‘VeNomics’-Modell übernimmt den DeFi-Bereich und bietet höhere Rewards

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Vote Escrowed Tokens werden schnell zu einem beliebten Wirtschaftsmodell, da sie doppelt so hohe Belohnungen einbringen.

  • Gleichzeitig sichern sie mehr Stimmrechte in der DeFi-Branche, sagt Research-Analyst Juan Pellicer.


  • DeFi-Protokolle, die Stablecoins ausgeben, konkurrieren um das Stimmrecht innerhalb des Curve-Ökosystems.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Vote Escrowed Token (VeTKN) könnten schnell zu einem beliebten Wirtschaftsmodell werden. Sie bieten doppelt so hohe Rewards und sichern gleichzeitig mehr Stimmrechte im dezentralen Finanzwesen (DeFi), so Juan Pellicer, Forschungsanalyst bei der Blockchain-Intelligenzfirma IntoTheBlock.

Das von der dezentralen Börse (Dex) Curve Finance ins Leben gerufene Modell ‘VeNomics’, hat zu den sogenannten “Curve Wars” geführt. Das Modell sichert Investorengelder und Stimmrechte durch das Sperren von Kapital in Form von Token. Der maximale Zeitraum beträgt vier Jahre.

In der Regel wird CRV, der Governance-Token von Curve, gesperrt und dann in veCRV umgewandelt – den Token mit Stimmrecht. Bei Curve Finance handelt es sich um eine von der Community geführte Stablecoin-Handelsplattform. Das bedeutet, dass nur die Inhaber von CRV die Entscheidungen auf der Chain treffen können.

Durch die Sperrung der Token erhalten die Inhaber das Recht, über diese Entscheidungen abzustimmen. Je länger CRV gesperrt wird, desto mehr Stimmrecht erhalten die Inhaber. veCRV wird verwendet, um Handelsgebühren zu einzunehmen, an Governance-Abstimmungen teilzunehmen sowie Airdrops zu erhalten.

Effizienz von Curve Finance

DeFi-Protokolle, die Stablecoins ausgeben, konkurrieren um die Stimmrechte innerhalb des Curve-Ökosystems. Dieses hat derzeit 23,42 Milliarden US-Dollar an Total Value Locked (TVL).

Pellicer sagte, der Hauptgrund dafür sei, dass die von Curve Finance verwendete Technologie viel effizienter ist und die Slippage beim Swap zwischen Stablecoins begrenzt. Das wiederum macht die Transaktionen günstiger. “CRV-Token-Emissionen in einen Pool umzuleiten, bedeuten größere Rewards für die Liquiditätsanbieter solcher Pools. Somit wird mehr Liquidität angezogen”, erklärt er in einem am 12. Januar veröffentlichten Blogpost.

“Die wohl größte Innovation von Curve ist, Stimmgewichte und den Anteil an Belohnungen proportional zur Länge der Sperrung zu vergeben. Das bedeutet, dass diejenigen größere Belohnungen erhalten, die den Protokoll-Token für eine längere Zeit sperren. Und zwar erhält man bis zu 2,5-mal so viel, wenn man Token für den maximalen Zeitraum von 4 Jahren sperrt”, fügte er hinzu.

Token - Ein Bild von BeInCrypto.com
Token und Governance – Ein Bild von BeInCrypto.com

Pellicer, ein Systemingenieur, argumentiert, dass die auf dem Sperren basierende Stimmabgabe besser funktioniert als die aktuelle Lösung im DeFi-Bereich. Momentan entspricht ein Token dort jeweils einer Stimme. Das Stimmrecht, das aus den unzerstörbaren Token stammt, ermöglicht es, regelmäßig darüber abzustimmen, wohin die Token-Emissionen geleitet werden sollen. Er erklärt weiter:

“Die zeitliche Sperrung eines Tokens zeigt das langfristige Engagement des Besitzers. Außerdem wird so das zirkulierende Angebot und damit der potenzielle Verkaufsdruck auf den Haupt-Token reduziert.”

“Curve Wars” verschärfen sich, Protokolle kämpfen um die Kontrolle

“Bei DeFi-Protokollen wie 3pool oder Frax, die ein gewisses Gewicht in den Curve-Liquiditätspools haben, stammen die Staking-Belohnungen nicht aus der Token-Ausgabe, sondern aus den generierten Handelsgebühren.” Curve leitet die Token-Ausgabe stattdessen an den Liquiditätsanbieter weiter. Das Protokoll erhebt eine Swap-Gebühr von 0,04 %, sagt Pellicer. “Davon wird die Hälfte unter Liquiditätsanbietern geteilt und die anderen 50% an veCRV-Inhaber weitergeleitet, indem der Liquiditätsanbieter z.B. Token von 3pool kauft.”

“Dies ist ein attraktiver Anreiz für Benutzer, ihre Token zu sperren”, sagte Pellicer. Er führte die mehr als 45 Millionen US-Dollar an Handelsgebühren an, die Curve bis zum 11. Januar generiert hat und die zur Hälfte mit den Inhabern von veCRV geteilt werden. Nun, da verschiedene DeFi-Protokolle darum konkurrieren, die Kontrolle über Curve zu erlangen, haben viele begonnen, CRV-Inhabern auch lukrative Renditen für das Staking anzubieten.

Convex Finance: Jahreszins ist um ein Vielfaches höhes

Der Yield-Farming-Aggregator Convex Finance beispielsweise, auf den 47% des gesamten zirkulierenden veCRV-Angebots entfallen, bot zum Zeitpunkt dieses Artikels einen effektiven Jahreszins von 48,43% auf gestakete CRV-Token an. Dies ist um ein Vielfaches höher als die von konkurrierenden Protokollen angebotenen effektiven Jahreszinsen (Binance Staking – 13%).

DeFi (dezentralisierte Finanzen) - Ein Bild von BeInCrypto.com
DeFi (dezentralisierte Finanzen) – Ein Bild von BeInCrypto.com

“Das Verstehen dieser Machtspiele hilft, die sogenannten ‘Curve Wars’ zu erklären. Protokolle wie Convex Finance ermöglichen es den Nutzern, Token von Curve zu hinterlegen. Dies werden von Convex für eine maximale Laufzeit gesperrt”, erklärte Pellicer.

“Auf diese Weise verdienen die Liquiditätsanbieter von Curve zusätzliche Convex Token als Belohnungen. Und zwar ohne ihre Token in Curve sperren zu müssen. Das Sperren von CVX ermöglicht mehr Stimmrecht bei der Entscheidung, wie die veCRV-Token der Plattform zugewiesen werden sollen. Und somit kann entschieden werden, in welche Curve-Pools die CRV-Emissionen geleitet werden”, sagte er. Pellicer erwartet, dass ein ähnlicher Mechanismus auch bei Convex zum Tragen kommen wird. “Die Nutzung von CVX wird gefördert, solange sie billiger ist als die direkte Bereitstellung von Liquidität in Pools”, sagte er.

Vote Escrowed Token bekommen Zulauf

Abgesehen von Curve Finance und Frax Finance, beide Pioniere des Vote Escrow-Token-Modells, schlagen immer mehr Protokolle den gleichen Weg ein.

Der DeFi-Architekt Andre Cronje, der für die Entwicklung von Yearn Finance und Keep3rV1 bekannt ist, schlug letztes Jahr in den Sushiswap-Foren eine Anpassung des Curve-Modells vor. Diese wurde jedoch noch nicht genehmigt. Gemeinsam mit Daniele Sesta plant Cronje etwas Ähnliches auf der Fantom-Blockchain.

Zunächst wird dies als ve(3,3) bekannt sein, sagte Pellicer. Bei ve(3,3) “werden die Gebühren des Protokolls durch einen Timelocking-Governance-Token gesteuert. Außerdem ist geplant, dem ve-Token durch NFTs mehr Liquidität zu verschaffen.”

DeFi Token - Ein Bild von BeInCrypto.com
DeFi Token – Ein Bild von BeInCrypto.com

Pickle Finance, Hundred Finance und Astroport Finance nutzen bereits Vote Escrow für Governance-Token. Yearn Finance und Angle Protocol, ein devisenorientiertes DeFi-Protokoll, planen dies ebenfalls.

“Sicherlich ist das Modell eine der besseren Entscheidungen für Protokolle, die einen Token mit bedeutender Stimmkraft und Nutzen haben wollen”, erklärte Pellicer. “Das Vote Escrow Token-Modell ermöglicht eine periodische und demokratische Kontrolle der Token-Ausgabe und führt positive Feedback-Loops ein. Diese mindern den Verkaufsdruck auf die Haupt-Token durch zeitliche Sperrungen.”

Der CRV-Token ist laut CoinGecko-Daten in den letzten 24 Stunden um 4,7% auf 4,62 USD gefallen. In den letzten 52 Wochen hat der Vermögenswert einen Tiefststand von 1,35 USD und einen Höchststand von 6,51 USD am 4. Januar erreicht, als sich die “Curve Wars” zuspitzten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Jeffrey Gogo é um jornalista financeiro versátil baseado em Harare, Zimbábue. Por mais de 17 anos, ele escreveu extensivamente sobre os mercados financeiros locais e globais; notícias econômicas e da empresa. Entusiasta das mudanças climáticas, o trabalho de Gogo apareceu no maior diário do Zimbábue, The Herald, Thomson Reuters Foundation, Bitcoin.com e várias publicações online. A Gogo encontrou o bitcoin pela primeira vez em 2014 e começou a cobrir os mercados de criptomoedas em 2017.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Handeln Sie mit der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern.*
*Investment Trends 2020 *77% der CFD-kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Jetzt handeln