Robinhood: Hack statt Shiba Inu-Listing

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Plattform wurde am 3. November Ziel eines Angriffs.

  • Der Angreifer nutzte Social Engineering, um sich Zugang zu Kundensupportsystemen zu verschaffen.

  • Dies ist nicht das erste Datenleck bei Robinhood.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Ein Hacker ist in die Kundendatenbank der Handelsplattform Robinhood eingedrungen und hat sich Zugang zu den persönlichen Daten von Millionen von Nutzern verschafft.

Am 8. November wurde die Trading-Plattform Robinhood gehackt. Bei dem Vorfall erhielt eine “unbefugte dritte Partei Zugang zu einer begrenzten Menge an persönlichen Informationen für einen Teil unserer Kunden“. Das Unternehmen soll nach eigenen Angaben gegen den Datendiebstahl vorgegangen sein.

In dem Beitrag des Teams heißt es, dass der Unbefugte Social Engineering einsetzte, um über einen Mitarbeiter des Kundensupports Zugang zu bestimmten Kundensupportsystemen zu erhalten. Daraufhin verschaffte sich der Angreifer Zugang zu den E-Mail-Adressen von fünf Millionen Kunden und den vollständigen Namen von zwei Millionen Kunden. Bei einer wesentlich kleineren Gruppe von 310 Personen wurden weitere Informationen preisgegeben, wobei bei etwa zehn Kunden wesentlich mehr Daten durchsickerten. Robinhood teilte auch mit, dass der Angreifer einen Erpressungsversuch unternommen hat. Die Strafverfolgungsbehörden wurden kontaktiert und Caleb Sima, Chief Security Officer von Robinhood, erklärte, dass die betroffenen Kunden benachrichtigt worden seien.

“Als Unternehmen, bei dem Sicherheit an erster Stelle steht, sind wir es unseren Kunden schuldig, transparent zu sein und integer zu handeln. Nach einer sorgfältigen Überprüfung finden wir es richtig, die gesamte Robinhood-Community jetzt über diesen Vorfall zu informieren.”

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

Robinhoods Image leidet

Dies ist nicht das erste Mal, dass es zu einer Sicherheitslücke bei Robinhood kommt. Im Jahr 2019 erlebte die Plattform ebenfalls ein Datenleck. Ferner gab es einige Kontroversen rund um den GameStop Aktien-Hype und die Dogecoin Rallye – beide Male kam es zu Handelseinschränkungen auf Robinhood.

Robinhood ging Anfang des Jahres an die Börse, wobei die Aktien des Unternehmens mit dem Börsengang in die Höhe schnellten, danach aber deutlich fielen. Trotz solcher Vorfälle wie der GameStop-Kontroverse ist Robinhood nach wie vor bei jungen Anlegern sehr beliebt, die die schlanke Oberfläche und die einfache Bedienung im Vergleich zu herkömmlichen Anlageplattformen zu schätzen wissen. In den letzten Tagen gab es viel Aufsehen rund um eine Petition für das Listing von Shiba Inu (SHIB) auf der Trading-Plattform.

Die Zahl der Krypto-Trader stieg Anfang 2021 gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres um 600%. Die Krypto-Einnahmen von Robinhood sanken von Q2 auf Q3 2021, obwohl die Wachstumsmetriken insgesamt eine gesunde Verbesserung erfuhren.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Rahul Nambiampurath ist ein in Indien ansässiger Digital Marketer, der sich seit 2014 in den Bereichen Bitcoin und Blockchain engagiert. Seitdem ist er ein aktives Mitglied der Community, außerdem hat Rahul einen Master-Abschluss in Finanzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Handeln Sie mit der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern.*
*Investment Trends 2020 *77% der CFD-kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Jetzt handeln