Nitrogen Nebula Update für Monero in Vorbereitung

Artikel teilen

Das Monero Update v0.16.0.0, Nitrogen Nebula, ist bald für alle verfügbar. Neuerungen sind Dandelion++ und eine Optimierung der Bulletproof Verification. Tester für deterministische Builds sind gesucht.



Das Monero Projekt bittet die Community um Hilfe. Der Grund ist ein Update der Walletsoftware mit neuen Features. In üblicher Manier, setzt sich der Release Name aus einem Element der Periodentabelle und einem Himmelskörper zusammen: Nitrogen Nebula. Für eine erleichterte Installation müssen jedoch zunächst deterministische Builds für die Betriebssysteme gebaut werden.

Dandelion kommt zu Monero

In der Geschichte des Privacy Coins implementierte Monero öfters Innovationen, die eigentlich für Bitcoin erdacht wurden. Das Verschleiern der Transaktionssummen, Ring Confidential Transactions (RingCT), war ursprünglich ein Vorschlag von Gregory Maxwell für Bitcoin. Seit einigen Jahren ist RingCT ein Standardfeature bei Monero Transaktionen.



So auch bei Dandelion. Das Bild der Löwenzahnblume illustriert die Propagierung einer Transaktion im Netzwerk. Anstatt dass der Sender seine Transaktion direkt dem ganzen Netzwerk verkündet, schickt er sie einem einzelnen Teilnehmer. Dieser schickt sie ebenfalls wieder an einen einzigen anderen Teilnehmer. Der Prozess wird zufällig oft wiederholt und symbolisiert den Stängel der Löwenzahnblume. Schließlich pustet einer der Teilnehmer die Transaktion in alle Richtungen des Netzwerk (ähnlich wie das Pusten an einer Löwenzahnblume).

Das Resultat ist eine deutlich höhere Privatsphäre für den Absender einer Transaktion. Auch Überwacher des Netzwerks können so nicht mehr feststellen, von welcher IP Adresse eine Transaktion ausging. Dandelion++ schützt also die Netzwerk-Seite der Monero Nutzer.

Zwar dauert die Verteilung einer Transaktion im Netzwerk somit länger, allerdings optimiert das Monero Projekt stets zu Gunsten der Privatsphäre anstatt der Effizienz.

Nitrogen Nebula ist keine Hardfork

Normalerweise führt das Monero Projekt zwei Hardforks pro Jahr durch. Das heißt alle Nutzer in der Community müssen ihre Walletsoftware aktuallisieren, um auf dem richtigen Monero Netzwerk zu bleiben. Doch v0.16.0.0, Nitrogen Nebula, ist trotz der erhöhten Versionsnummer kein Hardfork-Release. Die Konsensregeln des Protokolls bleiben unverändert. Das heißt, auch ältere Software alla v0.15.x.x bleibt kompatibel.

Vielmehr möchten die Entwickler die Nutzer darauf aufmerksam machen, dass sie ihre Software aktualisieren sollten. Schließlich verbessern sie somit ihre eigene Privatsphäre vor den Augen neugieriger Spitzel.

Neben Dandelion++ fand außerdem eine signifikante Optimierung der Bulletproof Verifizierung den Weg in das Update. Eine Wallet sollte nun einfacher Transaktionen verifizieren können und damit schneller die Monero Blockchain synchronisieren.

Zur Zeit des Schreibens gibt es jedoch noch keine deterministischen Build und Binärcode für Nitrogen Nebula. Wer daher schon jetzt in den Genuss der neuen Features kommen möchte, muss den Code selbst kompilieren.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex einen Bachelor von der Frankfurt School of Management & Finance im Studiengang Management, Philosophy & Economics. Seine Bachelorthese schrieb er über die Anwendungsfelder der Blockchain Technologie. Seit 2016 beschäftigt sich Alex intensiv mit Bitcoin, der Blockchain Technologie und anderen Kryptowährungen. Anfang 2018 begann Alex regelmäßig Inhalte in Schrift und Ton zur Krypto-Welt zu produzieren. Neben BeInCrypto führt er auch mehrere Podcasts.

MEHR ÜBER DEN AUTOR