London Hard Fork: Treibt die Knappheit den Ethereum Preis langfristig nach oben?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Am 5. August 2021 startete Ethereum die London Hard Fork. Zuvor rangierte der ETH Kurs bei knapp 2.400 US-Dollar.

  • Durch das Upgrade stieg der Ethereum Preis zweimal kurzfristig auf knapp unter 3.200 US-Dollar.

  • Lark Davis: „Was im Grunde die jährliche Inflationsrate von etwa 4,3% auf 0,43% senkt. Das ist eine Reduzierung um 90%.“

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Nachdem vor wenigen Tagen die Ethereum London Hard Fork startete, zieht der ETH Preis kontinuierlich an. Dabei landete der Ethereum Preis sogar zweimal in der Nähe der 3.200 US-Dollar Marke.

Gesponsert



Gesponsert

Der Krypto-Trader „The Crypto Dog” erklärt auf Twitter:

„Neue Allzeithochs bei $ETH sind nicht so weit entfernt.“

Gesponsert



Gesponsert

Der Ethereum Preis nach der London Hard Fork

Am 5. August 2021 startete Ethereum die London Hard Fork. Zuvor rangierte der ETH Kurs bei knapp 2.400 US-Dollar. Durch das Upgrade stieg der Ethereum Preis zweimal kurzfristig auf knapp unter 3.200 US-Dollar.

Ethereum Preis: Ein Bild von CoinMarketCap

Durch die erneuerte Gebührenstruktur des Ethereum Netzwerkes, werden nun bei jeder Transaktion ETH verbrannt. Bisher hat das Netzwerk seit der London Hard Fork über 16.640 ETH verbrannt. Dies ist eine Maßnahme, um Ethereum langfristig deflationärer zu gestalten. Weitere Schritte in Richtung deflationärer Charakter kommen mit dem angesteuerten Wechsel zu Proof-of-Stake mit ETH 2.0.

Ein Bild von EtherChain.org

Der Krypto-Trader Lark Davis erklärte auf Twitter:

„EIP 1559 ist heute live gegangen. Mehr als 3.000 ETH wurden verbrannt. Wir sind auf Kurs, in den ersten 24 Stunden etwa [6.000] bis [7000] ETH zu verbrennen. 12.000 ETH werden heute abgebaut. Dies entspricht einer Reduzierung des Lieferflusses um etwa 50% und wir warten immer noch darauf, dass die großen Wallets aktualisiert werden.“

Ferner erklärt er, dass Ethereum beim Wechsel zum Proof-of-Stake eine Reduzierung der täglichen Emissionen um 90% erleben wird. Die Blockbelohnungen sollen dann statt bei 12.800 ETH pro Tag bei 1.280 ETH liegen.

„Was im Grunde die jährliche Inflationsrate von etwa 4,3% auf 0,43% senkt. Das ist eine Reduzierung um 90%.“

Raoul Pal: Ethereum ist das bessere Setup

Der Analyst und ehemalige Goldman Sachs-Manager Raoul Pal erklärt in einem Interview, dass Ethereum eines der besten Trading-Setups liefert. Für Pal wird sich Ethereum basierend auf dem hohen Nutzungsgrad zum „biggest trade“ entwickeln.

„Ich habe Global Macro Investor letzten Montag veröffentlicht, dort war ein Artikel vergraben, der ungefähr sechs Seiten lang war und den Titel ‚The Greatest Trade‘ trug, und es ist nur Ethereum. Ich denke, [es gibt] ein besseres Setup in Ethereum als der März 2020 für Bitcoin war.“

Ferner spricht Raoul Pal davon, dass die limitierte Versorgung mit ETH zu diesem Szenario beiträgt. Laut Pal sind rund 13 Prozent der Coins verfügbar, der restliche Supply wird gehodlt, gestaket oder gelockt.

„Die im verfügbaren ETHs werden jeden Tag weniger. Und jetzt haben wir gerade den 1559-Token aus dem Weg geräumt. Die meisten Leute werden anfangen, die von ihnen gehaltene [ETH] zu staken. Und es ist kein [ETH] verfügbar, die Nachfrage steigt exponentiell. Exponentielle Nachfrage trifft auf festes Angebot und exponentielle Preiserhöhung. Eines der besten Setups, die ich je gesehen habe.“

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen