Bitcoin Kurs Prognose: BTC Analyst Kaiser kommentiert – Druckenmiller investiert in Bitcoin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Investor und Milliardär Druckenmiller spricht positiv über BTC und sein Investment.

  • Pal: „Es geht um die Akzeptanz von Bitcoin.“

  • Konstantin Kaiser: „Fakt ist, dass die Inflationsrate von Gold höher ist als die von Bitcoin.“

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der US-amerikanische Milliardär Stanley Druckenmiller wurde kürzlich vom Bitcoin-Kritiker zum Bitcoin-Unterstützer. Grund für den Umschwung ist die Erkenntnis, dass Bitcoin das Potenzial hat Werte für zukünftige Generationen zu speichern.



In einem Interview mit CNBC erklärte Druckenmiller:

Bitcoin könnte eine Anlageklasse sein, die sowohl für Millennials als auch für das neue Geld an der Westküste eine große Anziehungskraft hat – und wie Sie wissen, haben sie viel davon. Seit 13 Jahren gibt es BTC nun und mit jedem Tag nimmt es mehr und mehr die Form einer Marke an.

Raoul Pal über Stanley Druckenmiller

Auch der milliardenschwere Investor Raoul Pal, der in letzter Zeit für seine bullischen Aussagen für Diskussionen sorgte, greift Durckenmillers Statement auf:

Die Bedeutung des größten und angesehensten Geldmanagers der Welt – Stan Druckenmiller, der gerade sagt, dass er in Bitcoin investiert hat, kann nicht genug betont werden. Damit ist jedes Hindernis für die Investition eines Hedgefonds oder einer Stiftung beseitigt …

Allerdings erklärte Druckenmiller in dem Interview auch, dass er mehr Gold als Bitcoin besitze:

Ich besitze viel mehr Gold als Bitcoin. Aber ehrlich gesagt, wenn die Goldwette funktioniert, wird die Bitcoin-Wette wahrscheinlich besser funktionieren, weil sie illiquider ist und viel mehr Beta enthält.

Inflation und Wertspeicher

Druckenmiller äußerte sich auf der Robin Hood Investors Conference kritisch, was die steigenden Inflationsraten angeht:

Wir haben so viel geliehen, dass ich skeptisch bin, dass Aktien uns nach drei bis fünf Jahren jede Rendite bringen werden.

Der Milliardär geht davon aus, dass einige durch die Krise geprägte Unternehmen der Reisebranche – beispielsweise Fluggesellschaften – in den kommenden Monaten von Privatanlegern aufgekauft werden könnten. Ferner geht Druckenmiller von einer Inflationsrate von mindestens 4 Prozent aus.

Bitcoin wurde schon oft als „digitales Gold“ angepriesen. Sollten sich die Fiatwährungen durch den anhaltenden Gelddruck tatsächlich zunehmend negativ entwickeln, könnten immer mehr Privatpersonen und Unternehmen in Bitcoin flüchten. So wie wir es bereits bei den Unternehmen MicroStrategy und Square gesehen haben.

In den letzten Monaten nahm die Volatilität der ältesten Kryptowährung ab, gleichzeitig hat die Adaption einen großen Schritt gemacht. Während die Nutzer in Venezuela ihren eigenen Bitcoin Satelliten erhalten haben, investieren in den USA die Bürger ihre Stimulus-Zahlungen in BTC. Ferner integrierte der Zahlungsriese PayPal diverse Kryptowährungen in seinen Service.

Raoul Pal fasst die Sachlage wie folgt zusammen:

Es geht um die Akzeptanz von Bitcoin.

„Put your money where your mouth is!

Nun ist die Frage: Wie standfest ist Bitcoin als Wertspeicher und wie könnte der Coin auf den Zuwachs von Investoren reagieren? Unser Trader Konstantin Kaiser kommentiert!

Druckenmiller schlussfolgerte richtig, die Bitcoin-Wette wird wahrscheinlich besser funktionieren als die Goldwette. Fraglich ist dabei nur, wieso er dann mehr Gold als Bitcoin besitzt. Im Englischen heißt es ja so schön „put your money where your mouth is!“.

Fakt ist, dass die Inflationsrate von Gold höher ist als die von Bitcoin. Tatsächlich ist Bitcoin langfristig deflationär. Grund zur Sorge zur Wertstabilität von Bitcoin gibt jedoch die Verteilung der Bitcoins weltweit.

Quelle: https://bitinfocharts.com/top-100-richest-bitcoin-addresses.html

So halten knapp 2,5 % der Bitcoin Wallets rund 95 % aller Bitcoins. Damit könnte natürlich ein massiver Druck auf den Wert von Bitcoin ausgeübt werden, sollten die sich im Umlauf befindenden Bitcoins zum Verkauf angeboten werden. Schließlich folgt aus dem Zusammentreffen eines massiv gesteigerten Angebots mit einer gleichbleibenden Nachfrage ein enormer Kursverlust.

Zu Konstantin Kaiser letzter Bitcoin Prognose geht es hier entlang.

Haftungsausschluss: Der Kryptowährungshandel ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die Ansichten von BeInCrypto wider.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR