Kundenbindung bis Verhaltensänderung: digitale Belohnungen 2.0

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Krypto- und Blockchain-Technologien werden die Kundeninteraktionen von Unternehmen revolutionieren.

  • On-Chain-Anreize spielen dabei eine wichtige Rolle.

  • Bereits jetzt gib es schon einige Unternehmen, die mit tokenbasierten Anreizsystemen arbeiten.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die wirtschaftlichen Anreize, die das menschliche Verhalten bestimmen, spielen eine entscheidende Rolle bei der Adoption der Blockchain-Technologie. Das zeigen die verschiedenen Treue- und Anreizprogramme, die in der Blockchain-Branche eingesetzt wurden.

Technologieunternehmen bieten Ingenieuren und Entwicklern seit langem Prämien für die Entdeckung von Softwarefehlern an. So arbeitet man beispielsweise bei Ethereum seit langem mit Bounty-Programmen. Krypto-Befürworter glauben, dass die Blockchain-Technologie solche Programme auf das nächste Level bringen kann.

Die Krypto-Kopfgeldjäger

Bereits während des ICO-Hypes von 2016 bis 2017 gab es in der Kryptobranche einige Beispiele für anreizbasierte Aktivitäten, bei denen sogenannte “Kopfgeldjäger” aus aller Welt Medieninhalte im Austausch gegen Token teilten.

Die Kopfgeldjäger verdienten Belohnungen für den Abschluss von Aktionen. Dabei konnten die Kopfgeldjäger an mehreren Belohnungsprogrammen gleichzeitig teilnehmen. Die am besten bezahlten Programme ziehen natürlich die erfahrensten und unternehmerischen Kopfgeldjäger an. Projekte setzten Kopfgeldprogramme meist ein, um für ein ICO zu werben.

Loyalitätsanreize und die Krypto-Branche

Token können auch in klassischen Loyalitätsprogrammen eingesetzt werden. Treue Kunden machen einen großen Teil des Geschäfts aus, und je besser das Treueprogramm, desto besser die Kundenerfahrung. Krypto-Befürworter sind der Meinung, dass Blockchain diese Anreize revolutionieren kann. Eine Deloitte-Studie ergab, dass die Blockchain-Technologie dazu beitragen könnte, Treueprogramme noch kundenfreundlicher zu machen, da die Kosten gesenkt werden können und das Sammeln und Verwenden von Punkten zu einem noch sicheren Echtzeit-Erlebnis wird.

Im “Bakkt Loyalty and Rewards 2022 Outlook” fanden Analysten des börsennotierten Digital Asset Managers Bakkt heraus, dass 72 % der Mitglieder von Treueprogrammen in den letzten sechs Monaten mindestens einmal Kryptowährungen gekauft haben. Mehr als die Hälfte gab an, dass sie den Wert des Sammelns von Krypto-basierten Treuepunkten verstehen. Zahlreiche Projekte und Unternehmen haben bereits kryptobasierte Treueprogramme eingeführt, wie z.B. kryptobasierte “Cashback”-Programme, DeFi-Staking-Belohnungen, Kreditkartenbelohnungen, NFT-Belohnungen und noch vieles mehr.

Krypto-Token für Verhaltensverstärkung

Bounty-Programme und Treueanreize sind nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um tokenbasierte Anreize geht.

Eine Token-Ökonomie kann als Verhaltensmanagementsystem fungieren, in dem gezielte oder gewünschte Verhaltensweisen mit Token hervorgerufen und verstärkt werden.

Auch außerhalb der Krypto-Branche werden bei Anreizprogrammen bereits Token eingesetzt, die zu einem späteren Zeitpunkt in Belohnungen umgetauscht werden können. Die Verwendung von Wertmarken zur Verstärkung bestimmter Verhaltensweisen wird als operante Konditionierung bezeichnet und wird häufig in Grundschulen eingesetzt.

In der Vergangenheit wurden für solche Anreize zur Verhaltensänderung viele unterschiedliche Gegenstände als Wertmarken verwendet, wie z. B. Eintrittskarten, Pokerchips oder Bonuspunkte, Stempel, Zählmarken usw. Es muss klar sein, welche Verhaltensweisen verstärkt werden sollen und wie die Wertmarken verdient oder verloren werden können. Viele solcher Systeme funktionieren ähnlich wie Chuck E. Cheese, wo man eine bestimmte Anzahl neutraler Tickets oder Token verdient, die später gegen einen gewünschten Preis wie Spielzeug, Geld, Privilegien usw. eingetauscht werden können.

Krypto-City
Ein Bild von BeInCrypto.com

Interventionen zur Verhaltensänderung

Neben Treue- und Anreizsystemen werden Blockchain-basierte Token zunehmend eingesetzt, um soziale Ergebnisse zu beeinflussen, was in der Wissenschaft als “Interventionen zur Verhaltensänderung” definiert wird. Tokenisierte Verhaltensänderungen könnten gefährdete Bevölkerungsgruppen unterstützen, das Lieferkettenmanagement verbessern, eine Grundlage für digitale Zentralbankwährungen bilden und noch viel mehr Chancen bieten.

Unter Maßnahmen zur Verhaltensänderung versteht man “koordinierte Gruppen von Aktivitäten, die darauf abzielen, bestimmte Verhaltensmuster zu ändern”. Ein Token als Herzstück einer Token-basierten Ökonomie muss so konzipiert sein, dass die Faktoren der Verhaltensänderung in realen Ökosystemen beeinflusst werden. Individuen und Organisationen müssen die Aktivitäten zur Überwachung der Aktivitäten und alle Verhaltensweisen, die durch die Tokenomics des Systems gefördert werden, übernehmen wollen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Verwendung solcher Token eine beträchtliche Änderung der sozialen Verhaltensweisen voraussetzen.

Es gibt viele Herausforderungen für Token-basierte Maßnahmen zur Verhaltensänderung. So wird beispielsweise die Interoperabilität ein großes Problem darstellen. Fachleute für soziale Auswirkungen, Token-Ingenieure, Krypto-Ökonomen und Experten aus verwandten Bereichen werden dazu beitragen, die Prinzipien, Protokolle, Werkzeuge und ethischen Aspekte von Token als Mittel zur Verhaltensänderung zu ermitteln.

Maßnahmen zur Verhaltensänderung erfordern einfallsreiche neue Token-Designs und einen Fokus auf die Interdependenz von digitalen und sozialen Ökosystemen. Ingenieure, Krypto-Ökonomen und Verhaltensforscher müssen weiterhin Token-Designs und integrierte Verhaltensmaßnahmen testen, um die gewünschten sozialen Ergebnisse zu erzielen.

Darüber hinaus sind Interventionen zur Verhaltensänderung vielversprechend, wenn es darum geht, das Verhalten in Richtung zielgerichteter Handlungen zu ändern, die sich auf viele der existenziellen Fragen beziehen, mit denen die Menschheit heutzutage konfrontiert ist. Dazu zählen beispielsweise die Reaktionen auf den Klimawandel und die Umsetzung der von Regierungen und Unternehmen geforderten ökologischen Nachhaltigkeitsziele (ESGs).

Die besondere Bedeutung von On-Chain-Anreizen

Die beste Art von kryptobasierten Anreizen sind ausschließlich kryptobasierte On-Chain-Anreize, denn nur damit können Transparenz und Sicherheit gewährleistet werden. Nutzer wollen Transparenz, damit sie wissen, dass sie angemessen belohnt werden. Außerdem wollen die Nutzer, dass das Netzwerk, in dem sie hauptsächlich arbeiten, auch sicher ist.

Krypto-Technologien bietet einen neuartigen und spannenden Mechanismus für digitale Belohnungen, sei es in Form von Prämien, Treueprämien, Maßnahmen zur Verhaltensänderung etc. Es gibt bereits eine Reihe von langfristig orientierten Krypto-Treueprogrammen, wie die folgenden.

Blockchain-Projekte mit On-Chain-Anreizen

  • GYSR – Eine Plattform für On-Chain-Anreize. Entwickler können Pools starten, um Investoren zu belohnen, die bestimmte Blockchain-basierte Aktivitäten durchführen, wie z. B. die Bereitstellung von Liquidität in einem Pool auf einer dezentralen Börse oder den Einsatz ihrer NFTs.
  • Bifrost Rainbow Boost – Das kürzlich gestartete Rainbow-Boost-Programm von Bifrost soll Airdrops, NFTs und Whitelist-Privilegien miteinander verknüpfen. Mit dem Rainbow Boost werden Teilnehmer der Bifrost-Chain getaggt, mit Credits belohnt und erhalten sogenannte Raindrops, wenn sie Aktionen durchführen, die für das gesamte Netzwerk von Vorteil sind.
  • Kultur-Token – Dieses Projekt bietet Belohnungen in einer tokenbasierten Wirtschaft für die Teilnahme an kulturellen Aktivitäten.
  • Cycle4Value – Dieses Blockchain-basierte System stellt Belohnungen in einer Token-Ökonomie für die Anzahl der mit dem Fahrrad gefahrenen Kilometer bereit.
  • Optimism Collective – Eine Blockchain-basierte Governance-Plattform, auf der die Teilnehmer über die Zuteilung von Anreizen abstimmen können, um öffentliche Anliegen zu finanzieren.

Wie Krypto die Kundenbindung revolutioniert

Wenn Unternehmen im digitalen Zeitalter erfolgreich sein wollen, müssen sie Belohnungen an Kunden ausgeben. Kryptobasierte Anreizprogramme können Kosten senken, Transparenz und Sicherheit erhöhen und noch viele weitere Chancen bieten. Anreize können den Teilnehmern das Eigentum am Netzwerk übertragen und diese dazu ermutigen, eine aktive Rolle bei der Entwicklung eines Netzwerks durch überprüfbare On-Chain-Aktionen zu übernehmen.

Je stärker die Nutzer in ein Netzwerk eingebunden sind, desto mehr Wert schaffen sie für das Netzwerk selbst. Durch die Entwicklung fairer Methoden zur Quantifizierung des geförderten On-Chain-Verhaltens können Anreize geschaffen werden, um einen besseren Community-Konsens zu erzielen.

Über den Autor

Lurpis Wang sammelte über 5 Jahre lang Erfahrung mit Blockchain-Produkten und -Entwicklungen. Er war früher Full-Stack-Ingenieur bei Sina Weibo und Leiter von Blockchain Cross-Borders. Lurpis ist Mitbegründer und CEO von Bifrost, CEO & Gründer von Liebi Technology und Gründungsmitglied von PAKA Fund LP. Außerdem ist Lurpis ein Web 3.0 Bootcamp-Instructor. In den letzten Jahren haben Lurpis und sein Team liquide Derivate von Vermögenswerten wie KSM, DOT, MOVR und anderen auf den Markt gebracht, während ihr Slot Auction Liquidity Protocol bereits dazu beigetragen hat, 10 Polkadot- und 11 Kusama Parachian-Slots für verschiedene Projekte (einschließlich Moonbeam) zu sichern. Lurpis widmet sich dem Aufbau einer vollständig dezentralisierten Cross-Chain-Zukunft.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR