L1-Blockchains, Zero-Knowledge-Roll-ups und Middleware-Anwendungen wie dezentrale Identitätssysteme und Oracles.

Eine Layer-1-Blockchain bietet die Basisinfrastruktur und Regelsysteme für die Verarbeitung und den Abschluss von Transaktionen in einem Blockchain-Ökosystem. Mithilfe von sogenannten Roll-ups, spezifischen Chains des zweiten Layers (L2), lässt sich die Skalierbarkeit von L1-Chains verbessern. Dies geschieht durch sogenannte Transaktion-Batches (“Stapel”) und die Übertragung der L2-Daten auf den L1.

Während des Bärenmarktes kamen zahlreiche neue L2-DeFi-Projekte auf den Markt, ein Trend, der sich 2023 fortsetzen dürfte. Der Gesamtwert, der in dezentralen Anwendungen gesperrt ist (TVL), stieg zwischen Januar und Oktober 2022 um 131 % an. Dies entspricht 7,5 % des TVLs von Ethereum.

Total Value Locked auf Ethereum Rollups Januar-Oktober 2022
Ein Bild von: Huobi Research

DeFi-Protokolle: Worauf kommt es 2023 an?

Im Jahr 2023 dürften wohl überwiegend Protokolle zum Erfolg von DeFi beitragen, die sich eine stabile Einnahmequelle sichern, anstatt sich darauf zu verlassen, dass Nutzer Liquidität im Austausch für Belohnungen bereitstellen.

Außerdem muss der DeFi-Markt ein breiteres Angebot für Derivat- und Finanzprodukte schaffen, um die Machtkonzentration einiger weniger Protokolle zu verhindern. Und schließlich sollten die Protokolle erforderliche Regulierung berücksichtigen, um zu überleben und zu gedeihen. So enthält das EU-Gesetz über Märkte für Krypto-Assets, das 2023 ratifiziert werden soll, bereits einige Bestimmungen für die DeFi-Branche.

Des Weiteren dürften laut Huobi im Jahr 2023 spezialisierte Blockchains populär werden, die ausschließlich für die Ausführung dezentraler Anwendungen konzipiert sind. Dazu zählen beispielsweise Axie Infinity und DeFi Kingdoms.

Diese laufen bereits auf proprietären Layer 2 dApp-Blockchains. Mehrere bestehende L1s, wie Polygon, Avalanche und die BNB Chain, können zudem das Fundament für derartige L2s bilden.

Darüber hinaus wird das Interesse wohlhabender Web2-Mogule wie Jack Dorsey und Twitter-CEO Elon Musk an Kryptowährungen wahrscheinlich dazu führen, dass Social Media dApps im Jahr 2023 mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Wie entwickeln sich Zero-Knowledge Rollups im Jahr 2023?

Zero-Knowledge-Rollups (ZK) sind eine Klasse von Rollups, die eine Zusammenfassung von Änderungen bereitstellen, die auf der L1 aufgrund von Transaktionen der L2 erforderlich sind. Zusätzlich zu den vorgeschlagenen Änderungen reichen L2s einen Gültigkeitsnachweis ein. Dieser ist eine kryptografische Versicherung dafür, dass die vorgeschlagenen L1-Änderungen tatsächlich das Ergebnis der Ausführung der Transaktionen in einem L2-Batch sind.

Nach Angaben von Huobi sind Gültigkeitsnachweise komplex, und ZK-Roll-ups benötigen möglicherweise spezielle Hardware, um die Erstellung von Nachweisen zu beschleunigen. Solange dies nicht der Fall ist, wird die Entwicklung von ZK-Roll-ups im Jahr 2023 zunehmen, aber keine Massenadaption erreichen.

Zu den ZK-Roll-up-Projekten, die man 2023 im Auge behalten sollte, gehören Starknet und zkSync 2.0, wobei letzteres die schnellste ZK-L2-Software ist. Zudem arbeiten Entwickler daran, die Roll-up-Kosten durch Komprimierung der an L1 gesendeten Transaktionsdaten zu senken. Diese Verbesserungen werden wohl in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 beginnen und bis ins Jahr 2024 andauern.

Huobi: Speichernachfrage steigt 2023 signifikant an

Laut der Prognose von Huobi steigt im kommenden Jahr die Nachfrage nach Blockchain-Speicherungsmöglichkeiten stark an. Die Programmierbarkeit von dezentralisierten On-Chain-Speicherungsprotokollen wie Filecoin soll dabei eine große Rolle spielen. Das Projekt arbeitet derzeit an einem umfassenden Update.

Filecoin hat bereits eine virtuelle Maschine für sein Protokoll auf den Markt gebracht. Sie führt den Smart-Contract-Code aus, der zur Ausführung der Kernlogik des Filecoin-Netzwerks benötigt wird.

In der zweiten Phase des Upgrades, die für 2023 und 2024 geplant ist, sollen Benutzer benutzerdefinierte Smart Contracts auf der FVM einsetzen können. Gleichzeitig schließt Filecoin die Kompatibilitätslücke zwischen der FVM und der Ethereum Virtual Machine (EVM). Die EVM wiederum ist der Teil der Ethereum-Blockchain, die den Smart-Contract-Code ausführt.

Ein Bild von: Huobi Research

Die Kompatibilitäts-Verbesserung der FVM mit der EVM wird es den nativen Ethereum-Anwendungen wie MetaMask ermöglichen, im Filecoin-Netzwerk zu operieren.

Wie werden sich Krypto-Regulierungen entwickeln?

Ein Teil der Regulierungen wird wahrscheinlich auf Krypto-Projekte abzielen, die Bedenken für die nationale Sicherheit auslösen (wie beispielsweise TornadoCash). Darüber hinaus werden Regulatoren insbesondere Projekte beobachten, bei denen die Gründer einen Großteil der Vermögenswerte halten. Neue Gesetze im Jahr 2023, könnten auch On-Chain-Protokolle dazu zwingen, Know-Your-Customer-Prüfungen durchzuführen und die Community eines Protokolls für gerichtliche Maßnahmen verantwortlich zu machen.

Laut Chao vereinfachen und beschleunigen DeFi-Hacks zudem möglicherweise die Regulierung von Krypto-Projekten.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

david-thomas.jpg
David Thomas schloss sein Studium an der University of Kwa-Zulu Natal in Durban, Südafrika, mit Auszeichnung in Elektrotechnik ab. Er arbeitete acht Jahre lang als Ingenieur und entwickelte Software für industrielle Prozesse beim südafrikanischen Automatisierungsspezialisten Autotronix (Pty) Ltd., Bergbausteuerungssysteme für AngloGold Ashanti und Konsumgüter bei Inhep Digital Security, einem Inlandssicherheitsunternehmen, das sich vollständig im Besitz des schwedischen Mischkonzerns Assa...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert