Mehr anzeigen

Twitter nimmt Kaufangebot von Elon Musk an: Gefahr oder Lichtblick?

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Twitter Inc. hat das Angebot von Elon Musk angenommen, das Unternehmen für 44 Milliarden US-Dollar zu übernehmen.
  • Twitter-Aktionäre erhalten im Rahmen des Deals 54,20 US-Dollar für jede Stammaktie.
  • Jack Dorsey, Politiker und einige Organisationen äußerten sich zu der Übernahme.
  • promo

Die Social-Media-Plattform Twitter gab bekannt, dass sie das Übernahme-Angebot von Elon Musk in Höhe von 44 Milliarden US-Dollar annehmen wird.

Bei dem Deal erhalten die Twitter-Aktionäre 54,20 US-Dollar für jede Stammaktie. Die Aktionäre werden voraussichtlich in den kommenden Tagen über die Annahme des Angebots von Elon Musk abstimmen.

Zukunft der Plattform bleibt laut CEO unsicher

Der Deal setzt den wochenlangen Spekulationen ein Ende. Doch der derzeitige CEO Parag Agrawal hat laut Reuters den Mitarbeitern mitgeteilt, dass die Zukunft des Unternehmens ungewiss ist: “Nach Abschluss der Transaktion wissen wir nicht, in welche Richtung sich die Plattform entwickeln wird.”

Agrawal wird seinen Job vorerst behalten. Sollte er jedoch innerhalb von 12 Monaten nach der Übernahme entlassen werden, erhält er nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Equilar eine geschätzte Abfindung in Höhe von 42 Millionen US-Dollar in Form von Gehalt und Aktien.

Jack Dorsey unterstützt die Twitter-Übernahme von Elon Musk

Nach der Ankündigung meldete sich der ehemalige Twitter-Chef Jack Dorsey zu Wort. Er teilte seinen Twitter-Followern mit, dass er zwar nicht glaube, dass “irgendjemand Twitter besitzen oder leiten sollte”. Für ihn ist Elon Musk allerdings die “einzige Lösung”, der er vertraue.

Elon Musk behauptet weiterhin, dass der Grund für seinen Kauf “die freie Meinungsäußerung” sei. Der Tesla CEO erklärte:

“Die freie Meinungsäußerung ist die Grundlage einer funktionierenden Demokratie und Twitter ist der digitale Marktplatz, auf dem wichtige Themen für die Zukunft der Menschheit debattiert werden.”

Außerdem will Elon Musk die Plattform “besser als je zuvor” machen, indem er neue Funktionen hinzufügt, Algorithmen Open Source zur Verfügung stellt, Spambots eliminiert und echte Menschen authentifiziert. “Twitter hat ein enormes Potenzial. Ich freue mich darauf, mit dem Unternehmen und der Community der Nutzer zusammenzuarbeiten, um es zu erschließen.”

Wie wird Musk den Kauf bezahlen?

Der vereinbarte Kaufpreis ist um 38 % höher als der Schlusskurs der Twitter-Aktie vom 1. April. Laut Schätzungen von Bloomberg verfügt der Tesla-Chef bei einem Vermögen von 257 Milliarden US-Dollar nur über etwa 3 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln.

Das Unternehmen bestätigte, dass es sich zum Teil um eine “fremdfinanzierte Übernahme” handelt. Diese wird durch Schulden in Höhe von 25,5 Milliarden US-Dollar unterstützt, die letzte Woche bei Banken aufgenommen wurden. Das bedeutet, dass Elon Musk seine Eigenkapitalzusage in Höhe von 21 Milliarden US-Dollar problemlos erfüllen kann.

Viele Nutzer der Plattform fragen sich auch, ob die Übernahme des Unternehmens dazu führen wird, dass vom Unternehmen gesperrte Konten wieder freigeschaltet werden – darunter auch der Account des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump.

Elon Musk mit Twitter Logo
Elon Musk: Ein Bild von BeInCrypto.com

In einem Tweet erklärte Amnesty International:

“Wir sind besorgt über alle Schritte, die Twitter unternehmen könnte, um die Durchsetzung der Richtlinien und Mechanismen zum Schutz der Nutzer zu untergraben. Das Letzte, was wir brauchen, ist ein Twitter, das vorsätzlich die Augen vor gewalttätigen und beleidigenden Äußerungen gegenüber Nutzern verschließt, insbesondere gegenüber denjenigen, die am stärksten davon betroffen sind, wie Frauen, nicht-binäre Personen und andere.”

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, US-Präsident Joe Biden sei “seit langem besorgt über die Macht der großen Social-Media-Plattformen”, unabhängig davon, wer Twitter besitze oder leitet.

Darüber Hinaus meinte die demokratische Senatorin Elizabeth Warren, dass der Deal von Elon Musk “gefährlich für unsere Demokratie” sei. Außerdem möchte sie eine Vermögenssteuer und “strenge Regeln, um Big Tech zur Verantwortung zu ziehen” einführen.

Der Kurs von Dogecoin, stieg zudem innerhalb von 24 Stunden nach der Ankündigung um 30 % an.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

rahul-nambiampurath.jpg
Rahul Nambiampurath
Rahuls Nambiampuraths Kryptowährungsreise begann 2014, als er auf das Bitcoin-Whitepaper von Satoshi stieß. Mit einem Bachelor-Abschluss in Handel und einem MBA in Finanzen von der Sikkim Manipal University gehörte er zu den wenigen, die das enorme, ungenutzte Potenzial dezentralisierter Technologien erkannten. Seitdem hat er DeFi-Plattformen wie Balancer und Sidus Heroes — ein Web3-Metaversum — sowie CEXs wie Bitso (Mexikos größtes) und Overbit dabei unterstützt, mit seinen Fähigkeiten in...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert