MicroStrategy CEO Michael Saylor: „Der Bitcoin-Drache wird Gold fressen.“

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der CEO von MicroStrategy prognostiziert, dass Bitcoin den Goldmarkt verschlingen wird.

  • Die Analyse deutet darauf hin, dass Bitcoin möglicherweise auf dem Weg ist, Gold als alternative Währung herauszufordern.

  • Bitcoin benötigt ein 10-faches Marktwachstum, um die Marktkapitalisierung von Gold zu erreichen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In einer weiteren Bestätigung des Zukunftsversprechens von Bitcoin (BTC) prognostiziert Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, dass BTC Gold überholen wird.

Die Marktkapitalisierung der größten Kryptowährung ist seit Jahresbeginn um über 110% gestiegen. Und auch der Appetit der institutionellen Anleger steigt stetig. Immer mehr Unternehmen nutzen BTC als Treasury Reserve Asset.

Bitcoin und Gold: Eine Koexistenz?

Der Chef von MicroStrategy äußerte sich am 10. November zur Koexistenz von Bitcoin und Gold. Saylor stimmte dem Mitbegründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano, zu, dass Bitcoin keine Ergänzung zu Gold sein wird:

Wenn der Bitcoin-Drache aus seinem Versteck auftaucht, wird er als erstes das Königreich Gold essen.

Nicht umsonst gilt die älteste digitale Währung als „digitales Gold“. In der Ausgabe vom 10. November von „The Pomp Letter“ – Pomplianos Fintech-Newsletter – argumentierte der Bitcoin-Bulle gegen die Vorstellung, dass BTC und Gold am Ende nebeneinander existieren werden.



Laut Analysten von JPMorgan wechseln institutionelle Anleger von Gold zu Alpha-Krypto Bitcoin. In einem Bericht erklärt die Wall Street Bank, dass wachsende BTC-Zuflüsse von Big-Money-Playern Gold als alternative Währung in Zukunft herausfordern könnten.

BTC als Treasury Reserve Asset

Damit Bitcoin aber tatsächlich eine ernstzunehmende Konkurrenz für Bitcoin wird, müsste die Kryptowährung ihre Marktkapitalisierung verzehnfachen. In einem Interview mit CNBC am 9. November bemerkte der Hedge-Fonds-Magnat Stanley Druckenmiller:

Ich besitze viel mehr Gold als Bitcoin. Aber ehrlich gesagt, wenn die Goldwette funktioniert, wird die Bitcoin-Wette wahrscheinlich besser funktionieren, weil sie dünner und illiquider ist und viel mehr Beta enthält.

Das institutionelle Interesse zeigt bereits, dass börsennotierte Unternehmen wie Square und MicroStrategy BTC als Treasury Reserve Asset einsetzen. Die wachsende Unterstützung von Bitcoin durch Unternehmen könnte auch bei Investoren eine noch größere Nachfrage nach BTC auslösen.

Saylor begründete den Pivot in Richtung Bitcoin und bemerkte bereits im August, dass BTC eine robustere Absicherung gegen finanzielle Unsicherheiten darstelle. Abgesehen von der Bitcoin-Investition von MicroStrategy hat Saylor kürzlich seine eigene 17.730 BTC-Investition im Wert von über 273 Millionen USD bekannt gegeben.

Mit Bitcoin, das zum ersten Mal seit Anfang November 2017 über 15.000 US-Dollar liegt, hat die BTC-Wette von MicroStrategy bereits in knapp drei Monaten einen Gewinn von 168 Millionen USD erzielt.

 

Auf Englisch geschrieben von Osato Avan-Nomayo, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR