Monero Update 0.16 (Nitrogen Nebula) veröffentlicht

Artikel teilen

Das Monero Projekt veröffentlicht die neuste Version (0.16 Nitrogen Nebula) der hauseigenen Wallet. Dabei sind nicht nur Verbesserungen der Benutzeroberfläche, sondern auch für die Privatsphäre.



Anstatt der üblichen Hard Fork, kam Anfang Juni 2020 lediglich ein optionales Update für Monero Nutzer. Unter dem Namen Nitrogen Nebula kommt ein Dutzend Neuheiten zur offiziellen Wallet des Privacy Coins Monero.

Quelle: MoneroOutreach via Reddit

Nitrogen Nebula verbessert die Userexperience

Bei der Version 0.16 der Monero Wallet gibt es keine Änderungen der Konsensregeln. Daher handelt es sich lediglich um ein optionales Update. Nichtsdestotrotz empfiehlt das Projekt eine Aktualisierung der Monero Wallet.



Monero GUI 0.16 Einstellungen

Nach den Release Notes für 0.16 sind unter anderem folgende Punkte verbessert:

  • Anzeige der geschätzten Transaktionsgebühren
  • Daemon Synchronisationsleiste
  • Sprachen Menü
  • Einstellungsseite
  • Neuer Processing Splashscreen

Obschon das Wallet nun hübscher daher kommt und die Verwendung für Neulinge erleichtert, liegt der Fokus bei Nitrogen Nebula auf technischer Seite.

Dandelion++ und verbesserte Verifizierungszeit

Aufgrund der standardmäßigen Privatsphäre in Monero, muss eine Wallet bei der Synchronisierung jeden Block scannen. Dabei überprüft die Wallet, ob in diesem Block eine Transaktion für sie enthalten ist. Dieser Prozess, genannt Verifizierungszeit, ist mit Nitrogen Nebula massiv beschleunigt.

Für die Privatsphäre im Netzwerk hat die offizielle Monero Wallet erstmals einen Mechanismus eingebaut: Dandelion++. Angelehnt an Dandelion für Bitcoin, flutet eine Transaktion das Netzwerk erst nach einer zufälligen Anzahl von Hops. Dadurch sind Rückschlüsse auf die IP-Adresse des Senders erschwert bis unmöglich. Mit anderen Worten: Monero schützt nun auch die Nutzer auf der Netzwerkseite, nicht nur auf der Blockchain.

Wie verifiziere ich meine Monero Wallet?

Bei der Verwendung von Krypto-Wallets sollte die Sicherheit Vorrang haben. Konkret bedeutet dies, dass Sie den Download Ihrer Wallet kryptographisch verifizieren müssen.

Nachdem Sie die neue Version 0.16 von den offiziellen Quellen heruntergeladen haben, müssen Sie einen zusätzlichen Schritt vornehmen. Bevor Sie die Datei entpacken, müssen Sie den Binärcode mit einer Hashfunktion überprüfen. Für Windows funktioniert dieser Prozess etwas anders als für Linux und Mac. Zwar kann dieser Schritt beim ersten Mal komplex wirken, doch es lohnt sich. Sie können so mit absoluter Sicherheit überprüfen, ob Sie tatsächlich die Wallet heruntergeladen haben.

Die Validierung der Software ist eine essentielle Fähigkeit im Wilden Westen der Kryptowährungen.

Einsteiger sollten sich die Monero GUI für ihr Betriebssystem herunterladen. Überraschenderweise kommt das Graphic User Interface diesmal zeitgleich mit dem Command Line Interface.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex einen Bachelor von der Frankfurt School of Management & Finance im Studiengang Management, Philosophy & Economics. Seine Bachelorthese schrieb er über die Anwendungsfelder der Blockchain Technologie. Seit 2016 beschäftigt sich Alex intensiv mit Bitcoin, der Blockchain Technologie und anderen Kryptowährungen. Anfang 2018 begann Alex regelmäßig Inhalte in Schrift und Ton zur Krypto-Welt zu produzieren. Neben BeInCrypto führt er auch mehrere Podcasts.

MEHR ÜBER DEN AUTOR