MicroStrategy investiert weitere 650 Mio USD in Bitcoin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • MicroStrategy gibt Anleihen aus.

  • Ziel ist es Geld für ein erneutest Investment in Bitcoin zu sammeln.

  • 650.000 USD hat MicroStrategy eingenommen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Das Unternehmen MicroStrategy hat im Jahr 2020 bereits einige Millionen USD in Bitcoin investiert. Nun geht das BTC-Investment in die nächste Runde, denn MicroStrategy plant weitere 650 Millionen USD in Bitcoin zu transferieren. Dazu hat das Unternehmen Wandelanleihen im großen Stil verkauft.



40.000 BTC sind nicht genug

MicroStrategy hält bereits mehr als 40.000 BTC. Das scheint CEO Michael Saylor jedoch nicht ausreichend zu sein. Um noch mehr Geld in die älteste Kryptowährung zu transferieren, geht das Unternehmen nun über Schuldverschreibungen. In einer Mitteilung heißt es dazu:

MicroStrategy gab heute den Abschluss seines zuvor angekündigten Angebots von 0,750% wandelbaren vorrangigen Schuldverschreibungen mit Fälligkeit 2025 (die „Schuldverschreibungen“) bekannt. […] Die Schuldverschreibungen wurden im Rahmen eines privaten Angebots an qualifizierte institutionelle Käufer unter Berufung auf Regel 144A des Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (das „Securities Act“) verkauft.



Das Geld aus den Anleihen investiert MicroStrategy dann wieder in Bitcoin.

MicroStrategy beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Verkauf der Schuldverschreibungen in Übereinstimmung mit seiner Treasury Reserve Policy in Bitcoin zu investieren, bis der Bedarf an Betriebskapital und andere allgemeine Unternehmenszwecke ermittelt sind.

Die wandelbaren vorrangigen Schuldverschreibungen mit einem Zinssatz von 0,75% wurden an institutionelle Käufer verkauft. Es ist nicht klar, welche Institutionen und Unternehmen bei diesem Investment mit dabei waren. Klar ist allerdings, dass der Anleihenverkauf von MicroStrategy 150 Millionen USD mehr als zunächst angekündigt eingebracht hat.

730 Millionen USD in BTC

MicroStrategy hat im Jahr 2020 bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Erst im August gab das Unternehmen bekannt, einen Teil seiner Treasury-Reserve für den Kauf von Bitcoin zu verwenden. Insgesamt umfasst das Bitcoin-Engagement rund 730 Millionen USD. Saylor kündigte im Oktober auch persönliche Bestände von mehr als 17.000 Bitcoin an.

Ab dem 15. Dezember 2025 wird es dann wieder interessant um MicroStrategy: Die Schuldverschreibungen werden am 15. Dezember 2025 fällig. MicroStrategy behält sich die Option vor, sie gegen Bargeld, Stammaktien von MicroStrategy oder eine Kombination aus beiden zurückzugeben.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Das Unternehmen scheint es mit Bitcoin als Schutz vor Inflation (oder Möglichkeit auf Gewinne) ernst zu meinen. Die Aktie des Unternehmens stufte die Citibank allerdings von „neutral“ auf „verkaufen“ herab. In Mainstream-Kreisen kommt das Engagement im Krypto-Bereich möglicherweise weniger gut an.

Allerdings ist MicroStrategy mit dem wachsenden Interesse an Bitcoin nicht allein, wie wir in den letzten Monaten beobachtet haben. Jüngst kaufte die Lebensversicherungsgesellschaft Massachusetts Mutual Bitcoin für 100 Millionen USD. Das Einsteigen der großen Player dürfte zunehmend Druck auf die preisliche Gestaltung des Assets nehmen.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden in gutem Glauben und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR