Mining-Pool kapituliert und sendet Bitcoin auf Talfahrt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Unbekannter Minerscheint zu kapitulieren

  • Bitcoin Preis fällt um 10 % in 10 Minuten

  • Bart Simpson zeigt sich im Kursverlauf

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Laut Ki Young Ju, dem CEO von CryptoQuant, soll die “Kapitulation” eines unbekannten Mining-Pool dafür gesorgt haben, dass der Bitcoin am gesterigen Handelstag von über 10.000 USD auf knapp unter 9.200 USD fiel.



Ki Young Ju fand Hinweise darauf, dass ein unbekannter Mining-Pool (also ein Zusammenschluss mehrerer Krypto-Miner) am 2. Juni 2020 für die Talfahrt beim Bitcoin zuständig war. Der BTC legte eine gute Performance hin, nachdem er am vergangenen Montag erstmals seit Juli 2019 wieder oberhalb der 10.000 USD Marke abgeschlossen hatte. Gestern dann fiel der Kurs binnen weniger Minuten um rund 10 %. Und wie wir wissen, fallen oder steigen Börsenkurse nicht ohne Grund.

Ein CEO auf Spurensuche

Nachdem bekannte Twitteraccounts wie z.B. der von The Moon (@TheMoonCarl) den Sturz im Währungspaar  BTC/USD erkannten, begab sich Ki Young Ju auf die Suche nach dem Hintergrund des erneuten Scheiterns der populärsten Kryptowährung der Welt an den psychologisch wichtigen Marken von 10.000 und 10.500 USD.



Und er wurde prompt auch fündig, nachdem Ju die jüngsten Verkäufe an Bitcoins betrachtete. Ein unbekannter Mining-Pool soll demnach die Mining-Rewards (also BTC) veräußert und so den Kurs zum fallen gebracht haben.

Ju wertete diese Aktion nicht nur als Veräußerung von Mining-Rewards, sondern als Kapitulation des Mining-Pools. Wie er in einem weiteren Tweet erklärt, verkaufen Miner ihre Coins periodisch an Krypto-Börsen. Der unbekannte Mining-Pool aber schien die Coins nur dann zu verkaufen, wenn der Wert des Bitcoin signifikante Level erreicht. Demnach soll es am 20. Mai 2020 einen ähnlichen Vorfall gegeben haben.

Quelle: Twitter (@ki_young_ju)

Kapitulierte wirklich ein unbekannter Mining-Pool?

Wie Ju in einem weiteren Tweet bekannt gab, handelte es sich bei dem unbekannten Mining-Pool wohl um den größten seiner Art, mit einer Hash Rate, die unter den Mining-Pools Platz 5 belegt. Die Schlussfolgerung, dass der gesamte Mining-Pool kapituliert, ist jedoch spekulativer Natur. Es ist durchaus denkbar, dass die Kryptoschürfer lediglich mehrere tausend BTC auf einmal verkauften und somit womöglich ihr “Inventar” leerten, um Profite bei 5-stelligem Gegenwert in US-Dollar zu erzielen. Zumal ein ähnlicher Vorfall im Mai schon mal passierte.

Die Kapitulation vieler Krypto-Miner ist allerdings Realität. Jüngste Daten zeigen, dass Krypto-Miner mehr Coins verkaufen, als sie generieren. Das hat auch mit dem diesjährigen Bitcoin Halving zu tun, welches die Block Rewards von 12,5 BTC auf 6,25 BTC halbierte. Viele Miner stehen vor dem Dilemma entweder auszusteigen oder irgendwie durchzuhalten, bis sie an bessere Mining-Machines kommen. Das drückt die Hash Rates.

Zum Abschluss noch etwas zum Schmunzeln: Einige Trader auf Twitter haben die Candle Sticks auf den Charts des BTC/USD während des Absturzes so genau betrachtet, dass sie darin ein bekanntes Gesicht erkennen konnten. Nämlich das von Bart Simpson:

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden in gutem Glauben und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR