Chia Coin: Ein Guide zu XCH-Krypto und seinem Netzwerk

Übersetzt Joey Bertschler
In Brief
  • Was ist PoST? Wie Unterscheidet sich dieser Konsensus von PoW?
  • Wer steckt hinter dem Chia Projekt?
  • Wie kann man Chia kaufen? Wird das Projekt dem Hype gerecht?

Es vergeht kaum ein Monat, in dem der hohe Energieverbrauch und der daraus resultierende CO2-Fußabdruck des Bitcoin-Netzwerks nicht in einer neuen Studie thematisiert werden. Dabei geht es in der Regel um den angeblich verhältnismäßig hohen Beitrag der Krypto-Industrie zum Klimawandel. Die jüngste Studie, die wir auf dem Radar haben, ist ein Bericht von Greenpeace, der besagt, dass das Bitcoin-Mining in den USA Millionen von Tonnen neuer Treibhausgase verursacht (und verursacht hat). Das Chia Network will das mit seinem selbst entwickelten Chia-Token ändern, indem es den Krypto-Space grüner macht

Chia strebt auch danach, Bitcoin an sich zu verbessern, indem es dessen technologische Kernprinzipien und Wirtschaftsmechaniken revolutioniert. Und vor allem verspricht es, all diese Ziele zu erreichen, indem es eine neuere Technologie einführt, die viel umweltfreundlicher ist.

Lies weiter, um einen tiefen Einblick in die Chia-Kryptowährung (XCH) und das breitere Blockchain-Ökosystem, das sie umgibt, zu erhalten.

Was ist das Chia Network?

Man sieht ein Atomkraftwerk unter einer Art Metallkugel. Es geht um den Chia Token und Umweltschutz  - Ein Bild von BeInCrypto.com.
Chia will Kryptos umweltfreundlich(er) machen – Ein Bild von BeInCrypto.com.

Das Chia Network ist eine Blockchain- und Smart-Contract-Plattform, die auf dem Nakamoto-Konsensalgorithmus namens Proof of Space and Time (PoST) basiert. 

Für diejenigen, die nicht auf dem Laufenden sind: PoST ist der erste neue Nakamoto-Konsensalgorithmus seit Bitcoin. Er ermöglicht dem Chia-Netzwerk, effiziente Transaktionsverifizierungen, auch bekannt als “Farming”, durchzuführen, indem leerer Computerspeicherplatz “Plots” (Grundstücke, nicht wörtlich gemeint) zugewiesen wird.

Farming ist im Grunde eine Art Lotterie und erfordert, dass alle Nodes (Knotenpunkte) große Dateien, die sogenannten Plots, lokal hosten. Jede Parzelle enthält zufällige kryptografische Daten, die zusammen den so genannten Proof-of-Space-and-Time (PoST)-Konsensmechanismus bilden. Mehr dazu in Kürze.

Eine Alternative zu Proof-of-Work (PoW)

Einfach ausgedrückt, ist es Chias Ziel, ein globales Open-Source-Netzwerk aufzubauen. Es soll mit einem Zahlungsausgleichssystem arbeiten, das mit dem des Bitcoin-Netzwerks vergleichbar ist. Durch die Übernahme des PoST-Konsensmechanismus anstelle von PoW soll jedoch ein alternatives dezentrales Finanzsystem aufgebaut werden, das kein energieintensives Mining erfordert.

Nachdem wir nun ein rudimentäres Verständnis des Chia-Netzwerks haben, wollen wir uns nun den Mechanismen dahinter widmen.

Chia Netzwerk: Die Mechaniken

Wie bereits erwähnt, hat das Chia-Protokoll seine eigene Version des Nakamoto-Konsenses. Der zugrundeliegende Algorithmus, der das Netzwerk antreibt, entfernt den mit dem Mining verbundenen Energiebedarf aus dem System und gewährleistet gleichzeitig, dass es sicher und dezentralisiert bleibt.

Der Nakamoto-Algorithmus, den Chia einsetzt, ist eine Kombination aus Proof of Space und Proof of Time (zusammenfassend Proof of Space and Time oder PoST genannt).

Hier eine kurze Zusammenfassung, wie das ganze funktioniert:

Proof of Space bezieht sich auf eine kryptografische Technik, die es einem Miner (hier Farmer genannt) ermöglicht, nachzuweisen, dass er ein nicht-triviales Volumen an ungenutztem Speicherplatz auf seiner Festplatte dem Netzwerk zur Verfügung stellt.

Im Zusammenhang mit dem Chia-Netzwerk bezieht sich Proof of Time auf einen Konsensalgorithmus, der ein Abstimmungssystem verwendet. Dabei werden Farmer darauf basierend ausgewählt, wie lange sie aktiv zum Netzwerk beigetragen haben (sowie auf dem allgemeinen Ruf des jeweiligen Farmers).

Das Ziel von Chia ist es also, Token zu erstellen und die Netzwerkvalidierer auf der Grundlage des freien Speichers, den sie zum Netzwerk beitragen, zu belohnen. Das unterscheidet sich drastisch von PoW-Blockchains, die von der Verarbeitungsleistung von Mining-Rigs abhängen.

Beachte, dass das nur eine TL;DR Erklärung ist, wie PoST in Chia funktioniert. Für einen detaillierten Einblick in die zugrundeliegenden Mechanismen, schau dir dieses Papier an, dass diese Konsensalgorithmen ausführend beschreibt.

Wie funktioniert das Chia-Netzwerk?

Man sieht mehrere Chia Token, einen Computer mit großer Lüftung, eine Kette und mehrere Metallrohre. Es geht darum, wie Chia Bitcoinaufgaben ohne Umweltschaden lösen will - Ein Bild von BeInCrypto.com.
Chia Token machen das, was Bitcoin versucht, ohne Umweltverschmutzende Rechenleistung – Ein Bild von BeInCrypto.com.

Jeder Chia-Benutzer, der ungenutzten Speicherplatz auf seiner Festplatte hat, kann diesen zur Verfügung stellen, indem er den Plots Speicherplatz zuweist. Nur das anfängliche Plotten ist etwas zeit- und ressourcenaufwändig.

Als Farmer musst du zunächst eine spezielle Software auf deinem Computer installieren. Das ist zwingend erforderlich, da diese Software die Zuweisung von Speicherplatz für Chia ermöglicht. Die “Landwirte” nutzen dann den Speicherplatz, den sie dem Netzwerk zugewiesen haben, um eine Aufgabe zu lösen, die das Chia-Protokoll stellt. Das wiederum geschieht folgendermaßen:

Die Software, die du installiert hast, besteht aus einer Node, die die Blockchain synchronisiert und außerdem eine Sammlung von kryptografischen Zahlen auf der Festplatte in Plots speichert. Jedes Mal, wenn die Chia-Blockchain einen neuen Block erzeugt, leitet sie eine sogenannte Challenge-Nummer aus dem vorherigen Block ab. Die Farmer müssen dann ihre Parzellen daraufhin überprüfen, ob sie eine Zahl aufweisen, die der Herausforderungszahl nahekommt. Die Parzelle mit dem besten Beweis wird vom Netzwerk belohnt.

Je mehr Festplattenspeicherplatz du dem Netzwerk zuweist, desto mehr Zufallszahlen werden natürlich gespeichert. Das wiederum erhöht deine Chancen, den nächsten Block auf der Blockchain zu gewinnen. Da auch nur eine einzelne Zufallszahl in der Theorie gewinnen kann, sind weniger Leistungsstarke Computer (bzw. in diesem Fall weniger Speicherstarke) legitime Nodes. Bei PoW können schwächere Computer selbst in Mining-Pools oft nie an Block-Belohnungen kommen.

Sobald du die Chia-Software installiert und mit mindestens einer Parzelle synchronisiert hast, beginnt das Farmen. Nachdem du eine Parzelle angelegt hast, wird dir die Meldung “Time to Win Coin” auf der Registerkarte “Farming” angezeigt. Der auf der Registerkarte angezeigte Wert ist allerdings nur eine grobe Schätzung.

Jetzt weißt du, warum PoST nicht annähernd so viel Strom und Hardware benötigt wie PoW. Außerdem ist der Chia zugewiesene ungenutzte Speicherplatz ASIC-resistent (d. h. er kann nicht zum Mining von Kryptowährungen verwendet werden). Aus diesem Grund kann sich die Chia-Blockchain zu Recht als eine grünere und umweltfreundlichere Alternative bezeichnen. 

In einem weiteren großen Upgrade hat Chia im letzten Jahr damit begonnen, Farmern die Möglichkeit zu geben, Chia direkt auf Amazon Web Services (AWS) Cloud-Servern zu betreiben.

Chialisp: Die eigene Programmiersprache von Chia

Eine Frau sieht aus einem Computer Monitor hervorstehend in die Ferne. Neben ihr eine Kette und eine graue Welt mit großen, grünen Fussabdrücken. Es geht um Umweltverschmutzung durch PoW Blockchain-Netzwerke wie Bitcoin - Ein Bild von BeInCrypto.com.
Der ökologische Fußabdruck von Bitcoin ist verheerend. Chia hat sich dem Problem gewidmet – Ein Bild von BeInCrypto.com.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Chia ist, dass es seine eigene On-Chain-Programmiersprache namens Chialisp verwendet. Sie ermöglicht die effiziente Entwicklung und Pflege von Fonds mit Smart-Contract-Funktionen. 

Seit seiner Einführung im Jahr 2019 ist Chialisp im Großen und Ganzen ein Erfolg in der DeFi-Community und unter den Entwicklern gewesen. Die Programmiersprache selbst scheint sicher, einfach zu prüfen und leistungsstark zu sein. 

Chialisp lässt sich von Solidity, Bitcoin Core und der Ethereum-Codebasis inspirieren, behält aber das UTXO-Modell von Bitcoin bei. Es legt den Grundstein für gleichzeitige Transaktionen, anstatt den Weg der “sequentiellen Transaktion”  zu gehen (eine nach der anderen). 

Bislang werden unter anderem folgende Transaktionen unterstützt: Atomic Swaps, autorisierte Zahlungsempfänger, Colored Coins, Multi-Sig-Wallets, wiederherstellbare Wallets und Wallets mit Ratenbegrenzung.

Wer steckt hinter dem Chia-Projekt?

Das Chia-Protokoll wurde 2017 von Bram Cohen entwickelt, einem renommierten Computerprogrammierer und dem Erfinder des BitTorrent-Protokolls. Er leitet das Projekt derzeit als Hauptgeschäftsführer. 

Unterstützt wird Cohen unter anderem von Gene Hoffman, einem Serienunternehmer, als COO und Präsident, und dem ehemaligen CEO von Delta-V Global Management, Misha Graboi, als CFO. Besuche die Teamseite des Projekts, um dich mit den anderen Teammitgliedern vertraut zu machen.

Darüber hinaus besteht das Chia-Team aus einer ziemlich großen Gemeinschaft von Entwicklern, die regelmäßig mit ihren vielen unterschiedlichen Fähigkeiten zur Codebasis beitragen.  

Chia-Münze vs. Bitcoin – wie unterscheiden sie sich?

Zu den wichtigsten Unterschieden zwischen Bitcoin und der Chia-Kryptowährung gehören:

  • Der Mechanismus zur Überprüfung von Transaktionen ist bei beiden Netzwerken unterschiedlich. Während Bitcoin auf den PoW-Konsensmechanismus setzt, verwendet Chia PoST
  • Bitcoin ist energieintensiv, da sein Mining-Prozess High-End-Mining-Rigs mit Hochleistungsprozessoren und Grafikkarten erfordert. Im Gegensatz dazu nutzt Chia nur den ungenutzten Speicherplatz auf normalen Computersystemen, um die Chia-Münze zu schürfen (Farming genannt).
  • Bitcoin hat einen maximalen Umlauf von 21 Millionen Token. Bei Chia hingegen gibt es keine solche Obergrenze, und das Team, das das Projekt beaufsichtigt, bevorzugt eine vorhersehbare kontinuierliche Inflation.

Chia Coin (XCH)

Man sieht einen Planeten um den Chia Token kreisen. Auf dem Planeten sind überdimensionale Windturbinen, Bäume und Glühlampen - Ein Bild von BeInCrypto.com.
Chia als “erneuerbare” Blockchain Infrastruktur – Ein Bild von BeInCrypto.com.

Chia Coin (XCH) ist der hauseigene Token des Chia-Netzwerks. Er setzt eine maßgeschneiderte Version des Bitcoin-Modells für unverbrauchte Transaktionsausgaben (UTXO) ein. Das fungiert als wichtiger Anreizmechanismus, der den Nakamoto-Algorithmus unterstützt.

Blockproduzenten auf der Chia-Blockchain werden in XCH für ihren Beitrag zur Sicherung des Netzwerks belohnt. So können Chia-Farmer ihren ungenutzten Speicherplatz in das Netzwerk einspeisen und frisch gemintete XCH verdienen. 

Chia hat sich gegen einen ICO entschieden. Stattdessen verließ es sich auf private Finanzierungsrunden, um Kapital für das Projekt zu sichern. Die Investoren erhielten jedoch keine Token für ihren finanziellen Beitrag. Sie können einen Teil der strategischen Reserven des Netzwerks einlösen.

Chia Tokenomics

Das Chia-Team hat 21 Millionen XCH vorfinanziert, die es in die langfristige Entwicklung des Netzwerks investiert. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie das Team seine strategischen Reserven nutzen kann, darunter:

  • Verleihen: Das Ausleihen von XCH an Kunden wird den Weg für mehr Liquidität für XCH ebnen.
  • Belohnungen: Zur Ausschüttung zusätzlicher Farming-Belohnungen.
  • Investitionen: Entwicklern und anderen Mitwirkenden am Netzwerk können Zuschüsse in XCH angeboten werden.
  • Rückkäufe: Der Fahrplan von Chia sieht vor, irgendwann an die öffentliche Börse zu gehen. Wenn dies geschieht, kann das Team seine strategischen Reserven nutzen, um Aktien zurückzukaufen.
  • Ausschüttungen: Die strategischen Reserven können auch zur Zahlung von Dividenden verwendet werden, wenn das Unternehmen an die Börse geht.

Was die Block-Belohnungen für Nodes für die Sicherung des Netzwerks angeht, so funktioniert es folgendermaßen:

  • 2021 bis 2024: 2 XCH pro Block.
  • 2025 bis 2027: 1 XCH pro Block.
  • 2028 bis 2030: 0,5 XCH pro Block.
  • 2031 bis 2033: 0,25 XCH pro Block.
  • 2034 und danach: 0,125 XCH pro Block auf unbestimmte Zeit.

Wie kann man die Chia Coin kaufen?

Eine Hand zeigt auf einen Stapel Münzen, der wie von selbst in einen Warenkorb fliegt. Es geht um das Einkaufen von Chia-Token (CHZ) - Ein Bild von BeInCrypto.com.
Chia im Warenkorb – Ein Bild von BeInCrypto.com.

Chia Token (XCH) ist auf mehreren zentralen und dezentralen Krypto-Börsen seit Mitte 2021 verfügbar. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Guides kannst du XCH unter anderem bei Huobi Global, Gate.io, KuCoin, LBank, MEXC, BitMart und CoinEx kaufen.

  • Melde dich bei der Kryptobörse deiner Wahl an.
  • Je nach der von dir gewählten Börse und deren Richtlinien musst du dich möglicherweise einer KYC-Verifizierung unterziehen (Know Your Customer).
  • Zahle das Geld auf dein Konto ein. Falls die Kryptobörse deiner Wahl keinen direkten Bargeldtransfer unterstützt, musst du möglicherweise andere allgemein akzeptierte Token wie Bitcoin einzahlen.
  • Sobald du das Geld eingezahlt hast, suche nach allen Handelspaaren, die XCH enthalten.
  • Kaufe XCH mit dem Geld, das du auf die Wallet eingezahlt hast (oder den Token).

Kritikpunkte gegen Chia Network

Chia hat sich zwar bereits als eines der vielversprechendsten grünen Krypto-Projekte einen Namen gemacht, aber es gibt auch eine ganze Reihe von Kritikpunkten. Die größten Bedenken gegen das Projekt rühren daher, dass es eine große Anzahl von Festplatten benötigt.

Aufgrund der riesigen Mengen an freiem Speicherplatz, die für den Farming-Prozess benötigt werden, kann das Chia Network den Festplattenmarkt stark belasten. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass Chia-Farming die Lebensdauer einer 512-GB-Festplatte von mehr als zehn Jahren auf weniger als zwei Monate verkürzen kann. Das kann in zweierlei Hinsicht nach hinten losgehen:

  • Die zunehmende Herstellung von Hardware wird letztendlich zu einem hohen Anteil an Elektronikabfall und Emissionen führen.
  • Da die Nachfrage aufgrund von Chia in die Höhe schießt, können auch die Preise für Festplatten erheblich ansteigen. 

Kann Chia der Aufmerksamkeit, die es bekommen hat, gerecht werden?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Chia trotz all seiner Unzulänglichkeiten weitaus energieeffizienter ist als Bitcoin. Jeder groß angelegte Chia-Farming-Hub wird im Vergleich zu den energieverschlingenden Bitcoin-Mining-Farmen wahrscheinlich eher wie ein Kühlhaus wirken.

Das Chia-Netzwerk muss seinen Wert als überlegene Alternative zu Bitcoin und anderen PoW-Netzwerken unter Beweis stellen. Der einzige Weg, das zu erreichen, besteht darin, neuen Nutzern seinen Anwendungsfall zu vermitteln und die Unterstützung der Community zu gewinnen. Andernfalls wäre Chia viel umweltfreundlicher, wenn es überhaupt nicht existieren würde. 

Häufig gestellte Fragen

Wo kann man Chia Coin kaufen?

Du kannst Chia Coin (XCH) von mehreren zentralen und dezentralen Kryptobörsen kaufen. Dazu gehören Huobi Global, Gate.io, und KuCoin. Zusätzlich kannst du CoinMarketCap überprüfen, um Kryptobörsen zu finden, die XCH gelistet haben.

Kann ich mit Chia Coin Geld verdienen?

Ja, genau wie jede andere Kryptowährung bietet auch Chia Coin (XCH) die Möglichkeit, durch den Handel und die Investition in den Vermögenswert Gewinne zu erzielen (durch Wertsteigerung, Handel oder Verwendung). Wie bei jedem anderen Vermögenswert ist jedoch jede XCH-Investition mit einem gewissen Risiko verbunden.

Was ist Chia Krypto?

XCH, manchmal auch als Chia Krypto bezeichnet, ist der hauseigene Vermögenswert im Chia Network.

Was ist das Chia Network?

Das Chia Network ist eine Blockchain- und Smart-Contract-Plattform, die auf dem Nakamoto-Konsensalgorithmus namens Proof of Space and Time (PoST) basiert.

Auf welcher Blockchain basiert Chia?

Chia hat seine eigene Blockchain, die auf dem Proof of Space and Time (PoST)-Konsensmechanismus basiert.

Hast du noch weitere Fragen? Dann besuche unsere BeInCrypto Telegram-Gruppe, wo dir unsere Experten und die Community gerne mit den besten Tipps und Tricks hilft. Dort kriegst du, neben Handelssignalen, einen kostenlosen Handelskurs und kannst dich täglich mit anderen Krypto-Fans austauschen! 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko. In Bezug auf den Lernbereich ist es unsere Priorität, qualitativ hochwertige Informationen bereitzustellen. Wir nehmen uns Zeit, um Bildungsinhalte zu identifizieren, zu recherchieren und zu erstellen, die für unsere Leser nützlich sind. Um diesen Standard beizubehalten und weiterhin großartige Inhalte zu erstellen, können unsere Partner uns mit einer Provision für Platzierungen in unseren Artikeln belohnen. Diese Provisionen wirken sich jedoch nicht auf unsere Prozesse zur Erstellung unvoreingenommener, ehrlicher und hilfreicher Inhalte aus.