Die terroristische Miliz ISIS (Islamischer Staat) nutzt jetzt Monero statt Bitcoin. Damit bestätigt sie das Narrativ, dass Privacy Coins für Terrorfinanzierung genutzt werden. Doch die Frage schließt sich an, ob Monero böse ist und verboten gehört.

Kriminelle sind meistens die Ersten, die neue Technologien ausprobieren. Bereits die Mafia Gangster in den 1920er Jahren der USA nutzten neue Automobile, um vor der Polizei zu fliehen. Ebenso war es die Silk Road des Dread Pirate Roberts, die das Potenzial Bitcoins klar machte. Mit Kryptowährungen können global, zensurresistente Transaktionen verschickt werden.

ISIS schwenkt auf Monero um

Wie Whitestream am 25. Juni 2020 auf Twitter berichtete, änderte der Islamische Staat am 21. Juni 2020 ihre Website. Nun würde Monero anstatt Bitcoin akzeptiert.

Auf der alten Bitcoin Adresse finden sich “nur” ungefähr 0,3 BTC (Stand des Schreibens: 2.423 EUR).

Quelle: Blockstream.info

Der Vorteil von Monero ist offensichtlich. Während wir die Bitcoin Adresse überwachen können, sehen wie viel Geld darauf liegt, wer Geld schickt und wohin das Geld als nächstes fließt, gibt Monero keine Auskunft. Standardmäßig versteckt Monero Sender, Empfänger und Transaktionsbetrag bei jeder Überweisung. Daher scheint Monero das beste Werkzeug für Kriminelle zu sein.

Moralische Neutralität von Werkzeugen

Ich höre bereits jetzt die Unkenrufe der Regierungen, dass Monero verboten gehöre. Schließlich wird XMR für Terrorfinanzierung genutzt!

Für die objektive Bewertung des Sachbestandes, müssen wir uns verdeutlichen, dass Werkzeuge tote Materie sind. Sie treffen keine Entscheidungen und entziehen sich deswegen einer ethischen Beurteilung. Genauso wie ein Hammer oder LKW nicht böse sind, ist privates Geld nicht böse. Moralität kommt erst dann ins Spiel, wenn ein handelnder Mensch sich entschließt das Werkzeug für Gutes oder Böses zu verwenden.

Wir können daher ISIS verurteilen und Monero verteidigen. Ebenso wie wir Al Capone verurteilen und den 8-Zylinder verteidigen können. Die Werkzeuge sind moralisch Neutral und es liegt an uns Gutes mit ihnen zu tun.

In diesem Sinne ist die Verwendung von Monero durch ISIS ein Lob für den Privacy Coin. ISIS signalisiert, dass sie finanzielle Privatsphäre schätzen und wählen Monero für ihre Zwecke aus. Klar sollte allerdings auch sein,  dass der Druck auf den Privacy Coin sich nun verstärken wird.