SynBiotic: Erstes börsennotierte Unternehmen in DE setzt auf Bitcoin gegen Inflation

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Am 16. Februar 2021 eröffnete das Unternehmen diesen Schritt als Absicherung gegen den übermäßigen Anstieg der Geldmenge sowohl in der Euro- als auch in der USD-Zone.

  • SynBiotic SE hat bereits damit begonnen einen Teil der Liquiditäten in Bitcoin umzuwandeln.

  • Das Cannabisunternehmen ist seit Mittwoch, 6. Januar 2021, an der Frankfurter Wertpapierbörse und bei Xetra notiert.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

SynBiotic SE ist das erste börsennotierte Unternehmen in Deutschland, das sich mit Bitcoin gegen eine Abwertung der Euro-Währung absichert. Am 16. Februar 2021 eröffnete das Unternehmen diesen Schritt als Absicherung gegen den übermäßigen Anstieg der Geldmenge sowohl in der Euro- als auch in der USD-Zone.



SynBiotic SE fürchtet, dass angesichts der steigenden Geldmenge die massive Abwertung des Fiat-Geldes die Reserven des Unternehmens sinken. Das Cannabisunternehmen SynBiotic SE ist damit das erste börsennotierte Unternehmen in Deutschland, das sich gegen die Abwertung des Euro mit Bitcoin absichert. Ferner hat SynBiotic SE bereits damit begonnen einen Teil der Liquiditäten in Bitcoin umzuwandeln.

Lars Müller, CEO von SynBiotic SE, sagte zu der Entscheidung:



„Unsere Entscheidung konzentrierte sich weniger auf Preisschwankungen als auf das Risiko einer Abwertung von Euro und Dollar. Bitcoin ist das genaue Gegenteil traditioneller Währungen: Das Volumen ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt. Diese Grenze ist fest und unantastbar, was die dezentrale Organisation der Kryptowährung und die manipulationssichere Natur der Blockchain wiederum garantieren.“

SynBiotic SE: Buy-and-Build-Strategie

SynBiotic SE hat sich entschieden die älteste Kryptowährung als Wertspeicher zu nutzen, wie es bereits Tesla, MicroStrategy und Square getan haben. Die drohende Inflation lässt immer mehr Unternehmen nach Alternativen im Krypto-Bereich suchen.

Müller führt weiter aus:

„Aus diesem Grund haben wir langfristig mehr Vertrauen in Bitcoin als in Euro oder Dollar, wo eine von Politikern beeinflusste zentrale Institution die Geldmenge unermesslich erweitern kann. Darüber hinaus hat insbesondere der Cannabissektor sehr positive Erfahrungen mit Bitcoin als einfachem und digitalem Zahlungsmittel gemacht. Mehrere SynBiotic-Tochtergesellschaften akzeptieren neben Zahlungen in Euro bereits Zahlungen in Bitcoin.“

Das Cannabisunternehmen verfolgt eine Buy-and-Build-Strategie zum Aufbau einer diversifizierten Gruppe von Unternehmen im Cannabissektor. Dabei geht es um die Produktion von funktionell überlegenen Cannabinoiden und anderen psychoaktiven Molekülen. Ziel ist unter anderem die Entwicklung von Wellnessprodukten, Arzneimitteln, Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

In SynBiotic SE investieren?

Des Weiteren ist das Cannabisunternehmen seit Mittwoch, 6. Januar 2021, an der Frankfurter Wertpapierbörse und bei Xetra notiert.

CEO Lars Müller kommentierte den Schritt wie folgt:

„Die Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse und im elektronischen Handelssystem von Xetra ermöglicht privaten und institutionellen Anlegern einen noch einfacheren und liquideren Zugang zu unseren Aktien. Ein verstärktes Bewusstsein am Kapitalmarkt und eine bessere Handelbarkeit unserer Aktien sind Teil unserer Bemühungen, SynBiotic als europäischen Marktführer zu positionieren.“

So haben Investoren nun seit wenigen Wochen die Möglichkeit direkt in eines der wenigen profitablen Cannabisunternehmen Deutschlands zu investieren.

Ein Bild von finanzen.net

Am 17. Februar 2021 liegt der Aktienpreis bei rund 27 Euro und hat sich seit Börseneintritt um 36 Prozent verbessert. Allerdings liegen für eine intensive Analyse des Wertpapiers noch zu wenig Daten vor.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR