Mehr anzeigen

Twitter CEO Jack Dorsey: Kommt die Lightning-Integration?

2 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Jack Dorsey zeigt sich offen gegenüber dem Lightning Network.
  • Könnte bald die Integration bei verschiedenen Unternehmen kommen?
  • Ferner widmet sich Square intensiv dem Ausbau des Grünen Minings.
  • promo

Jack Dorsey, Chef des sozialen Netzwerks Twitter und des amerikanischen Finanzdienstleisters Square, hat bestätigt, Interesse an der Nutzung der Bitcoin-Sidechain Lösung Lightning Network zu haben. Ferner widmet sich der Unternehmer zunehmend dem Bitcoin Mining auf der Grundlage erneuerbarer Energien.

Die Lightning Network-Integration könnte nicht zur Twitter zugute kommen, sondern auch dem Blockchain-basierten sozialen Netzwerk BlueSky. Twitter arbeitet bereits seit dem Jahr 2019 am Projekt BlueSky. Auf beiden Plattformen könnte die Lightning Network-Integration für die Nutzer einige Vorteile mit sich bringen. In einem Kommentar an Twitter-Nutzer „deyonté“ erklärte Dorsey:

„Das ist nur eine Frage der Zeit.“

Bitcoin-Adaption auf Hochtouren

So genau äußerst sich der Unternehmer zu seinen Plänen, das Lightning Network zu integrieren, noch nicht. Die unkonkrete Aussage hat allerdings schon zu einigen Mutmaßungen geführt. Beispielsweise wird diskutiert, ob sich die Lightning Network-Integration auch auf den jüngst übernommenen Musikdienst Tidal durch Square bezieht.

Das ist allerdings noch längst nicht alles, an dem Jack Dorsey momentan arbeitet. Square kündigte nämlich erst vor kurzem an, eine eigene Hardware Wallet für die älteste Kryptowährung Bitcoin auf den Markt bringen zu wollen.

„Square erwägt, eine Hardware-Wallet für #Bitcoin zu entwickeln. Wenn wir dies tun, würden wir es vollständig offen entwickeln, von der Software bis zum Hardware-Design und in Zusammenarbeit mit der Community. Wir wollen dieses Denken richtig anstoßen: indem wir einige unserer Leitsätze teilen.“

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

Square bewegt sich in Richtung grüner Energie

Des Weiteren möchte Dorsey nun in Sachen Bitcoin Mining auf der Grundlage nachhaltiger Energiegewinnung durchstarten. Das Unternehmen Square sponsorte Ende des letzten Jahres rund 10 Millionen US-Dollar an die Bitcoin Clear Energy Investment Initiative, um den Wechsel zu grüner Energie in Bezug auf Bitcoin Mining voranzutreiben. Dorsey führt aus:

„Wir glauben, dass Kryptowährungen irgendwann vollständig mit sauberem Strom betrieben werden, ihren CO2-Fußabdruck beseitigen und die Einführung erneuerbarer Energien weltweit vorantreiben. Veröffentlichte Schätzungen zeigen, dass Bitcoin bereits eine beträchtliche Menge sauberer Energie nutzt. Und wir hoffen, dass die Investitionsinitiative von Square diese Umstellung auf erneuerbare Energien beschleunigen wird.“

Da spielt auch die neue Kooperation mit Blockstream eine große Rolle. Square investierte in diesem Rahmen rund 5 Millionen US-Dollar in ein solarbetriebenes Bitcoin Mining-Zentrum.

In einer Presseerklärung teilte Square Chief Financial Officer, Amrita Ahuja, mit:

„Die Verpflichtung, ein Netto-Null-Kohlenstoff-Beitrager zu sein, entspricht unserem Ziel der wirtschaftlichen Stärkung, da wir weiterhin für unsere Kunden arbeiten werden, ohne zu längerfristigen Klimaproblemen beizutragen. Eine Gefährdung der Umwelt wird letztendlich unterversorgte Gemeinschaften auf der ganzen Welt überproportional gefährden.“

Nun bleibt abzuwarten, wie die Lightning Integration und die Umstellung auf Grüne Mining-Energie sich entwickeln.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

e865f18c5d3c0b06ab9880a4e95cce56?s=120&d=mm&r=g
Alexandra Kons
Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert