Neue Netflix Doku über den 250 Mio. Krypto-Skandal um Gerry Cotton kommt 2022

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Netflix hat eine neue Dokumentation über Gerald Cotten und den QuadrigaCX-Skandal angekündigt.

  • In der Dokumentation wird behauptet, dass der Tod von Cotten vorgetäuscht wurde.

  • Im Jahr 2018 starb Gerald Cotten, nur wenige Monate bevor QuadrigaCX Konkurs anmeldete.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Netflix hat in einem Tweet die neue Doku “Trust No One: The Hunt For The Crypto King” angekündigt. Die Doku soll im Jahr 2022 erscheinen.

Gesponsert



Gesponsert

Die True-Crime-Dokumentation von Netflix handelt von einer Gruppe unabhängiger Ermittler, die den QuadrigaCX-Skandal untersuchen. Sie erzählt die Geschichte rund um den “verdächtigen Tod des Kryptowährungsmillionärs Gerry Cotten” und den fehlenden 250 Millionen Dollar. Cotton soll diese laut den Ermittlern des Falles von QuadrigaCX gestohlen haben.

Gesponsert



Gesponsert

Wer ist Gerry Cotten? QuadrigaCX und der vermeintliche Betrug

Gerald (Gerry) William Cotten war der Gründer von Quadriga Fintech Solutions und seiner Tochtergesellschaft QuadrigaCX. Die galt zu einem früheren Zeitpunkt als die größte Kryptowährungsbörse in Kanada. QuadrigaCX ging im Jahr 2019 in Konkurs, nachdem die Verschuldung des Unternehmens rund 215,7 Millionen kanadische Dollar betrug. Nur 28 Millionen kanadische Dollar besaß QuadrigaCX tatsächlich an Vermögenswerten.

QuadrigaCX und Leiter Gerry Cotten schuldeten ihren Kunden zum Zeitpunkt des Konkurses um die 250 Millionen Dollar. Dadurch fragten sich natürlich viele, wo genau dieses Geld aufbewahrt wird. Ein Verdacht auf betrügerische Aktivitäten liegt nah. Konkret geht es um die Veruntreuung von Geldern durch Cotten. Er war alleiniger Inhaber einer Reihe von Cold Wallets, in denen sich ein großer Teil der fehlenden Gelder befand.

Die Problematik besteht darin, dass dieser ein Jahr vor der Konkursanmeldung des Unternehmens verstarb. Die offiziellen Ermittlungen wurden mittlerweile eingestellt. Aber es gibt immer noch eine Reihe von Personen, die ein finanzielles Interesse an dem Fall haben. Laut ihnen ist der Tod von Gerry Cotten eine Täuschung. Dazu gehören auch die Personen, die in der Netflix-Doku zu Wort kommen. Gerry Cotten soll angeblich in Indien an der Chrohn-Krankheit gestorben sein, während er Wohltätigkeitsarbeit leistete.

Eine weitere Intrige rankt sich um eine weitere zwielichtige Person namens Omar Dhanani. Dieser war in den USA bereits zu 18 Monaten Haft wegen Identitätsdiebstahls verurteilt worden.

Ein genaues Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht bestätigt. Aber “Trust No One: The Hunt For The Crypto King” soll 2022 auf Netflix laufen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Die Meinung der BeInCrypto-Mitarbeiter mit einer Stimme.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen