Shiba Inu Roundup: Top Krypto auf Twitter und Zahlungsmittel für Kino-Tickets

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Kino und Krypto?

  • Der Markt für Video-Streaming wächst - wie rentabel ist die Kino-Branche noch?

  • Shiba Inu Kurs: "Dead-Cat-Bounce".

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Adam Aron, CEO des großen amerikanischen Kinobetreibers AMC, hat Ende Oktober angekündigt, die Meme-Währung Shiba Inu als Bezahlung für Kino-Tickets zu akzeptieren. Gleichzeitig trendet der Shiba Inu Token auf Twitter.

Shiba Inu soll laut dem CEO des Kinobetreibers AMC als Zahlungsmittel für Kino-Tickets angeboten werden. Die Programmierer von AMC sollen bereits an der Unterstützung von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dogecoin arbeiten. Gleichzeitig teilte der CEO von AMC auf Twitter eine Umfrage – “Sollen wir auch Shiba Inu integrieren?” Die Umfrageteilnehmer sprachen sich mit 81,4% eindeutig für die Integration der Shiba Inu Coin aus.

Kino und Krypto?

Im August hatte AMC (American Multi-Cinema) bereits angekündigt, Zahlungen mit Bitcoin zu akzeptieren. Anfang Oktober wurde die Meme-Währung Dogecoin schon als Bezahloption für digitale Geschenkarten angenommen. Nach dieser Ankündigung stieg der Doge Kurs um 10%. Die Nutzung von Dogecoin für Geschenkkarten deutet darauf hin, dass das Unternehmen eine Brücke zur Krypto-Welt schaffen möchte.

Mitte Oktober hatte AMC zwar den Betrieb von etwa 494 seiner 598 US-Kinos wieder aufgenommen, jedoch bleibt die Auslastung auf 20 bis 40 Prozent begrenzt. Um langfristig neben digitalen Kino-Angeboten wettbewerbsfähig zu bleiben, könnten manche Kinobetreiber zur Integration der innovativen Währungen tendieren. So hatte AMC sogar in Erwägung gezogen, eine eigene Kryptowährung zu erschaffen.

Markt für Video-Streaming wächst weiter

Obwohl sich die AMC-Aktie im Juni 2021 um sagenhafte 117% gestiegen ist, bleibt sie immernoch die Aktie mit den meisten Short-Positionen. Diese Short-Trader gehen scheinbar stark davon aus, dass der traditionelle Kino-Betrieb dem Untergang geweiht ist und digitale Streaming-Dienste die Zukunft sind.

Dafür spricht, dass Netflix im Jahr 2020 insgesamt über 200 Millionen User weltweit erreichen konnte. Und laut Allied Market Research soll der weltweite Video-Streaming-Markt von 38,5 Mrd. in 2018 auf 149,34 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2026 steigen. Verständlich, dass Kino-Betreiber in Anbetracht dieser Prognosen nach Alternativen suchen, ihr Geschäftsmodell weiterzuentwickeln.

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

Shiba Inu: Top Kryptowährung auf Twitter im Oktober

Im Oktober war Shiba Inu die interessanteste Kryptowährung auf Twitter, was wohl auch dazu beigetragen hat, dass AMC diese Währung als relevant einordnete. Auch die Zahl der Follower des offiziellen Twitter-Accounts von Shiba Inu erreichte ein neues Hoch von über 1,8 Millionen. Hinzu kommt, dass mittlerweile schon eine halbe Million Menschen die Petition für das Listing von Shiba Inu auf Robinhood unterschrieben haben, was aktuell für Aufsehen sorgt.

Nach dem steilen Anstieg vom Oktober ist der Shiba Kurs seitdem kontinuierlich gesunken. Lediglich am 5. November kam es allerdings noch einmal zu einem starken Schub nach oben. Ob dieser Anstieg allerdings nachhaltig ist, bleibt zu bezweifeln, denn in Trading-Kreisen wird dieses Szenario als “Dead-Cat-Bounce” bezeichnet. Abgeleitet von dem englischen Sprichwort, dass “selbst eine tote Katze beim Aufprall aus großer Höhe noch einen Sprung nach oben macht”, wird der Shiba Inu Kurs nach dieser Ansicht weiter fallen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

David lebt auf der Kanareninsel La Palma und arbeitet seit fast 15 Jahren als selbständiger Grafikdesigner. Nebenbei macht er elektronische Musik und hat unter dem Namen Hickup ein paar Songs bei verschiedenen Labels veröffentlicht. Seit 2020 engagiert er sich auch im Krypto-Bereich.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen