Virtuelles Kicken: FC Bayern München mit Sorare auf der ETH-Blockchain

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Blockchain und Sport wachsen zusammen.

  • Die Fans erhalten Zugriff auf neuartige NFTs.

  • Und dabei entstehen weitere Spielerlebnisse in der digitalen Welt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Bereiche Fußball und Krypto verschmelzen immer mehr. Nun hat sich auch der Fußballverein FC Bayern München dazu entschieden sich die Blockchain-Technologie näher anzusehen, und zwar in Partnerschaft mit dem Blockchain-basierten Fantasie-Spiel Sorare.



Bei Sorare handelt es sich um ein Fußballspiel auf der Ethereum-Blockchain. In Sorare sind bereits über 100 Clubs vertreten, darunter Juventus, PSG, Paris Saint-German und auch Atletico Madrid.

Sorare CEO Nicolas Julia erklärt gegenüber BeInCrypto:



Im Sommer 2018 haben mein Mitbegründer Adrien und ich beschlossen, unser Unternehmen zu verlassen, um unseren tieferen internen Antrieb zu verfolgen: ein Kryptoprodukt in die Hände von Millionen von Menschen zu bringen. Wir waren fasziniert von der Entstehung nicht fungibler Token und waren überzeugt, dass sie die nächste Welle der Verbraucherakzeptanz vorantreiben werden. Das Onboarding des FC Bayern München ist ein großer Meilenstein, da über 100 Millionen Bayern München-Fans weltweit der Idee ausgesetzt sein werden, mit nicht fungiblen Token zu spielen.

Die Blockchain verbindet Spieler… und Gamer

Momentan nutzen immer mehr Sportvereine die Technik hinter den Kryptowährungen zur Intensivierung des Kontakts zwischen Fans und Verein. Während sich die einen für vereinseigene NFTs entscheiden, implementieren andere Vereine ihre Spieler in Blockchain-basierten Spielen. Die Bandbreite an Möglichkeiten den Fans ganz neue Mehrwerte zu bieten, ist groß.

In einer Pressemitteilung von FC Bayern München vom 10. November 2020 heißt es:

Der FC Bayern München ist stets bemüht, seinen Fans neue Erfahrungen zu bieten. Aus diesem Grund haben wir uns für Sorares einzigartiges Fantasy-Football-Spiel entschieden. Es ist global, es ist ein 5-gegen-5-Spiel und es gibt jede Woche Preise zu ergattern.

Auf die Spieler warten in der digitalen Welt von Sorare virtuelle Karten, die einzigartige Werte auf der Ethereum-Blockchain darstellen. Hier sind Spieler der besten Vereine weltweit vertreten und Fans aus allen Bereichen der Welt können auf das Spielerlebnis zugreifen.

Begeisterung bei allen Beteiligten

Der FC Bayern München hat schon des Öfteren mit der Blockchain zu tun gehabt. Beispielsweise in Zusammenarbeit mit Stryking Entertainment, wo es digitale Sammlerstücke zu jedem Spieler gibt. Eine interessante Möglichkeit Fans enger an den Verein zu binden.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler und pensionierte Profifußballer Andre Schurrle ist jetzt Investor bei Sorare. Gegenüber insidersport.com erklärte er:

Als ehemaliger Fußballprofi und erster Unterstützer von Sorare erfreut mich die Aufnahme des deutschen Meisters Bayern München in die Plattform besonders. Ich freue mich sehr, dass die Bayern Sorares Vision für ein Spiel unterzeichnet haben. World Fantasy Football.

Erst kürzlich schlossen ByBit und Borussia Dortmund eine nicht offiziell definierte Partnerschaft, wie BeInCrypto berichtete.

 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR