Plant die US-Luftwaffe ein Blockchain-basiertes Zentralkommando?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Könnte die Blockchain für die Realisierung neuer Kampfmanagementsysteme dienen?

  • Die USAF ist seit einiger Zeit ein Freund der Kryptowährungen.

  • Ein pensionierter Sergeant der Luftwaffe sprach mit BeInCrypto darüber, was dies möglicherweise bedeuten könnte.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die United States Air Force (USAF) hat mehrere Investitionen in die Blockchain-Forschung getätigt. Ferner hat die USAF kürzlich einen Vertrag mit dem Verteidigungsgiganten Raytheon geschlossen, um bei der Entwicklung von Kampfmanagementsystemen zu helfen. Was hat die USAF mit dieser neuen Technologie vor?



Laut Currency.com hat die USAF bereits 800.000 USD in die Forschung der Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie investiert.

Nutzen und Schaden gegeneinander abwiegen

Am 1. September unterzeichnete Raytheon einen Vertrag mit der USAF über fast 500.000 US-Dollar. Der Vertrag trägt den Titel „Charakterisierung der Anwendbarkeit und Relevanz von DLT (Distributed Ledger Technology) in Air C2 (Cardiac)“.

In diesem Fall bedeutet C2 Befehl und Kontrolle. Es ist nicht ganz klar, was das Ziel dieser Forschung ist, aber die Sicherheit und Unveränderlichkeit der Blockchain ist sicherlich wünschenswert. Zum Beispiel könnten mehrere Ausführungen einer Kommandozentrale Feinde von einem Angriff abhalten. Denn, wenn ein Befehl ausfällt, tritt ein anderer Blockchain-Befehl an seine Stelle.

Es mag zwar wunderbar sein, eine ganze Kommandozentrale unter der Blockchain neu zu erstellen, aber es ist nicht vollständig machbar. Ein pensionierter Sergeant der Luftwaffe sagte gegenüber BeInCrypto, dass es schwierig sei sich immer wieder „Kopien“ desselben Befehls vorzustellen. Systemweite sofortige Server-Updates könnten hingegen im neuen Fokus liegen. Außerdem stellte die US-amerikanische Luftwaffe fest, dass die Blockchain auch zur Sicherung von Daten und zur Vorbeugung von Hacks eingesetzt werden kann.

Militärische Untersuchungen zu Anwendungsfällen für verteilte Hauptbücher könnten unerwartete Vorteile mit sich bringen. Diese Art der Erforschung neuer Technologien geht laut Staff Sergeant „nicht gegen den Strich“ der Luftwaffenforschung. Und die US-Luftwaffe sollte es wissen, denn sie arbeitete damals mit DARPA-net. Dieses spezielle militärische Netzwerk ist jetzt als Internet bekannt.

Aber die Früchte der Arbeit sind möglicherweise nicht von Vorteil für die Öffentlichkeit. In ihrem Haushaltsplan für das Geschäftsjahr 2021 suchte die USAF unter anderem nach „hochentwickelten und tödlichen Werkzeugen“.

Ein Bild von Pixabay.

Da kommt noch mehr

Die USAF ist seit einiger Zeit ein Freund von Kryptowährungen. Letztes Jahr haben sie die SIMBA-Chain beauftragt, ein Supply-Chain-Netzwerk aufzubauen.

Das Budget von 2021 umfasst auch Mittel für ein Advanced Battle Management System (ABMS). Der beantragte Betrag verdoppelte sich von 2020 auf über 301 Millionen US-Dollar. Dieses Geld wird für die Erforschung und Nutzung neuer Technologien wie der Blockchain verwendet. Schließlich muss die USAF Wege entwickeln, um sich (wirklich) mit der Space Force zu verbinden.

Es ist also zu erwarten, dass wir noch mehr von der USAF im Kryptoraum sehen werden. Denn die Blockchain-Technologie bietet unglaublich viele Vorteile. Und wenn es um Gasgebühren geht, dann ist die US-Luftwaffe momentan wohl das einzige Unternehmen, das sich diese leisten kann.

Geschrieben von Harry Leeds, übersetzt von Alexandra Kons.

Share Article

VERWANDTE THEMEN

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR