Staking: Passives Einkommen mit Kryptowährungen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ende 2018 erwarb ich dann meine erste Kryptowährung.

  • Dass man auch mit Kryptowährungen passives Einkommen generieren kann, wurde mir jedoch erst Ende 2020 klar.

  • Eine Reise durch die Staking-Welt.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

2018 begann ich, an meinen passiven Einkommensströmen zu arbeiten. Als Erstes kaufte ich eine Immobilie, die in den kommenden Jahren stabile Mieten erwirtschaften könnte. Mit den Mieteinnahmen habe ich angefangen in Aktien und ETFs zu investieren. Ich habe dabei immer darauf geachtet, dass ich zusätzlich weiteres passives Einkommen mit Dividenden aus den Aktien und den ETFs generiere.

Ende 2018 erwarb ich dann meine erste Kryptowährung. Dass man auch mit Kryptowährungen passives Einkommen generieren kann, wurde mir jedoch erst Ende 2020 klar.

Passives Einkommen ist eine allseits bekannte Lösung zur Generierung von zusätzlicher Liquidität. In der heutigen Zeit von Niedrigzinsen und hoher Inflation wird es immer wichtiger mehr Einkommensquellen zu generieren. Die Inflationsrate in den USA lag im Mai 2021 bei 5% (laut Statista). In der EU betrug sie 2% (laut Eurostat). Dabei handelt es sich jedoch lediglich um die Verbraucherpreisinflation, die den Preisanstieg für einen durchschnittlichen Warenkorb an Waren und Dienstleistungen darstellt. In Wirklichkeit hat jedoch jeder Mensch eine andere Inflationsrate aufgrund unterschiedlicher Konsumpräferenzen. Es ist daher sehr gut möglich, dass deine Inflation höher ist als die des Indizes.

Der Anstieg der Verbraucherpreise erhöht unsere Lebenskosten. Um diese Kosten zu decken, benötigt jeder Mensch Liquidität. Normalerweise ist unser Gehalt die Quelle der Liquidität, aber laut Eurostat sind die Arbeitskosten in der EU (z.B. Gehälter) im ersten Quartal 2021 nur um 1,7% gestiegen. Es besteht also eine große Differenz zwischen dem Anstieg der Inflation und dem Anstieg der Gehälter. Der Reallohn sinkt.

Besitzer von Vermögenswerten können auf verschiedene Weise passives Einkommen generieren: bei Immobilien sind dies die Mieteinnahmen, bei Aktien die Dividenden. Auch bei Kryptoanlagen gibt es verschiedene Möglichkeiten passives Einkommen zu erzielen; im Fokus des Artikels steht das Staking.

Die Möglichkeiten zum Staking, die erläutert werden, erfordern keinerlei technisches Verständnis, wenig Aufwand für die Einrichtung und fast keinen Aufwand für die Verwaltung. Meine Strategie ist es, Kryptowährungen zu kaufen, die ich langfristig halten möchte. Die Nutzung der passiven Einkommensmöglichkeiten dieser Kryptowährungen ist ein Bonus.

Was ist Staking?

Vereinfacht ausgedrückt ist Staking das Überlassen von Kryptowährungen für einen bestimmten Zeitraum gegen Zinsen. Wenn du auf einem Festgeldkonto dein Geld für einen bestimmten Zeitraum anlegst, dann erhältst du dein ursprüngliches Geld plus Zinsen am Ende des Zeitraums. Ähnlich verhält es sich beim Staking mit Kryptowährungen.

Wenn du zum Beispiel 1000 ADA Token hast und dich entscheidest, sie für eine 6,33%ige Verzinsung zu staken, sind hier die Auszahlungen, die du auf täglicher, wöchentlicher, monatlicher und jährlicher Basis erwarten kannst:

Quelle: www.stakingrewards.com (August 2021)

Nur Kryptowährungen, die mit dem Proof of Stake-Konsensmechanismus arbeiten, können gestaked werden. Beim Proof of Stake (PoS) wird ein dezentrales Blockchain-Netzwerk dadurch gesichert, dass Personen, die im Besitz der Coins dieser Blockchain sind, Transaktionen und Blöcke validieren können.

Durch diesen Prozess, der als Staking bezeichnet wird, können die Validierer zusätzliche Coins (sogenannte Block Rewards) verdienen, deren Menge von dem eingesetzten Betrag abhängt. Diejenigen, die mehr Coins staken, validieren in der Regel mehr Blöcke und verdienen somit mehr Block Rewards.

Quelle: https://www.anchorage.com/

Wie funktioniert Pos?

Beim PoS werden Krypto-Vermögenswerte auf einem an das Blockchain-Netzwerk angeschlossenen Node (Computer) gehalten und als Sicherheit für die Teilnahme am Konsensprozess eines Blockchain-Netzwerks verwendet. Bei PoS konkurrieren die Nodes (auch Validatoren genannt) mit ihrem Staking um die Erzeugung des nächsten Blocks in der Blockchain. Die Erzeugung hängt von mehreren Faktoren ab, z.B. von der Menge der eingesetzten Vermögenswerte, dem Zeitraum, für den sie eingesetzt werden, sowie von der Zufallsauswahl, sodass keine Einheit ein Monopol auf die Erzeugung erlangen kann. Der Node, der den nächsten Block in der Blockchain erzeugen darf, erhält eine Belohnung in Form der gestakten Kryptowährung. Normalerweise wird die Verzinsung nicht jährlich ausgezahlt, wie es bei Einlagen von Fiat-Geld (z.B. Euro, Dollar) der Fall ist, sondern viel häufiger (täglich, wöchentlich, monatlich), je nach der gewählten Staking-Option und Plattform.

Validator Nodes werden ausgewählt und sind in ihrer Anzahl begrenzt. Um eine der limitierten Validator Nodes einzurichten, muss man über technisches Wissen, einen nur dafür vorgesehen Computer und eine Mindestmenge an Coins verfügen, die man einsetzen kann. Glücklicherweise gibt es Dienste von Drittanbietern, die es Investoren mit nur wenigen Coins ermöglichen, diese zu delegieren und die Staking-Belohnungen zu teilen.

Die 5 größten Staking Krypto-Vermögenswerte nach eingesetztem Wert

Quelle: https://www.stakingrewards.com/staking?sort=totalValueLocked_DESC (August 2021)

Die Staking-Belohnung (Auf Englisch: Reward) variiert von einem Blockchain-Netzwerk zum anderen. Je länger du deine Kryptowährung einsetzt, desto höher ist der Betrag, den du erhalten wirst. Du kannst diesen Rechner verwenden, um einen Überblick über die mögliche Verzinsung zu erhalten:

In diesem Artikel werden drei Möglichkeiten beschrieben, wie du Staking betreiben kannst, ohne eine große Menge an Krypto-Vermögenswerten zu halten oder über technische Kenntnisse zu verfügen.

  1. Staking-as-a-Service-Plattformen
  2. Börsen für digitale Vermögenswerte, die Exchange Staking anbieten
  3. Staking auf einer Hardware-Wallet (Cold Staking)

1. Staking-as-a-Service-Plattformen

Staking-as-a-Service (StaaS)-Plattformen sind Drittanbieter, die es Anlegern ermöglichen, auch kleine Beträge von Krypto-Vermögenswerten einzusetzen. Die Eigentümer von Krypto-Vermögenswerten delegieren diese an den Staking-as-a-Service-Anbieter. Er übernimmt das Staking für den Eigentümer der Coins. Der Staking-as-a-Service-Anbieter nimmt einen Prozentsatz der erwarteten Belohnungen für seine Dienstleistung.

Die Vorteile der Nutzung einer Staking-as-a-Service-Plattform sind:        

  • Die Teilnahme am Staking ist ohne technische Kenntnisse möglich. StaaS bietet die Gewissheit, dass die Verzinsung, auf konstante und zuverlässige Weise von erfahrenen Staking Betreibern generiert wird.
  • StaaS-Anbieter sind benutzerfreundlich. In der Regel erfordert das Staking viel Recherche, um den richtigen Validator auszuwählen, an den die Coins delegiert werden, die damit verbundenen Gebühren zu verstehen und zu verfolgen, ob der Validator die versprochenen Leistungen erbringt. StaaS-Plattformen verwalten den gesamten Prozess und reduzieren die Komplexität.    

Beliebte Staking-as-a-Service-Plattformen sind:   

  1. Figment Networks
  2. MyCointainer
  3. Stake Capital
  4. Stake.Fish
  5. Staked

2. Börsen für digitale Vermögenswerte, die Exchange Staking anbieten: 

Eine weitere Methode des Staking ist das Exchange Staking, bei dem sich die Börsen für digitale Vermögenswerte um alle technischen Aspekte kümmern und den Nutzern im Austausch gegen geringe Gebühren einen passiven Einkommenskanal bieten. Du verdienst Zinsen in Form von neuen Token durch das Halten von Coins auf deinem Handelskonto.

Der Vorteil ist, dass du deine Vermögenswerte an der gleichen Börse einsetzen kannst, an der du sie gekauft hast. Es ist keine zusätzliche Registrierung auf einer anderen Plattform oder eine weitere Transaktion erforderlich.

Die wichtigsten Börsen für digitale Vermögenswerte sind:

  • Binance
  • Coinbase
  • KuKoin
  • Kraken
  • Poloniex

Zum Beispiel bei der Kryptobörse Binance gibt es zwei Optionen für das Staking: 

  • Flexibel: der eingesetzte Betrag kann jederzeit ausgezahlt werden
  • „Locked“ (gesperrt): Dein Guthaben wird für einen bestimmten Zeitraum (30 Tage, 60 Tage oder 90 Tage) gesperrt. Im Vergleich zum flexiblen Staking bietet diese Variante eine höhere Rendite gegen eine zeitliche Bindung. Wenn du dich entscheidest, das Staking vor dem Ende dieses Zeitraums zu beenden, erhältst du keine Rewards für den gesamten Staking-Zeitraum.

Bei Binance werden die Rewards auf täglicher Basis akkumuliert.

Das folgende Beispiel zeigt, wie die Rewards für Polkadot Staking akkumuliert werden. Ich zeige mein persönliches Binance-Konto, auf dem ich 48,35 Polkadot-Token für 30 Tage und eine erwartete jährliche Rendite von 11,51% stake.

3. Staking mit einer Hardware-Wallet (Cold Staking)

Bei diesem Verfahren werden die Coins in der Regel offline in einer Hardware-Wallet gespeichert. Der Anleger muss die Coins mit einer Transaktion von der Börse auf die Wallet übertragen und sich dann für das Staking auf der Wallet entscheiden. Dies ist eine sichere Art des Stakings, da Hardware-Wallets den höchsten Schutz für dein Vermögen bieten.   

Zu den führenden Kryptowährungs-Wallets, die Staking unterstützen, gehören:

  1.  Ledger 
  2. Trust Wallet
  3. CoolWallet S
  4. Trezor

Welche Staking Option passt zu dir?

Die Entscheidung, ob du bei einem StaaS-Anbieter, einer Krypto Börse oder einer Wallet staken möchtest, hängt von mehreren Faktoren ab:   

  • Welche Coins man staken möchte
  • Welchen Zeitrahmen für die Belohnungs-Auszahlung man wünscht
  • Die Staking-Gebühr, die man bereit ist, zu bezahlen
  • Der Zeitraum, für den man bereit ist, seine Coins zu sperren

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über einige der Staking-Plattformen mit den oben aufgezählten Faktoren im Vergleich.

Quelle: CoinMarketCap

Schauen wir uns als praktisches Beispiel das Staking von Polkadot an. Du kannst die Staking-Optionen und Bedingungen auf dieser Website vergleichen: https://www.stakingrewards.com/earn/polkadot

Rechner für den geschätzten Gewinn (Daten vom August 2021)

Mit diesem Rechner kannst du verschiedene Dollarbeträge oder Polkadot-Beträge, die du staken möchtest, sowie den Zeitraum und verschiedene Preisszenarien eingeben. Die Simulation des Kurses ist besonders interessant, um die Erträge bei bestimmten Kursbewegungen vorherzusagen: +/-25%; +/-50%, +/-100%; +/-500%; +/-1000%.

Vergleich der Polkadot Staking-Anbieter (Daten vom August 2021)

Risiken:

  1. Volatilität des zugrundeliegenden Wertes! Kryptowährungen haben eine hohe Volatilität. Wenn du dich dafür entscheidest, eine Kryptowährung für den Zeitraum von 30 Tagen zu staken, die derzeit einen Kurs von 10$ hat und eine 10%ige Belohnung aufweist, sollte dir bewusst sein, dass sie nach 30 Tagen deutlich weniger wert sein könnte. Das bedeutet, dass du zwar 10% mehr Token erhältst, diese aber weniger wert sein können als die ursprünglichen 10$.    
  1. Wähle nicht einfach die höchste prozentuale Rendite! Bevor du einen Token kaufst, solltest du die Qualität des Geschäftsmodells und nicht nur die Staking-Rendite berücksichtigen. Einige Token scheinen mit besonders hohen Staking-Renditen attraktiv zu sein, aber wenn sie keinen soliden Business Case haben, hast du ein enormes Risiko bei der Preisentwicklung des Tokens.   
  1. Kenne die Zeiteinschränkungen! Verschiedene Netzwerke haben unterschiedliche Auszahlungspläne und Zeitrahmen, die du einhalten musst, um Belohnungen zu erhalten. Informiere dich, damit du weißt, wie lange du deine Werte binden musst.

Zusammenfassung

Es ist unumgänglich geworden, sein Einkommen mit weiteren Einnahmequellen zu erhöhen. Staking ist eine der Möglichkeiten, passives Einkommen mit Kryptowährungen zu generieren. Nur Kryptowährungen, die auf dem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus basieren, sind für das Staking geeignet. Staking-as-a-Service-Anbieter, Kryptobörsen und Hardware Wallets bieten benutzerfreundliche Möglichkeiten zum Staking von Token, ohne dass technische Kenntnisse oder ein Mindestbetrag für das Staking erforderlich sind. Bevor ein Anleger das Staking in Erwägung zieht, sollte er sich der Risiken bewusst sein und ausreichend recherchieren, um die beste Staking-Option für sich zu finden.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Maria ist Unternehmensberaterin im Financial Services Sektor und hat mehrere deutsche und internationale Finanzdienstleister bei der Umsetzung von großen IT-Transformationsprojekten begleitet. Maria investiert seit 2018 in Kryptowährungen. Sie ist Mitglied des DLT Talents Program des Frankfurt School Blockchain Centers und schreibt über Kryptoinvestments und Frauen in Blockchain.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen